Diskussion/Fragen und Produktvorstellung: ZBook 14 mobile Workstation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diskussion/Fragen und Produktvorstellung: ZBook 14 mobile Workstation

      HP ZBook 14

      Das weltweit erste Workstation Ultrabook!


      Ausstattung und Preis
      • Intel Core i7-4600U Haswell
      • 1x8GB RAM, max. 16GB RAM (2. RAM Modul Art.Nr. H6Y77ET)
      • 120GB SSD + 750GB HDD
      • Detailinfo zur SSD: max. 540MB/s lesen, max. 520MB/s schreiben, Formfaktor M.2
      • AMD FirePro 4100 1GB DDR5 Grafikkarte
      • 14,0 Zoll 1920x1080, IPS, UWVA (Ultra Wide Viewing Angle), Matt, LED
      • Battery: 3 Zellen Long-Life 50 Wh inkl. 3 Jahren Garantie (Zusatz-Slice-Battery optional Art.Nr. E7U23ET)
      • Gewicht: ~1,7kg
      • 3 Jahre Abhol- und Bringgarantie (Pick up & return)
      • Preis 1499€ mit Windows / 1409€ ohne Windows)

      Generelle Infos zum ZBook 14
      Das ZBook 14 ist in Sachen Abmaße und Gewicht vergleichbar mit dem EliteBook 840, jedoch klassiviziert es sich durch die professionelle FirePro Grafikkarte als waschechte Workstation. Es ist für all jene interessant, die zwar Workstation Performance benötigen, aber kein zu schweres oder dickes Notebook verwenden wollen. Auch beim ZBook 14 kann man dank des Easy Access Doors schraubenlos jederzeit das Ultrabook servicieren und warten. Durch den andockbaren Slice Akku kannst du die Akkulaufzeit nochmals verlängern. Auch für das ein oder andere Game zwischen der harten Arbeit sind genug Leistungsreserven vorhanden! Durch die besonders robuste Fertigung bestehen die Geräte die Military Standards nach MIL-STD-810G.
      Die Standard Garantie könnt ihr mit den optional angebotenen Carepacks entweder verbessern oder auch auf bis zu 5 Jahre verlängern!
      Das ZBook 14 hat eine hintergrundbeleuchtete Tastatur, Fingerprint Reader, Webcam, WLAN 802.11ac/b/g/n und Bluetooth 4.0.
      Weitere Workstation Merkmale wodurch sich das ZBook 14 von einem normalen Notebook unterscheidet...
      • HP Partner-Ökosystem: HP hat ein umfangreiches Partner-Ökosystem für das Testen bzw. die Zertifizierung seiner Workstations für geschäftskritische Anwendungen aus Bereichen wie Ingenieurs- und Architekturwesen, professionelles Video-Editing, 3D-Animation, Gesundheitswesen und Geodaten ins Leben gerufen. In enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern (z.B. Adobe, Autodesk, AVID, Ansys, Bentley Systems, Dassault Systemes, PTC, Siemens, usw.), stellen wir sicher, dass eure Workstations, Anwendungen und andere strategische Lösungskomponenten ab der Installation voll einsatzfähig sind.

      • ISV-Zertifizierungen: Wir von HP investieren nicht nur in Menschen, Ausrüstungen und Partnerbeziehungen, sondern auch in Produkttests und ISV (Independent Software Vendor)-Zertifizierungsprozesse, um eine 100%ige Kompatibilität unserer Workstations mit den professionellen Anwendungen der weltweit führenden Softwareunternehmen zu gewährleisten. So erhalten nur diejenigen Produkte eine ISV-Zertifizierung, die ein strenges Testprogramm maßgeschneidert auf die jeweilige Software erfolgreich absolvieren. Wir können somit zusammen mit den Software Herstellern für einen fehlerfreien und reibungslosen Betrieb auf unseren mobilen Workstations garantieren!

