Diskussion/Fragen und Produktvorstellung: Elite x2 1012 G1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich befürchte, dass ich einige der Fragen nicht beantworten kann, aber bzgl. der USB-C Spezifikationen bzw. Thunderbolt hier ein Diagram. Falls das auch nicht klar rübergekommen ist - über den USB-C/Thunderbolt Anschluss wird das Elite x2 auch geladen. Einen eigenständigen dedizierten Stromanschluss gibt es nicht.

    fms schrieb:

    Kann übrigens das Thunderbolt Dock über einen normalen 19V Anschluss versorgt werden, oder auch nur über USB-C.
    Mit dem Thunderbolt Dock wird ein eigenes Netzteil mitgeliefert über das die Dock mit Strom versorgt wird (so wie bei den konventionellen Docking Stations halt auch).
    lg
    Roman
  • Unter dem Link habe ich den Ubuntu Forum Thread bzgl. HP Elite X2 1012 mit (K)Ubuntu eröffnet.

    ubuntuforums.org/showthread.php?t=2313988

    Sieht so aus, als würde das Gerät mit Linux kompatibel sein.
    Soetwas wie die Spezialtasten müssen manuell eingestellt werden. Die Back-Webcam wird nicht erkannt, aber sonst ist es vielversprechend.

    Zusammenfassung der Posts vom Ubuntu Forum:

    • WLAN: Scanning + Verbindung funktioniert mit gelegentlichen Abbrüchen (kernel 4.2), aber mit kernel 4.4 (Ubuntu 16.04 LTS) sollte es besser funktionieren
    • Touchscreen: Funktioniert wie eine Maus, keine Gestensteuerung (manuell möglich mit libinput, aber viel Arbeit)
    • Keyboard + Touchpad + Docking funktionieren: special keys für Helligkeit funktionieren nicht (Kubuntu 16.04), sondern nur über das KDE-applet.
    • Docking/undocking des Keyboards/Touchpads vom Tablet klappt gut (usb device)
    • Opengl mit KDE effects kein Problem (Skylake Graphics)
    • Volume control buttons auf der linken Seite bewirken nichts. Muss manuell eingestellt werden
    • Webcam (front) geht, back-Webcam wird nicht erkannt
    • Digitizer-Pen; Druckempfindlichkeit vom Pen wird in MyPaint erkannt
    • LTE WWAN nicht getestet
    • Akku detekiert
    • Bluetooth + Audio geht
    • External Monitor via USB-C to HDMI Adapter funktioniert
    • Virtual Keyboard (App onboard) funktioniert mit Ubuntu , aber auch in Kubuntu (nur man kann die Position nicht verändern). Beim Login-Screen nach dem Resume gibt es leider kein Virtual Keyboard, aber dies muss man erst in lightdm/gdm mit onboard oder xkvbd einstellen
    • Suspend/Resume möglich
    • Fingerprintreader nicht getestet, wird aber erkannt.
    Ich selber besitze das Gerät noch nicht und warte noch auf Reviews, etc , aber ich habe ein bisschen beim Infostand testen können.

    LG Bernhard
  • Prozessorupgrade ...?

    Hallo,
    die angebotene Version hat einen m5 - Prozessor ... so toll ich das Gerät beim ersten Hinsehen finde, das L***** MIIX 700 ist mit einem m7 /8/256 fast gleichpreisig erhältlich. Gibt es zumindest die Möglichkeit, das uBook in einer m7-Variante zu kaufen?
    Danke!
    (dang ... warum kann ich mir hier keinen vernünftigen usernamen wählen ... ;o) )
  • Hallo,

    freut mich, dass du dich für unser Elite x2 1012 interessierst!
    Der Hauptunterschied zum Lenovo Miix liegt halt darin, dass es sich beim Elite x2 1012 um ein professionelles Business Produkt und keine Consumer Produkt handelt. Da beginnen die Unterscheide beim besseren Support + Standardgarantie + Erweiterungsmöglichkeiten auf z.B. bis 5 Jahre, über die Robustheit (Military Standards), der Servicierbarkeit und generell dadurch der Zukunftssicherheit / Langlebigkeit.

