Notebook auswahl nach: conflict minerals company rankings

    • Notebook auswahl nach: conflict minerals company rankings

      Hallo,

      ich habe mir vor 2 Jahren ein Lenovo Notebook (t410) gekauft. Ich bin auch nach wie vor mehr als zufrieden damit.
      Würde mich heute aber für ein HP Notebook entscheiden und das nur aus einem Grund. HP ist der beste anbieter wenn es um conflict free minerals geht.
      Für alle die sich noch nicht entschieden haben hier eine Liste die die eine oder andere Entscheidung vielleicht beeinflussen wird.

      raisehopeforcongo.org/content/…minerals-company-rankings

      Jeder der die Dokumentation Blood in my Mobile gesehen hat wird mir beipflichten.

      LG
      Michael
    • Hallo Michael,

      danke für dein positives Feedback und persönlich freut es mich sehr, dass auch diese Gesichtspunkte bei immer mehr Menschen in den Vordergrund rücken!
      Auch wenn wir mit dem Thema "Green IT" heute nur sehr selten Ausschreibungen, Projekte und dergleichen gewinnen können ist es doch ein sehr großes (und immer wichtiger werdendes) Thema bei HP :thumbup:

      Interessant könnte auch der regelmäßig erscheinende Greenpeace IT Report sein (mittlerweile in der 18. Auflage)...
      greenpeace.org/international/e…e-to-Greener-Electronics/
      lg
      Roman

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hewlett Packard ()

    • Hi Michael,

      find das super dass du auf diesen wichtigen Punkt aufmerksam machst.
      Werd mir die HP Geräte wohl auch genauer ansehen wenn das ubook fenster geöffnet wird.
      Tendiere zwar prinzipiell zu Lenovo aber Green IT ist schon ein Punkt der mir wichtig ist und meine Entscheidung beeinflussen wird.

      mfg
      david
    • Interessanter Aspekt, HP lässt in den selben Fabriken, auf den selben Bändern und von den selben Arbeitern fertigen, und hat inzwischen begonnen sich einen grünen Anstrich zu verpassen (war das nicht immer die Domäne von Fujitsu) - eh zu 99,9% eine Marketinggeschichte, und wohl nur dazu gedacht, um vom Menschenverachtenden Umgang mit dem eigenen Personal abzulenken, und schon lässt sich jemand, der zur künftigen Bildungselite eines Landes gehören will, bequatschen? Tw. gibt es überhaupt keine "konfliktfreien" Alternativen, und die Hersteller haben selber null Kontrolle über die verbauten Kleinteile die durch die Maschinen der Auftragsfertiger laufen. Nur weil irgendwer Zertifikate ausstellt, heißt es noch lang nicht, dass er wirklich die Welt besser macht. Geh seits ned so deppad und glaubts jeden Schmarrn, auch Greenpeace ist nur ein Konzern im Internationalen Wettstreit um Spendengelder - nur weil jemand keine Angaben kommuniziert, ändert das die paar Qellen der zu 99% identischen Bauteile in jedem Computer nicht. Wenn es ohne Material aus dem Kongo sein soll, müsst ihr halt aufs WWAN Modem verzichten....

      p.s.: geh bitte, warum hat es Greenpeace nötig, tracking Cookies auf den Rechnern der Webbesucher zu installieren? Damit man für die Gestapo besser als Sympathisant identifizierbar ist?

      p.p.s: zdnet.de/41562461/intel-verspr…rozessoren-bis-ende-2013/ und das ist die führende Firma in dem Index - also müssts noch ein Jahr warten mit dem Notebookkauf, weil vorher ist alles nur heiße Luft, versprechen kann man viel.
    • @user366:
      wow du musst ja heute echt mit dem falschen Fuß aufgestanden sein. Anders kann ich mir deine feindselige Reaktion auf eine gute Sache nicht erklären. Als erstes wollte ich dir gar nicht antworten aber deiner sehr reif wirkenden Post darf man nicht unbeantwortet lassen. Wenn du dir das vielleicht mal in aller ruhe durch liest wirst du drauf kommen das du vielleicht doch unrecht haben könntest mit deiner pauschalisierten Meinung.

      Keiner spricht davon das es HP oder sonst irgend ein Elektronik Hersteller ideal macht und KEINE Konflikt belasteten Materialien verwendet. ABER es ist ihnen bewusst und es wird daran gearbeitet. Das macht hier den unterschied aus. Wie gesagt es ist dem Konsumenten überlassen. Wenn du dem kritisch gegenüber stehst ist das auch vollkommen ok.

      Alle anderen können sich ja wie du auch ihre Meinung bilden.

      LG
      Michael
    • Dir ist aber schon bewusst, dass hier Hersteller aufgrund freiwillig abgegebener Erklärungen "ge"ranked werden, die keineswegs rechtlich verbindlich oder in irgendeiner Form nachprüfbar sind. Insoferne ist diese ganze Tabelle kompletter Bockmist, weil sie nicht auf Tatsachen beruht, sondern auf freiwilligen Selbsteinschätzungen, und wieviel diese in unserer Zeit wert sind, sollte einen mündigen Menschen schon klar sein.