      • HP Performance Advisor: Mit diesem Tool könnt ihr mit wenigen Mausklicks die kompletten Komponenten eures ZBook 14 auslesen und analysieren. In dem Tool findet ihr weiters eine Datenbank an professionellen Software Produkten auf die ihr euer ZBook 14 in wenigen Minuten optimieren lassen könnt. Es werden automatisch die neuesten und passenden Treiber runtergeladen (falls notwendig) und die Settings auf die jeweilig ausgewählte Applikation angepasst, sodass ihr immer mit der bestmöglichen Performance arbeiten könnt - egal ob in der einen Stunde Bilder rendern in Adobe Photoshop oder in der nächsten Stunde 3D Konstruktionen in Autodesk Inventor. Den HP Performance Advisor bekommt ihr gratis zu jeder HP Workstation, egal ob bei einer 10.000€ teuren Z820 Desktop Workstation, oder aber eben beim ZBook 14 u:book Edition :thumbup:
        Hier ein Video mit mehr Details dazu -> Youtube

      Anschlüsse
      • 4x USB 3.0
      • DisplayPort & VGA
      • LAN
      • Docking Station Art.Nr. D9Y32AA
      • Kensington
      • Audio Kombo
      • SmartCard
      • SD-Card

      Anbei findet Ihr noch folgende Files...
      • Datenblatt
      • Quickspecs (technisches Datenblatt)
      • Hier der Linkzum Service Manual

      Fragen zum ZBook 14 könnt ihr ab jetzt gerne in diesem Beitrag stellen.
      Infos werden laufend erweitert.
      Bilder
      • ZBook14-1.jpg

        267,04 kB, 1.600×978, 96 mal angesehen
      • ZBook14-2.jpg

        352,1 kB, 1.600×1.131, 88 mal angesehen
      • ZBook14-3.jpg

        270,99 kB, 1.600×1.015, 65 mal angesehen
      • ZBook14-4.jpg

        312,46 kB, 1.600×1.056, 76 mal angesehen
      • ZBook14-5.jpg

        277,85 kB, 1.600×1.112, 68 mal angesehen
      • ZBook14-7.jpg

        214,45 kB, 1.600×1.213, 28 mal angesehen
      Dateien
      lg
      Roman

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Hewlett Packard ()

    • Was hat es eigentlich mit diesem ominösen "Military Standards nach MIL-STD-810G" auf sich die das ZBook 14 erfüllt?
      wenn ich mir das hier WIKIPEDIA durchlese dann ist das für Normalverbraucher vollkommen egal.
      oder ist mit den dort erwähnten Beschleunigungen auch ein Stoß/Aufprall gemeint?

      besonders der letzte Absatz ist interessant: "Der Hinweis auf die Norm oder Prüfungen nach der Norm in Herstellerangaben oder Werbung besagt also nicht, dass der betreffende Gegenstand gemäß allen Teilen der Norm geprüft wurde und diese Prüfungen bestanden hat. Das gilt insbesondere, wenn Hersteller ziviler Geräte mit Prüfungen nach dieser Norm werben. Welche Prüfungen tatsächlich durchgeführt und bestanden wurden, ist Sache des Herstellers und unter Umständen nur mit zusätzlicher Mühe zu erfahren"

      Wird die Norm also nur wegen ihrer Werbewirkung angegeben? oder welche Ergebnisse erzielt das ZBook 14 in den in der Norm geprüften Bereichen?
    • Hallo User4529,

      Mil-Spec Tests sind bei unseren Business EliteBooks und mobile Workstations nichts neues (bestehen die Geräte schon seit dem ich bei HP bin, also mind. 4 Jahre).
      Das Werbevideo ist zwar schon ein bisschen älter aber es zeigt ein paar der durchgeführten Tests -> Youtube
      In den Quickspecs stehen auch die einzelnen Tests welche das ZBook 14 im Detail bestanden hat...
      Designed to meet the military standard Mil-Std-810G for Drop (Method 516.6 Procedure IV), Functional Shock (Method 516.6
      Procedure I), Vibration (Method 514.6 Procedure 1, Category 4), Vibration (Method 514.6 Procedure 1, Category 24), Dust
      (Method 510.5 Procedure I), Humidity (Method 507.5 Procedure II), Altitude (Method 500.5 Procedures I & II), High Temperature
      (Method 501.5 Procedures I and II), Low Temperature (Method 502.5 Procedure I and II), and Temperature Shock (Method 503.5
      Procedure I)

      Wie man sieht, dreht sich hier alles um Drop Tests (26x auf jeder Seite aus 76,2cm Höhe ~Tischhöhe), Vibrationen, extreme Temperaturen und plötzliche Zu- bzw. Abnahme (Shocks), Luftfeuchtigkeit, usw.
      Zusätzlich dazu hat das ZBook 14 (sowie die Elitebooks 820, 840, 850) auch wieder den Abfluss für über die Tastatur geschüttete Flüssigkeiten mit dabei (wird um das Mainboard umgeleitet damit es nicht in Kontakt kommt und fließt unten wieder ab)
      Generell haben unsere Business Notebooks 115.000 Teststunden auf dem Buckel bevor sie auf den Markt kommen. Wie sowas aussieht kann man in diesem kurzen Video erahnen (Youtube - hier der Artikel dazu - Link)