    Da muss jeder selbst entscheiden was einem wichtiger ist. Wenn ich ein Nutzer bin, der sowieso alle 2 Jahre ein neues Device haben will, ist das Lenovo Angebot sicher auch nicht schlecht. Wenn ich aber mein Geräte 5 Jahre ++ verwenden will, bist du beim Elite x2 1012 halt schon auf der sicheren Seite meiner Meinung nach.

    Bzgl. CPU - Die Krux an Geschichte mit den M-CPUs ist, dass die passive Kühlleistung entscheidend ist wieviel ich von dem teuer gekauften M-Prozessor auch wirklich rausholen kann. Im Worst Case ist ein m3 des einen Gerätes schneller als ein m7 des anderen Gerätes. Ich habe hier bewusst den m5 als meiner Meinung nach passenden Mittelweg gewählt. Von einem m7 profitiert man in dieser Geräteklasse nur minimal im Vergleich zum Aufpreis.

    Falls dir der Mehrwert eines Business Produkts "egal" ist (ist ja auch legitim grad für Studenten die nicht unbedingt immer die gleichen Bedürfnisse wie Business Kunden haben), dann würde ich dir empfehlen unser Consumer Pendant das HP Spectre X2 12 zu kaufen. Das wäre auch das passende Gegenstück zum Lenovo Miix 700
    geizhals.at/hp-spectre-x2-12-a003ng-k3d42ea-a1371857.html
    lg
    Roman
  • Hallo Roman,

    ist die "HP Elite Thunderbolt 3 Dockingstation (P5Q54AA)" mit dem x2 1012 G1 nur mit dem USB-C Port verbindbar?
    Kann die "HP Elite Thunderbolt 3 Dockingstation (P5Q54AA)" das x2 1012 G1 auch per USB-C laden bzw. mit Strom versorgen?
    Über welchen Port des x2 1012 G1 kann man den "HP USB 3.0 Port Replicator" verbinden?

    Danke,
    Lukas
  • thebooter schrieb:


    HP USB-C™ to HP USB-C to 4.5mm + 3.0mm Combo DC Jack adapter N2Z65AA (Travel light with the HP USB-C™ to 3 and 4.5 mm Adapter, which lets you use one power adapter to charge your tablet and notebook...Connect one end of the adapter to the USB-C™ port on your tablet or notebook, and on the other end, connect your HP Smart AC Adapter up to 60W.). Klingt doch so als böte der das, um die Power Bank nutzen zu können (und auch konventionelle hp-Netzteile).

    Hallo Erich,
    das laden des Elite x2 via dem Adapter mit der Power Bank funktioniert. Hat mir heute ein EMEA Produktmanager bestätigt. Wird aber weiterhin nicht zertifiziert.
    lg
    Roman
  • Laden über USB-C / TB und ext. Grafikprozessoren /

    Guten Morgen,
    drei Fragen wären für mich neu hinzugekommen:
    a) Im Netz rumort man, dass ein Aufladen - obwohl USB-C-Standardport - NUR mit dem originalen HP-Ladegerät möglich ist (was schade wäre) ... stimmt das, und funktioniert es wenigstes umgekehrt (Laden eines Smartphone über den HP-Charger)?
    b) Wie groß ist denn die maximale Auflösung für ein angeschlossenes externe Display? D.h. was für einen Monitor kann ich maximal an der Dockingstation oder auch über einen Adapter am Gerät betreiben?
    c) Wie sieht es denn mit der Möglichkeit eines externen Grafikadapters über Thunderbolt (sowas wie die matrox DualHead2go) aus; würde das unterstützt?
    Danke und schönen Tag
    CW
    PS: Wacom-Stifte kommen ja normalerweise ohne Batterie aus - ist das auch hier der Fall?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von User6536 ()

  • So, heute ist das Trumm bei mir Mal gekommen. Bevor ich mit meinem Rant anfange erst Mal die guten ersten Eindrücke - für seine Dünnheit (hey, ich bin am Desktop IBM Model M User) ist das Keyboard halbwegs akzeptabel - was von meiner Seite ein Lob darstellt. Auch mit dem Pad komme ich recht gut zurecht, obwohl ich mir angesichts der fehlenden Tasten (und auch des Trackpoints) Sorgen gemacht hatte Aber - es geht, da bin ich zufrieden!

