Diskussion/Fragen und Produktvorstellung: Elite x2 1012 G1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Noch einen kleinen Kritikpunkt hätte ich: Der MicroSD Slot ist wie der SIM Slot nur mit Nadel oder Büroklammer zu öffnen (steht ja auch in der Anleitung, das man es so machen soll).

    Wenn man aber z.B. unterwegs Fotos knipst, wäre es brauchbarer einen normalen Slot zu haben, bei dem man die Karte schnell rein- und rausklicksen kann. Zudem wär ein normaler SD Slot etwas besser (aber ok, das läßt sich mit Adaptern richten).

    Nur so kann man das schnelle Kartenwechseln unterwegs oft vergessen. Es scheint daß der Slot mehr als permanente Speichererweiterung gedacht ist denn als echter Wechseldatenträger für Kameras usw.

    Das find ich ein wenig schade. Oder gibt es gute Gründe für diese Lösung?


    [wp.xin.at] - No RISC, no fun!
  • @SonicBlue
    Im Laufe einer Produktentwicklung vom Reisbrett weg gibt es immer wieder Entscheidungen für oder gegen einen Formfaktor einer bestimmten Komponente zu treffen. Meistens gibt es da nicht den einen(!) Grund für oder gegen einen Formfaktor, es wird viel eher zwischen den Vor- und Nachteilen abgewägt.

    Der Grund für microSD statt normaler SD ist allerdings tatsächlich zimelich eindeutig -> Platzfrage! In dem 8mm dünnen Tablet war wohl nur Platz für microSD.
    Der Grund für den Schutzklappen Mechanismus statt offenem Steckmechanismus ist wohl vielschichter. Gründe für die Schutzklappe sind wohl in folgenden Punkten zu finden...
    • Robustheit: Wir haben das Elite x2 auf US Military Standards prüfen lassen. Diese Tests umfassen u.a. Staub, Sand und Luftfeuchtigkeitsbelastung. Da ist eine geschlossene Schutzklappe schon von Vorteil. Anbei eine Zusammenfassung aller Tests (sowohl unsere eigenen als auch Mil-Specs).
    • Design: Es lässt sich ein saubereres Finisch erzielen wenn ich den Rahmen komplett durchgängig gestalten kann und nicht eine Ausnehmung aufeinmal im Rahmen habe. Design ist allerdings natürlich Geschmacksache.



    @Jesaiah bzw cw
    Auf der Thunderbolt Docking gibt es auch einen USB-C Thunderbolt out Ausgang um mehrere Geräte in Reihe schalten zu können. Ich kann natürlich keine Kompatibilitäts Garantie für Geräte abgeben die wir nicht selbst getestet haben, aber technisch gesehen sollte nichts gegen eine Verwendung solcher Peripherie sprechen.
    lg
    Roman
  • Dachte mir schon, daß es etwas mit den MILSPECs zu tun haben würde..

    Eine Frage aber noch zum SD Reader: Wenn ich den als Permanentstorageerweiterung nutzen will (was ich wohl werde), dann frage ich mich: Wie schnell ist der Reader eigentlich? Ich habe die komplette HP Doku gewälzt, konnte dazu aber nichts finden. Mittlerweile gibts ja UHS-II U3 microSD Karten, die laut Spec 270MB/s sequential read schaffen, das ist schon recht irre schnell.

    Frage ist: Wieviel schafft der Reader im X2 überhaupt, kann man dazu was sagen? Weil dann werd ich die Karte natürlich dementsprechend wählen, damit ich nicht mehr ausgebe als nötig.

    Danke!


    [wp.xin.at] - No RISC, no fun!
  • SonicBlue schrieb:

    Hm, oder ich öffne das Gerät und schau selber nach. Der neueste Standard UHS-II erreicht seinen Speed nämlich durch eine weitere Reihe Datenpins. Wenn die im Reader abgegriffen werden, dann wird's wohl ein UHS-II fähiger sein...