      Und natürlich werben wir damit, kostet ja auch einen Haufen Geld in der Entwicklung. Wären also blöd wenn wir nicht damit werben würden ;)
      Trotzdem stimme ich dem Wikipedia Artikel zu, dass leider viel zu oft Schindluder mit den Mil-Standards betrieben wird. Deswegen empfinde ich diesen Absatz auch als sinnvoll!
      lg
      Roman

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hewlett Packard ()

    • das Gerät wird also aus jeder Richtung 26 mal runtergeworfen und läuft nacher noch.... ich bin beeindruckt!!!!
      der "Wasserablauf" ist ja mal auch ein geniales ding, ich hoffe den hat das zBook 14 ebenso.
      ich müsst mir das ding noch in live anschauen aber wenn der Preis passt dann schauts langsam schlecht aus fürs macbook...
    • Richtig, zertifiziert wird nur, wenns danach noch funktioniert. Optische Mängel darf es nach dieser Tortur natürlich schon haben, muss man fairerweise dazu sagen :rolleyes:

      Hier noch ein paar Tests die teilweise etwas weitergehen als die Military Standards ;)
      youtube.com/watch?v=uJPfPW0xTIQ
      youtube.com/watch?v=dCj7KKqyOSo

      Meine japanischen Kollegen gehen da ein wenig trockener an die Sache ran, aber auch ganz interessant ;)
      Youtube

      Leider alles Videos mit den Vorgängern, aber die neue Generation gibts ja erst seit ein paar Monaten.

      Bzgl. Wasserablauf - ja den haben wir auch schon seit einigen Jahren. In dem Bild vom internen Akku (kommt zum Einsatz beim EliteBook 820, 840, 850 und ZBook 14) sieht man z.B. so eine Oberflächenfräsung die Teil dieses Systems ist. Die dient nicht dazu, dass der Akku cooler ausschaut sondern sorgt durch den minimalen Höhenunterschied dafür, dass das Wasser in die richtigen Bahnen geleitet wird.



      Ich würds mir auch einfach mal am Infostand anschauen. Wir werden das ZBook 14 aufjedenfall auf beiden Touren dabei haben. Es steht allerdings noch nicht fest, ob auch in exakt der angebotenen u:book Config (werden grad gefertigt und ich kann jetzt noch nicht 100%ig garantieren, dass sie rechtzeitig fertig werden).
      lg
      Roman
    • Danke für die tolle Konfiguration! :thumbsup:

      Bezüglich Speicher: 120GB SSD + 750GB HDD
      Handelt es sich hierbei um eine Hybridfestplatte (SSD und HDD im 2,5" Gehäuse) oder um eine 120 GB SSD im M.2 Slot und eine 750 GB 2,5" HDD?

      Für welche Kartenlänge ist der SSD M.2 Slot im zBook 14 ausgelegt?

      MFG hape
    • Hallo Markus,

      die Akkulaufzeiten sollten sich ähnlich verhalten zwischen ZBook 14 und den EliteBooks 840 und 850.
      Laut Quickspecs bis zu ~13h bei den EliteBooks und bis zu ~11h beim ZBook 14
      Die Werte sind aber mit Vorsicht zu genießen, da sie unter Laborbedingungen mit minimalster Config und bei besten äußerlichen Bedingungen zustande gekommen sind. Außerdem nimmt die Laufzeit eines Akkus technologiebedingt mit dem Alter ab (du hast aber eh 3 Jahre Garantie drauf bei uns).
      Wieviel da real übrig bleibt, kann ich noch nicht einschätzen. Komm uns auf den Infoständen besuchen, da kann ichs vielleicht schon abschätzen.
      lg
      Roman
    • Hallo!

      Im Vergleich zur Elitebook 840 Serie finde ich das ZBook 14 etwas teuer - Mehrpreis 500€

      Gibt es außer
      -i7 statt i5
      -750GB statt 500GB HDD
      -AMD FirePro M4100 zusätzlich
      noch weitere Unterschiede?

      Ich hätte zur 840 Serie gerne eine dezidierte Grafikkarte, aber 500€ ist schon viel...