    Auflösung passt perfekt, kann ich 100% nativ ohne Scaling fahren, daher find ich die "niedrigen" 1920x1280 sogar echt super, weil das Scaling bei alten Applikationen und z.T. auch noch Windows-eigenen Tools ist einfach grausig. Die Fonts sind dann zwar etwas klein, aber das machen meine Augen noch locker mit.

    Soweit top. Akku ist noch weitestgehend ungetestet, Leistungsstabilität ebenso. Das folgt noch, ich werd das Ding nach der Updaterei und Entfernen aller unnötigen HP Software (sorry...) durch ein paar Stunden Videotranscoding prügeln um zu sehen ob der Core m5 in thermale Problemzonen kommt.

    Die generelle Verarbeitungsqualität wirkt erstklassig. Das gesamte Teil - sogar das Keyboard noch einigermaßen - macht einen enorm wertigen und robusten Eindruck. Hier kann man vielleicht echt hoffen, daß man das Teil nicht nach 3 Jahren hinter der Scheune mit der 12er Flinte von seinen Qualen erlösen muß... Das begrüße ich, denn bei mir dreht sich alles um robuste, langlebige Hardware!

    Jetzt aber zu meiner Kritik:

    "Bang & Olufsen" prangt da, echt jetzt?! Klingt als würde HP hier mit seiner Audiolösung prahlen wollen. Hinter dem hohlen Marketing sitzt nicht mehr als irgendein Crap-Conexant Chip, der ungefähr so klingt als würde ich mit altem Besteck auf halbleeren Thunfischdosen herumtrommeln...

    Ok, daß man von den Speakern nichts erwarten kann, das sehe ich ein, das gebietet die Logik. Also hab ich meine Sennheiser HD8 DJ angeschlossen, da meine Beyerdynamic MMX300 leider defekt sind. Aber ok, die HD8 treibt das HP leistungsmäßig locker - dank kaum 100 Ohm Impedanz.

    Aber der Sound ist einfach nur.... kompletter Müll! Ich mein, daß es meine Auzentech X-Fi Prelude 7.1 am Desktop (mit Lake People G93 Headphone Amp) nicht erreichen würde, najo, da bin ich nicht all zu böse. Aber das LEVEL auf dem das Audio suckt ist echt ein paar Stufen zu hart.

    Einer meiner primären privaten Einsatzzwecke ist hier der Medienkonsum on the go, u.a. 10-bit H.265/HEVC Videos mit AAC-LC Audio oder 320er mp3s, tlw. auch FLACs in diversen Samplingraten. (Wegen dem modernen Video wollte ich den Core m5 und die HD Graphics 515, die kann das mit MPC-HC in HW beschleunigen, was übrigens super klappt).

    Ok, ich dachte, meine Ansprüche sind zu hoch, also mein altes Nokia E72 Phone hergeholt (jo, ich verwende sowas echt noch immer), und mit den selben Songs verglichen; Auch das Nokia ist nicht toll, aber ernsthaft weit besser als das HP Elite X2 1012... Das is schon ein bisserl traurig. Das E72 Steinzeitphone ist linearer, E-Gitarren im hochfrequenteren Bereich verkommen nicht komplett zu Brei, kein Leiern bei Keyboard Synthi, arbeitet generell mehr Details heraus, etc. Also das merkt auch ein Laie sofort, das wage ich zu garantieren.