    Hallo,
    das würde mich auch sehr interessieren. Bitte Ergebnis hier posten!
    Heute ist übrigens meine Hardware eingelangt. Kompliment an ACP für die schnelle Abwicklung ...
  • HP schrieb:


    Hallo Erich,
    das laden des Elite x2 via dem Adapter mit der Power Bank funktioniert. Hat mir heute ein EMEA Produktmanager bestätigt. Wird aber weiterhin nicht zertifiziert.
    Hallo Roman,

    viielen Dank für die Info und fürs am Ball bleiben (viele andere würden da einfach sagen: geht nicht und aus). Ich werde aber von einer solchen Konfiguration absehen, da schlichtweg zu kompliziert, zu teuer und offiziell auch nicht supported. Trotzdem bleibe ich dabei: so auf Kundenanfragen einzugehen ist, v. a. wenn man an den herrschenden Zeitgeist denkt, rar geworden - Chapeau!

    Ich habe mein Gerät schon Anfang März erhalten und bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Kauf: aber der Akku bzw. die Ladestandsanzeige machen mich unsicher. Z.B.: Abends auf 100% geladen, dann abgesteckt und heruntergefahren. 9h später wieder eingeschaltet: nurmehr 80%- Ist die Selbstentladung wirklich so hoch oder sollte man die Anzeige nicht für bare Münze nehmen? Hoffe nicht, dass das die ersten Anzeichen eines sterbenden Akkus sind! Sind solche Phänomene üblich, nichts Besonderes oder so? Vielleicht weißt Du ja etwas dazu? Dein Statement dazu würd mich interessieren - Danke!

    LG
    Erich
  • Soundqualität

    Kleines Update zur Soundqualität:

    Das Grottige sind IMHO die Lautsprecher.
    Mit einem Plantronics BT-Headset ist es deutlich besser.
    Mit meinen Lenovo In-Ears ist es schon fast gut.

    Fazit für mich: Sound ist ohne Zusatzgerät halt wirklich nur für Sprachübertragung. Aber mit angeschlossenen Hilfsmitteln durchaus ok. Mit einem Multimedia-Gerät wie dem iPad kann er (und will er) - wie Roman geschrieben hat - nicht mithalten.

    Vorteile überwiegen dennoch bei weitem. Feines Gerät!

    Danke an alle Rückmeldungen hier drin -

    cw
  • Hallo,

    freut mich hier überwiegend positives Feedback zum Elite x2 zu lesen :)
    @Erich
    Die Lösung würde ich selbst auch nicht als praktikabel erachten. Auch die internationalen Produktmanager bei meinem Training konnten nicht dazu empfehlen - Zitat:"If the customer would like to use a snake of dongles it would work, yes."
    Mal schauen, vielleicht kommt auch eine neue Revision des Akkus, mit der das dann funktioniert. Immerhin kommen jetzt immer mehr Geräte auf den Markt die via USB geladen werden.

    Zu dem Akku und der Ladestandsanzeige: Generell vertrau ich der eher weniger (auch der Zeit die als remaining angezeigt wird. Leider kann ich da aber noch nicht aus dem Nähkästchen plaudern, da wir die Elite x2 selbst noch nicht als Arbeitsgeräte verwenden. Ab Ende Ende April werden es aber rund 20 Sales Leute bei uns (HP Austria) als Hauptarbeitsgerät einsetzen. Dann kann ich die Kollegen befragen wie es bei ihnen ausschaut (ich selbst werd mir ein ZBook Studio organisieren).
    Kann aber auch seien, dass das alles noch Windows 10 "Features" sind. Da hat man ja auch schon beim Surface so einiges gehört...

    Edit: Du brauchst dir da aber eigentlich gar nicht allzugroße Sorgen machen, weil du auch beim Elite x2 einen LongLife Akku mit 3 Jahren Garantie bzw. 1000 Ladezyklen drinnen hast. Also selbst wenn der Akku was hat, hast du 3 Jahre um es rauszufinden ob dem wirklich so ist ;)
    lg
    Roman
  • HP schrieb:

    Edit: Du brauchst dir da aber eigentlich gar nicht allzugroße Sorgen machen, weil du auch beim Elite x2 einen LongLife Akku mit 3 Jahren Garantie bzw. 1000 Ladezyklen drinnen hast. Also selbst wenn der Akku was hat, hast du 3 Jahre um es rauszufinden ob dem wirklich so ist ;)
    Wieder mal danke, Roman, mir war nicht bewusst, dass auf den Akku 3 Jahre Garantie gegeben werden. Unter diesem Aspekt mach ich mir wirklich keine Sorgen ;) !