      Schau dir mal die Sache mit der fairen Maus (nager-it.de) an, dann wirst du dort feststellen, dass es in dieser globalisierten Welt für den Endproduzenten nicht mehr möglich ist, 100%ige Nachhaltigkeit, oder das Einhalten westlicher ethischer Grundsätze bei der Produktion zu garantieren, selbst wenn ein relativ simples Produkt als Modellversuch herhalten soll. Also nichts gegen gute Absichten, aber daraus ein klares Votum pro hp abzuleiten ist einfach nur bescheuert.
    • Anbei die Unterlagen von Lenovo zu diesem Thema

      Wir haben ein öffentliches Statement zu Conflict Minerals:http://www.lenovo.com/social_responsibility/us/en/Conflict_minerals_statement.pdf

      Weiterhin ein Auszug aus unserem neuen Sustainability report - ab März 2013 auf der Website - siehe unten.Falls noch gewünscht könnt ihr z.B. mal auf unsere Strategy hinweisen und anmerken, dass Lenovo sich sehr wohl der Thematik bewusst ist.

      5.4.7 Conflict Minerals AvoidanceLenovo is committed to protecting the environment and thecommunities in which we operate. Lenovo recognizes theimportance of concerns about the sourcing of tin, tantalum,tungsten and gold (3T/G) materials from regions experiencingpolitical and social conflict, often referred to as “conflict minerals,”and which may include these minerals originating in the DemocraticRepublic of the Congo or surrounding countries. We fully supportthe efforts of the EICC, GeSI, NGOs and governmental bodies tosolve this complex issue, and have supported these efforts withour EICC membership dues since 2006 and direct participationin EICC programs.• We notified our suppliers in 2009 and requested their supportof EICC and GeSI activities to bring greater transparencyto the issue and their commitment not to source conflictminerals. We continue to educate our suppliers on theimportance of this issue through supplier conferences andcommunications.In FY 2009/10, Lenovo participated in and provided fundingto a “Conflict-Free Sourcing” pilot program run by ITRI (TheTin Association).• We have posted our conflict minerals policy in the Lenovointranet and will not willingly purchase materials containing3T/G. (http://www.lenovo.com/social_responsibility/us/en/Conflict_minerals_statement.pdf)• We participate in EICC workgroups on Extractives, DueDiligence and have participated in EICC Conflict Mineralsconferences.• We fully support the multi-level approach of EICC’s/GeSI’sDue Diligence tools, Conflict-Free Smelter program and inregiontracing and auditing efforts.• We fully support the OECD’s Due Diligence Conflict-FreeMinerals framework and the Dodd-Frank 1502 ruling.• Lenovo complies with mineral sourcing and disclosurerequirements in each geography and country in which ourproducts are sold worldwide.In FY 2012/13, we will commence efforts to comply with theDodd-Frank 1502 ruling even though Lenovo is not required todo so. We will use EICC’s Due Diligence tools, request suppliersto report quarterly to the Due Diligence template, and assmelters and refiners are identified, to utilize the CFS programto certify suppliers.



      LG

      Brigitte
      Preisanfragen für Zubehör das nicht im Shop zu finden ist bitte an ubook@ri-s.at schicken.
    • Hallo,

      freut mich das Lenovo auch darüber redet. Jetzt müssen bei allen Herstellern nur noch Taten folgen. Was ja bekanntlich der weit schwerere Schritt ist ;)

      Ein Artikel über das erste Smart(fair)phone. Wie user 366 auch schon in seiner liebenswürdigen Art und Weise angedeutet hat wird es kein komplett "faires" phone aber eben der erste Schritt dahin.

      tagesschau.de/wirtschaft/fair-smartphone100.html

      LG
      Michael
    • Lesenswertes Interview über Konfliktmetalle (einmal frei vom Greenwashing der PR-Industrie; interessant auch das zB der Dodd–Frank Act per Definition "die Förderung der Stabilität des Finanzmarkts der USA" zum Ziel hat - was logischerweise umgekehrt andere Märkte schwächt..).

      Neben den Rohstoffen sollte man sich aber in erster Linie als Kunde selber an der Nase nehmen & möglichst langlebige Produkte (und wo möglich Ersatzteile) kaufen: "Die Produktion eines PCs mit Monitor verbraucht mehr Energie als ein durchschnittlicher 2-Personen-Haushalt in einem ganzen Jahr" - rehab-republic.org/energieschluckende-produktion/

      Dieser Beitrag von '99 zeigt, dass das Ganze nicht neu ist.
      Etwas aktueller. Gibt es ethische Elektronik? Was Fairness, Nachhaltigkeit und Konfliktfreiheit in der IT bedeuten

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von User1555 ()