    Das nächste Mal laßt bitte davon ab, sowas wie Pseudo-Audio-Marketing betreiben zu wollen, weil der Part ist ein wenig peinlich, wenn dann sowas dabei rauskommt! Es sollte sich wenigstens besser als der Durchschittschip bei Tablets und Notebooks anhören.

    Das nächste Mal vielleicht einen CMedia verlöten, die klingen nicht wie ein durchgerosteter Auspuff, und passt, dann bleiben die Schmerzen aus...

    Danke! ;)


    [wp.xin.at] - No RISC, no fun!
  • RE: Laden über USB-C / TB und ext. Grafikprozessoren /

    User6536 schrieb:

    Guten Morgen,
    drei Fragen wären für mich neu hinzugekommen:
    a) Im Netz rumort man, dass ein Aufladen - obwohl USB-C-Standardport - NUR mit dem originalen HP-Ladegerät möglich ist (was schade wäre) ... stimmt das, und funktioniert es wenigstes umgekehrt (Laden eines Smartphone über den HP-Charger)?
    b) Wie groß ist denn die maximale Auflösung für ein angeschlossenes externe Display? D.h. was für einen Monitor kann ich maximal an der Dockingstation oder auch über einen Adapter am Gerät betreiben?

    a) Ob man das Gerät mit anderen USB-C Kabeln / Adaptern funktioniert kann ich leider nicht sagen. Grad in Sachen USB-C Kabeln gibt es derzeit leider noch sehr viel minderwertige Produkte da draußen, d.h. qualitativ wirklich schlechte Kabel. Darum trau ich mich da erst Recht keine Aussage machen. Bitte unser Netzteil verwenden bzw. auf eigene Gefahr andere ausprobieren. Andere Devices kannst du mir 3A/15W via USB-C vom Elite x2 aus laden.
    b) 2x 4K Displays @60fps können gleichzeitig und unabhängig von einander via Thunderbolt 3 Docking betrieben werden.
    lg
    Roman
  • Hallo SonicBlue,

    danke für das haupstächlich positive Feedback zum Elite x2 1012!
    Zu den einzelnen Punkten...
    • Super, grad auf die Tastatur haben wir wirklich viel Augenmerk gelegt. Wir wollten da einer klassischen Notebook Tastatur so nahe wie möglich kommen.
    • Bei der Auflösung freut es mich persönlich auch, dass wir hier nicht der allgemeinen "Pixelgeilheit" nachgegeben haben. Es gibt nichts schlimmeres als 1000€++ auszugeben und sich dann wegen Skalierungsproblemen rum ärgern zu müssen.
    • HP Software - zumindest die Client Security und Support Assistant kann ich nur wärmstens empfehlen. Was genau der Touchpoint Manager alles kann, hab ich auch noch nicht rausgefunden (bislang noch keine Zeit gehabt mich damit zu beschäftigen). SOnst sollte da eigentlich eh nix drauf gewesen sein, oder?
    • Hardcore Videotranscoding kann ich nicht unbedingt empfehlen, weil wir dafür eigentlich unsere mobilen Workstations die ZBooks haben. Sollte zwar auch nicht zuuuu warm werden, aber die Performance geht bei den M-CPUs halt bei dauerhafter (!) CPU Last in die Knie.
    • Zur Verarbeitung - wir sind uns da auch sehr sicher, dass die Elite x2 nicht schon nach 3 Jahren übern Jordan gehen, sonst würden wir nicht optional bis zu 5 Jahre Garantie anbieten ;)
    • Zum Sound: Danke für das ausführliche Feedback. Falls ok für dich würde ich das gern 1:1 meinem Produktmanagement weitergeben, da ich auf dem Gebiet kein Experte bin.
      Ganz ehrlich muss ich sagen, dass ich B&O auf den Business Geräten mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehe. Das lachende weil wir im Durschnitt aller damit ausgestatteten Geräte eine wesentlich bessere Soundqualität zustande bringen als noch in der letzten Generation.
      Mit einem weinenden Auge, weil wir dadurch vermutlich eine unrealistisch hohe Erwartungshaltung bei manchen Kunden erzeugen. Grad bei den Business Geräten behaupten wir natürlich nicht, dass wir hier die besten Boxen in Sachen Soundqualitätin den Geräten haben. Da gibt es ganz spezielle Multimedia Notebooks die sich da wirklich drauf fokussieren. Bei unseren Business Geräten mit B&O liegt das Augenmerk viel eher auf eine hohe Qualität bei Audio/Skype Konferenzen dank aktiver Noise cancellation und dergleichen. Auch gibt es es einen B&O Equalizer der vorinstalliert ist (hoffe den hast du nicht deinstalliert?!) bei dem du entweder Profile auswählen kannst (Musik, Film, Sprache), oder selbst auch Hand anlegen kannst. Auch Unterprofile für verschiedene Musikrichtungen gibt es, obwohl ich wie gesagt mich hier zu wenig auskenne um beurteilen zu können ob die was taugen. Subjektiv gesehen verbessern die Presets des Equalizers meiner Meinung nach die Qualität erheblich.
      Aber alles in allem kann man sich natürlich bei einem 8mm Tablet keine Wunder erwarten, leider.
    lg
    Roman
  • EQ ist noch drauf, das Mikrophon habe ich noch nicht getestet (wegen Noise Cancellation). Der Weitergabe meiner Kritik stimme ich natürlich zu. Es gäbe weit bessere Chips zu verlöten, wobei ich natürlich nicht sagen kann, inwiefern diese für HP problematisch wären in Sachen Fläche, Energieaufnahme etc. Aber besser als das geht sicher, auch in dem Formfaktor!