      LG
    • Hallo Surfer,

      genau das sind die Unterschiede. Die FirePro M4100 ist "lieder" recht teuer. Ist aber auch eine professionelle Grafikkarte mit ordentlich Leistung dahinter. Hat nichts mit Multimedia Grafikkarten ala Radeon oder GeForce zu tun.
      Auch die Verarbeitung, teilweise die Materialwahl, und allgemeine Wertigkeit ist eine andere beim ZBook 14.
      Dazu kommen noch die ganzen "Softfacts" wie z.B. ISV Zertifizierungen die die Kosten bei einer mobilen Workstation noch etwas mehr nach oben treiben im Vergleich zu einem normalen Business Notebook.
      lg
      Roman
    • Bitte gerne :)
      Akkulaufzeit siehe ein paar Beiträge weiter oben :rolleyes:

      die Akkulaufzeiten sollten sich ähnlich verhalten zwischen ZBook 14 und den EliteBooks 840 und 850.
      Laut Quickspecs bis zu ~13h bei den EliteBooks und bis zu ~11h beim ZBook 14
      Die Werte sind aber mit Vorsicht zu genießen, da sie unter Laborbedingungen mit minimalster Config und bei besten äußerlichen Bedingungen zustande gekommen sind. Außerdem nimmt die Laufzeit eines Akkus technologiebedingt mit dem Alter ab (du hast aber eh 3 Jahre Garantie drauf bei uns).
      Wieviel da real übrig bleibt, kann ich noch nicht einschätzen. Komm uns auf den Infoständen besuchen, da kann ichs vielleicht schon abschätzen.
      lg
      Roman
    • Ihr lasst Studenten für eure Mehrkosten in einem Zertifizierungsprozess zahlen?

      - Der i7 an dieser Stelle ist Makulatur, da es sich um die mobilen Kerne handelt.
      - Der Aufpreis für den HDD Space liegt im Einkauf bei unter 10 USD.
      - Die "professionelle Grafikkarte" unterscheidet sich in der Mehrzahl der Fälle nur durch ihr Branding und eine Signatur nach der Programme (nicht mal Treiber) Featuresets freischalten - hier zahlt man also ebenfalls für Licensing Deals. Zugegeben nicht die von HP, aber so teuer können die nicht gewesen sein, denn -

      Die günstigste Zbook 14 Konfiguration bei Geizhals legt ebenfalls nahe, dass es die angeführten Punkte nicht sein können, sie undercuttet den ubook Preis um knapp 170 Euro und das im Retail. Sagen wir HP sponsort das Display Upgrade (Studentenbonus) und der Endkunde zahlt 170 Euro für Einkaufspreis i7 Upgrade, Ram und HDD - warum hängt an dem Preis immer noch genug Marge für die Handelsspanne?

      Ich würde gerne mehr zu den Unterschieden in der Materialwahl und der Verarbeitung hören, denn nach bisherigen Aussagen ist das Produktdesign zu dem der Elitebooks ident. Inklusive Fit and Finish. Und nur die Farbe eine andere.

      Der erkennbare Preisunterschied (+50% des Produktpreises) ist jedenfalls nicht einfach zu erklären.
    • Ich poste das hier getrennt, da ich meine Frage nicht verdecken möchte -

      Das T440p von Lenovo unterschreitet hier im Angebot den Preispunkt um 200 Euro, und hat eine performantere Grafikkarte (ohne das"professionell" Label), ist jedoch mit DVD Laufwerk und 500 Gramm Mehrgewicht bulkier. Zum selben 200 Euro geringeren Preispunkt bietet Lenovo jedoch auch sein 14 Zoll 1,6 kg Ultrabook (T440s), ohne dezidierte Grafik und mit einem i5 an, dafür mit mehr (teurem) SSD Speicherplatz.

      Ihr habt es mit der Preisgestaltung des Zbooks 14 sogar geschafft über dem X1 Carbon zum liegen zu kommen. Also irgendwie riecht das sehr nach einem versuchten Prestige Spielzug - mit einem Gerät das bestenfalls ein - wie haben wir es genannt - geglückter Kompromiss ist?

      Ich weiss nicht ob ichs euch gönnen (Marktvorsprung von etwa 3 Monaten), oder blessiert meckern soll.

      Ich begnüge mich damit in diesem Fall einfach nochmal stark darauf hinzuweisen, dass auch die Konkurrenz schöne Kinder hat - und mehr Substanz hinter der "Prestige" Behauptung.

      Und sinds am Ende auch nur 70-100 Euro die hier relativ unerklärlich wirken (vielleicht kommt die Erklärung ja noch), ich weiss nicht ob ich gewillt sein soll gerade hier eine Premium Pauschale zu zahlen. Warum ist ein teurerer, etwas andersfarbiger Kompromiss nochmal so attraktiv?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von harlekin ()

    • harlekin schrieb:

      Ihr lasst Studenten für eure Mehrkosten in einem Zertifizierungsprozess zahlen?


