"Free your u:book"-Website mit Workshopterminen

  • Was muss ich zum Workshop mitbringen?
    • Dein u:book
    • Ein 16GB-Stick, um ein Windows-Wiederherstellungsmedium zu erstellen.
    • Backup-Medium für deine Daten (Ausreichend großer USB-Stick oder USB-Festplatte) Es ist immer eine gute Idee, Backups deiner Daten zu erstellen.
    • Zugangsdaten für Online-Dienste Zum Einrichten mancher Programme (Mailprogramm, Skype,[sic!] Dropbox, etc.)benötigst Du Benutzername und

    hoffentlich installiert ihr gleich ein AppArmor-Profil (oder zB SFLPhone und statt DB den ownCloud-Client) mit ;)
    falls übrigens jmd. ein aktuelles funktionierendes für V2.9b hat, immer her damit!

    und grats zur Aktion - gute Sache!
    schön wäre übrigens eine Kooperation mit uBook, zB 1 Jahr FSFE-Mitgliedschaft zu jedem ubook ohne Windows inkl. FSFE-Karte :whistling:
  • Tolle Aktion.
    Ich werde es aber wahrscheinlich nicht schaffen.

    Was meines Erachtens aber mindestens genau so wichtig ist wie der Setup Workshop wären Support Workshops.

    Ich bin seit ca. 7 Jahren Linux-User, aber ich bin weder Informatiker geschweige denn Programmierer. Ich hatte Gott sei Dank bisher großes Glück mit meiner Hardware aber mit meinem derzeitigen EliteBook habe ich gewaltig in den sauren Apfel gebissen.

    Um diese Probleme auszumerzen braucht es aber wahrscheinlich Fähigkeiten die jenseits der meinigen und vieler anderer sind.

    Das erste ist ein Bug in ALSA in Kombination mit vgaswitcheroo siehe hier: mailman.alsa-project.org/piper…014-September/081708.html
    Leider hat auf diese Mail niemand geantwortet und ohne einen Programmierer, der daran arbeitet kann man das Problem leider nicht lösen.
    Das war bis zum Workaround in diesem Thread ein Showstopper weil teilweise der ganze Desktop einfriert bis Zugriff auf die AMD Soundkarte besteht (was bis zum Start über DRI_PRIME=1 nie der Fall ist) forum.ubook.at/index.php?page=Thread&threadID=2918

    Das zweite ist fehlender Kernel Support für das HP LTE Modem. Siehe hier:
    forum.ubook.at/index.php?page=Thread&threadID=2940
    User1555 hat zwar dankenswerter weise konstruktive Ideen geliefert, die aber wieder jenseits des Horizonts vieler Nutzer sind. Ich traue mir nicht zu in einem Kerneltreiber herumzupfuschen (weil anders kann man meine nicht vorhandenen Programmierfertigkeiten nicht nennen). Noch dazu da ich nicht einmal weiß, was genau für eine Gobi Version der Chipsatz hat. Im Treiber steht nur etwas von 2000 und 3000 die aber schon älter sind. DMesg spuckt nur das aus idVendor=03f0, idProduct=581d

    Das Dritte Problem ist Hybridgrafik überhaupt zum laufen zu bekommen.
    Die einzige Distribution bei der es derzeit funktioniert ist Ubuntu 14.04.
    Bei Manjaro und Arch wird schon ab Kernel 3.12 nur die Intel GPU von xrandr erkannt.
    Bei Ubuntu 14.10 und openSuSE 13.2 wird zwar die zweite GPU erkannt aber selbst wenn man xrandr --setprovideroffloadsink radeon Intel eingibt aktiviert DRI_PRIME=1 nicht die radeon.
    Das scheint also laut meiner Recherche ein Kernel Problem mit vgaswitcheroo zu sein, dass sich wahrscheinlich nur durch kernel/by-commit bisect identifizieren lässt und dass ist weit ausserhalb meiner Liga.

    Das Problem bei 14.04 sind leider die veralteten mesa und llvm Versionen. DRI_PRIME=1 funktioniert zwar wie erhofft aber die Performance der dGPU ist leider schlechter als die der Intel iGPU.
    Half-Life 2: Lost Coast Benchmark (1080p, HDR, 16AF, kein MSAA)
    GPU(Treiber)
    Intel (i965): 47,2 fps
    AMD(radeonsi): 34,01 fps
    AMD(fglrx - Catalyst 14.9) 54,7 fps (leider mit dem altbekannten Stottern)

    oibaf ppa / xorg edgers hatten schon im Desktop Darstellungsfehler.

    Ich weiß dafür könnt weder ihr noch sonst jemand im Forum etwas aber das ist eben echt frustrierend wenn man sich mehr mit der Hardware herumschlagen muss, als dass man arbeiten / spielen / sein u:book benutzen kann.

    Worauf ich hinaus will: Gibt es in der LUGL jemanden der sich dieser Probleme evtl. annehmen könnte bzw. sich die Problem zur Lösungsfindung mal bei einem LUGL Treffen ansehen könnte?
    Ich habe schon mit Roman von HP gesprochen und der hat diese Probleme mal versucht international an die Linux Ingenieure von HP zu eskalieren. Ob und wann das aber gefixt wird ist natürlich unklar.

    So bin Fertig mit Dampfablassen ^^
    Ich hoffe wir finden für alle u:book User einer Lösung für diese Probleme. (In diesem Verkaufsfenster ist jedenfalls das zBook 14 betroffen)

    lg Paul
  • @User1555: Das mit Skype haben wir intern auch diskutiert. Letztendlich war es für uns wichtig, auch Leute zu erreichen, die sich von fehlenden Programmen sonst evtl. abschrecken. Danke für den Link auf das AppArmor-Profil - das erspart uns bei der Workshop-Vorbereitung sicher etwas Arbeit.

    @PaulK: Das mit dem Frust kenne ich auch. Ich bin zwar Informatiker und Programmierer, aber bei Kernel-Angelegenheiten hilft einem das in der Regel nicht viel :wacko: Ich werde versuchen, ein zBook 14 zum Testen zu bekommen...