    @Hardcore Videotranscoding: Dafür habe ich meine Workstation mit'm Hexcore. Das mache ich am Elite X2 nur zum Testen. :)

    Ich werde mich dann nochmal melden, wenn mein Transcodingtest seinem Ende zugeht. Ich erwarte nicht, daß der Core m5 seinen all-core Turbo durch die Bank wird halten können, aber es wird denk ich ganz interessant, wie das Ding unter wirklich hoher Dauerlast tut!


    [wp.xin.at] - No RISC, no fun!
  • Sodalla, nach etwa drei Stunden Dauerlast auf beiden Kernen / allen vier Threads mittels x264 (unter Nutzung der SSE, SSE2, SSSE3 und SSE4.2 Befehlssätze) läßt sich folgendes sagen:
    1. Das Tablet wird heiß. Nicht weiter verwunderlich.
    2. Die CPU scheint bei 65°C eine Art Limit zu haben, von derTj(max) ist das aber noch gut weg. Vielleicht auch ein Power Target, das die CPU bei Überschreiten der 4.5W TDP im Takt einschränkt?
    3. Das ganze bei 0.8V(Core), eindrucksvoll. Aber das ist halt Skylake!
    4. Das wichtigste: Die CPU pendelt sich zwischen 1.8-1.9GHz ein. Manchmal dropped der Takt auf 1.7GHz, manchmal steigt er kurz auf 2GHz, wo der maximale All-Core Turbo 2.4GHz beträgt. Für eine passiv gekühlte Core CPU? Echt nicht schlecht!
    5. Noch dazu: All das bei recht warmen 27°C Umgebungstemperatur!
    Fazit: Wenn man im Web surft und durch intensive Javascripts oder Flash Müll kurz hohe Leistung braucht, wird das Teil das wohl locker wegstecken. Für kürzere Zeiten sind die 2.4GHz auf beiden Kernen kein Problem. Bei mir hat sich das Runtertakten nach ca. 15-20min Dauerlast gezeigt. Also für ein passiv gekühltes System geht das sehr in Ordnung meines Erachtens nach, vor allem weil er doch noch einen recht hohen Takt hat halten können. Ich hatte ja befürchtet, daß der Kern auf ~1GHz dropped, aber er hält auch unter Dauerlast noch gut Takt.. Nicht schlecht!


    [wp.xin.at] - No RISC, no fun!