    LG
    Erich
  • Liebe Leute,

    leider hat mein Gerät Probleme mit dem Akku:

    2 Probleme:

    - Der Akku hat eine sehr hohe Selbstentladung, pro Tag entlädt sich der Akku (Windows 10 heruntergefahren,) um 16% bis 18% pro Tag (bei Nichtverwendung des Geräts).
    Bei meinen anderen HP-Business-Laptops ist der Wert ~ 2% bis 6% pro ~Tag.
    Dadurch muss ich das Gerät sehr oft aufladen, was natürlich nicht der Definition "mobil" entspricht und für ein Tablet ärgerlich ist.

    Getestet habe ich das wie folgt:
    1. Test) Tablet auf 100% geladen, Windows 10 heruntergefahren, nach 24h wieder den Ladestand angeschaut.
    2. Test) Tablet auf 100% geladen, Windows 10 heruntergefahren, im Bios alle Geräte deaktiviert bis auf TouchScreen und Keyboard, nach 24h wieder den Ladestand angeschaut

    - Im HP-Support-Assistent oder im Bios unter Diagnose (F2 => Komponententest Battery durchführen und Battery-Details anzeigen lassen) findet man die Details zum Akku

    Design Capacity: 5200 mAh
    Full Charge Capacity: 4924 mAh
    Loss: ~6%

    Leider gibt es schon einen Verlust von der "Design Capacity" um 6%. Das bin ich erst nach 3 Jahren Verwendung gewohnt von den anderen HP-Geräten.
    Lt. Datenblatt ist im Gerät ein 4 Zellen-Akku mit 40 Wh verbaut, aber bei den Battery-Details steht folgendes:

    Cell Voltage 1: 0 mV
    Cell Voltage 2: 0 mV
    Cell Voltage 3: 4119 mV
    Cell Voltage 4: 4125 mV

    Cell 1 und 2 haben keine Spannung ? Alle 4 Zellen sollten doch aktiv sein?

    Der HP-Battery-Test findet keinen Fehler.


    Leider hat der HP-Support die Information nicht, wieviel sich der Akku entladen darf, aber es wurde mir bestätigt, dass die Selbstentladung zu hoch ist.
    => Einschicken des Gerätes

    User "thebooter" (Erich) hat das Problem mit der hohen Selbstentladung auch angemerkt.

    Habt ihr Ähnliches bei der Akku-Selbstentladung bemerkt?

    LG Bernhard
  • Meines ist leider nach nur 11 Wochen schon defekt :(

    Problembeschreibung:

    1. Die Power Taste reagiert nicht immer auf einen Tastendruck. Kurz nach dem Kauf waren 1-2 Druckversuche nötig, mittlerweile reagiert die Taste manchmal erst nach 3-5 Versuchen. Es war anfangs nicht so störend, daher habe ich nicht gleich einen RMA Fall eröffnet.

    2. Ein Monat nach dem Kauf haben sich die Soundkartentreiber verabschiedet. Die Karte war danach weder per Auto-Update noch mit dem HP Installationstool ansprechbar. Erst eine manuelle Installation brachte Erfolg.

    3. Das eigentliche Problem begann damit, dass ab Samstag das Keyboard nicht mehr funktionierte. Der Fehler trat auf nachdem das Tablet ungewöhnlich lange zum Booten brauchte (normalerweise ist das Gerät in Sekunden betriebsbereit, diesmal waren es Minuten – es dürfte sich allerdings nicht um Updates gehandelt haben, da keine Anzeige darauf schließen ließ).

    Das Touchpad reagierte normal, aber die Tastatur funktionierte auch nach einem Neustart und An- und Abdocken nicht mehr. Beim nächsten Reboot erschien während des Bootvorgangs folgende Fehlermeldung:

    forum.ubook.at/index.php?page=…44dfa365e7933ac198ac5b8d6

    Anscheinend ein defektes Bios (HP Support per Google). Nach mehreren Minuten kehrte der PC zum Windows-Login zurück. Ein Versuch um - wie in der HP Anleitung beschrieben - während des Reboots per F10/F11 entweder in das Recovery Menü oder Setup zu gelangen scheiterte – logisch wenn die Tastatur nicht reagiert. Leider reagiert das Tablet auch nicht auf die Druckkombinationen für den Tablet Modus (Neustart und gleich danach Lautstärkeknopf nach unten).