      Nein, es entstehen einfach Mehrkosten für einen solchen Prozess, was das Gerät am Markt einfach teurer macht als zB ein 840 G1. Für Studenten gibt es den u:book-Rabatt. :)

      - Der i7 an dieser Stelle ist Makulatur, da es sich um die mobilen Kerne handelt.


      Und das macht ihn weniger leistungsfähig als einen mobilen Core i-3 oder Core i-5?

      - Der Aufpreis für den HDD Space liegt im Einkauf bei unter 10 USD.


      Der Aufpreis ausgehend von was?

      - Die "professionelle Grafikkarte" unterscheidet sich in der Mehrzahl der Fälle nur durch ihr Branding und eine Signatur nach der Programme (nicht mal Treiber) Featuresets freischalten - hier zahlt man also ebenfalls für Licensing Deals. Zugegeben nicht die von HP, aber so teuer können die nicht gewesen sein, denn


      Klar kann man rumhacken und Features auch mit anderen Karten freischalten. Die eigentliche Zielgruppe für diese Geräte sind aber professionelle Anwender die idR weder Zeit noch Lust für sowas haben, sondern Geräte kaufen die für die Anwendungen die sie verwenden zertifiziert sind und dafür bei Problemen dann ihre Ruhe und ihre Ansprechpartner haben. Dass für gewisse Features für den Enterprise-Markt mehr Geld verlangt wird war und ist leider so, das kann man natürlich durchaus kritisieren.

      Die günstigste Zbook 14 Konfiguration bei Geizhals legt ebenfalls nahe, dass es die angeführten Punkte nicht sein können, sie undercuttet den ubook Preis um knapp 170 Euro und das im Retail. Sagen wir HP sponsort das Display Upgrade (Studentenbonus) und der Endkunde zahlt 170 Euro für Einkaufspreis i7 Upgrade, Ram und HDD - warum hängt an dem Preis immer noch genug Marge für die Handelsspanne?


      Die günstigste Geizhals-Variante hat einen i5-4300U, 4 GB RAM, eine 500 GB Platte, 1600x900-Display (non-IPS) und die in der CPU integrierte Intel-Grafik (HD 4400). Natürlich ist die günstiger - der Aufpreis liegt im i7 (statt i5), 8 GB DDR3L Modul (statt 4 GB), 750 GB (statt 500 GB HDD), 120 GB M.2 SSD, AMD-GPU und FullHD-IPS-Panel.

      Das einzig halbwegs vergleichbare Modell (256 GB SSD statt 750 GB HDD/120 GB SSD) findet Geizhals in Polen, wo es ohne Versand € 1.933.43 kostet. Also gute € 430 mehr als bei u:book. :)
      I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
      But I dream things that never were; and I say "Why not?"


      —George Bernard Shaw (1856-1950)
    • Hallo Harlekin,

      Jeder Kunde (egal ob Student oder nicht) muss selbst entscheiden, ob einem das Featureset einer Workstation den Aufpreis wert ist oder nicht. Da zählen auch die "Softfacts" wie ISV Zertifizierungen dazu. Die haben im Bereich Workstation den gleichen Stellenwert wie ein Display, oder eine CPU, unserer Auffassung nach zumindest.
      Bzgl. i7 und AMD FirePro - die Preise machen wir nicht, da wir die Komponenten selbst nicht fertigen.
      Professionelle Grafikkarten sind nunmal ein wesentliches teurer als normale Gaming/Multimedia Grafikkarten selbst bei gleicher Performance. Auf diesen Preisaufschlag den AMD/Nvidia verlangen haben wir leider nur bedingt EInfluss.
      Gleiches gilt für Intels i7 Prozessor. Auch hier muss der Käufer entscheiden, ob ihm die Mehrleistung den Aufpreis wert ist, oder nicht.

      Bzgl. Preis
      Die vergleichbare Config (180GB SSD only einziger Unterschied zu unserer 120GB SSD + 750GB HDD Kombi) kostet auf Geizhals 2128€.
      geizhals.at/?fs=zbook+14&in=

      Edit: dg war schneller ;) Kann ihm aber nur zustimmen.
      Bzgl. Design. Beim Zbook 14 gibts nochmal ein Aluminium Inlay oben drauf am Display Deckel. Das kann einem gefallen oder auch nicht :)
      lg
      Roman