    Als letzten Versuch habe ich das HP Recovery Tool von Windows aus gestartet (einloggen ging ja noch per Touchscreen), was nach einem Reboot zumindest das Recovery Menü laden konnte, um von dort aus einen Werksreset zu versuchen. Nach ca 1 Stunde wurde der Prozess mit der Fehlermeldung "BiosRecUtil stopped working" vom Gerät abgebrochen.
    Nach einem Reboot startete (nach einem erneuten DXE Update) Windows 10. Bei der Finalisierung des HP Softwarepakets tauchte folgender Fehler auf:

    forum.ubook.at/index.php?page=…59824eeb224f93adae9e35861

    Die Tastaturkombinationen im Fehlerfenster funktionierten natürlich nicht, da die Tastatur schon zuvor nicht reagierte. An dem Punkt ließ sich das Gerät auch nicht mehr durch ein Drücken der Powertaste ausschalten. Danach habe ich den Akku leerlaufen lassen, bis das Tablet sich von selbst ausschaltete. Seitdem lässt sich das Gerät nicht mehr einschalten (auch wenn es am Strom hängt).

    Zusammenfassung:

    Das Gerät leidet seit Samstag (7.5.2016) an einer defekten Tastatur und einem schweren Bios Defekt. Die üblichen Recoveryoptionen und ein Werksreset sind gescheitert, da das von HP Recovery eingesetzte BiosRecUtil während des Factory Resets abstürzte. Ein manueller Einstieg ins Bios war nicht möglich, da das Gerät nicht auf die im HP Handbuch angeführten Lösungen reagierte.

    Der Werksreset endete damit, dass das Gerät sich nach mehreren Fehlermeldungen nicht mehr einschalten lässt (siehe Red Screen).

    Ich hab das Gerät gestern vom Händler einschicken lassen. Zuerst habe ich es über den HP Business Support versucht, aber die UPS Abholung hat 2x nicht geklappt, weil der UPS Bote meinen Straßennamen nicht lesen konnte, nämlich Schloßgasse - obwohl es so in Googlemaps und Wien.gv.at geschrieben wird. Aber anscheinend verträgt der UPS Routenplaner kein scharfes S (ß). Der HP Business-Support meinte dazu, dass es gestern bereits der 10. Fall war, wo UPS eine RMA Abholung verschustert hat.

    (Anmerkung: das Gerät wurde bisher sehr schonend im Business-Bereich eingesetzt)
    Bilder
    • defekt.jpg

      164,03 kB, 2.048×1.536, 47 mal angesehen
    • defec3.jpg

      128,79 kB, 2.048×1.536, 46 mal angesehen
  • Hallo,

    bin noch lange nicht soweit in der konkreten Planung als das ich es jetzt schon sagen könnte. grundsätzlich hab ich aber eher das Feedback bekommen, dass die letztens angebotene Ausstattung (m5, 256GB, 8GB, LTE) selbst mit u:book Rabatt noch immer zu teuer war :/

    Ich werde aber bald wieder einen Wunschthread im neuen Semester Bereich aufmachen. Mal schauen was sich die Leute so Wünschen. Vielleicht bist du ja nicht allein :thumbup:
    lg
    Roman
  • Hallo Urs,

    die Wireless Dock braucht für die Datenübertragung ein ganz spezielles Intel Tri-Band WLAN Modul. Wenn das in deinem x2 1012 eingebaut ist funktioniert sie, wenn nicht dann nicht.

    Intel® Dual Band Wireless-AC 8260 = Standard
    Intel® Tri Band Wireless-AC 18260 = Intel Wigig und kompatibel zur Wireless Docking

    Falls du dein x2 1012 bei der letzten u:book Aktion gekauft hast, hast du das Standard WLAN Modul verbaut.
    lg
    Roman