TU Wien Windows 7 Lizenz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TU Wien Windows 7 Lizenz

      Hi,

      Habe derzeit eine Windows 7 Studentenlizenz der Tu Wien auf meinem aktuellen Laptop laufen.
      Bin nun am überlegen mir ein neues u-book zu kaufen - kann ich die Windowslizenz dann übernehmen? Die wird ja immer für 6 Monate online registriert. Also eventuell muss ich dann noch 5 Monate warten bis sie wieder "frei" wäre für den neuen Laptop?

      Eigentlich ist das hier natürlich nicht das richtige Forum für meine Frage aber vielleicht kann mir ja wer weiterhelfen.

      lg und danke schonmal
    • die crux ist immer dieselbe: die microsoft-studierenden-lizenz an der tu wien ist einen UPGRADE-lizenz, setzt also eine gueltige basislizenz voraus. wenn man also nun ein u:book ohne os kauft, dann hat man diese basis-lizenz nicht. die tu wien lizenz ist zwar moeglicherweise installierbar aber nicht legal genutzt.
    • Nein, die TU Version ist kein Update, d.h. es muß keine Basislizenz vorhanden sein, aber sie macht sehr gerne Probleme mit den Hersteller PIDs die irgendwo im BIOS diverser Notebooks abgelegt sind, und nach Ende des aktiven Studioums kann sie auch nicht weiter über den TU Server aktiviert werden ( sss.tuwien.ac.at/help/W750901/ ). Auch die im Rahmen von ubook angebotene "verbilligte" Studentenversion vom Windows7 Pro ist nur ein Update, das es übrigens bei MS selber billiger (35€) als Download gibt, dafür braucht man dann eigentlich eine original CD/DVD von einem XP Pro oder Vista PRO, bzw. googelt man mal nach Windows7 Update als Vollversion nutzen, um einen nicht ganz lizenzkonformen Weg zum gewünschten Ziel zu finden....
    • Ich hab fast den Verdacht, daß es auf der TU zwei Versionen gibt, und wir da ein wenig aneinander vorbeireden: einmal die Enterprise als TU Campussoftware = Update iu.zid.tuwien.ac.at/5325701.asHTML und einmal die Pro Student vom Studentensoftwareservice sss.tuwien.ac.at/sss/ samt gelegentlichen Installationsproblemen.

      Wer Glück hat, dessen Hochschule/Institut steht auch noch auf dem MSDNAA Verteiler, und wer auf keinen Fall etwas zahlen will, könnte sich auch den 2008er R2 Server gratis bei Dreamspark dreamspark.com/default.aspx holen, und ein paar Schlüsselchen in der Registry umsetzen & ein Dienste starten, und hat auch alle Funktionen vom Windows7 64 und noch etwas mehr ;)

      All diesen Lösungen gemein ist, daß man die Software nach Beendigung des Studiums nicht weiternutzen darf. Daher war mein Vorschlag das klein versteckte PRO Update von hier: microsoft.com/student/office/de-de/default.aspx - ich hatte keine Probleme es mit meiner Unet eMail Adresse & ohne Office zu beziehen, also warum uns MS über ACP so veräppelt, und dort das selbe als große Aktion um 68€ z.zgl. Versand verkaufen will :?: :!:

      p.s.: mithilfe des o.g. google Suchbegriffs hab ich dann auch den richtigen Registry Key gefunden, um den so erworbenen PRO Key fürs Anytime Update meiner home Version zu nutzen, natürlich hab ich auch ein updateberechtigtes alt OS im Kasten liegen :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von User366 ()

    • @ cm: in dem von Dir verlinkten Text steht aber auch:

      Auf allen u:book Modellen, die mit FreeDOS gekauft wurden, darf die im Rahmen der TU Wien Studentensoftware erhältliche Version von Windows Vista und Windows 7 aus lizenzrechtlichen Gründen nur bei der Existenz einer Windows Lizenz als Update verwendet werden. Eine solche Windows Grundlizenz kann auch durch den formalen Kauf einer der restlich vorhandenen Windows ME Studentenlizenzen erworben werden, da dabei ehemals gekaufte Windows Lizenzen der TU Wien weitergegeben werden können. Weiters ist anzumerken, dass die Aktivierung von Windows Vista oder Windows 7 aus technischen Gründen durch einen Konflikt mit dem BIOS bisher in Einzelfällen nicht immer möglich war.
      Ich habe mich beim ZID noch nicht erkundigt, aber ich bin mir nicht ganz sicher, was das jetzt genau heißen soll: gibt die TU nun auch Lizenzen weiter? Wenn ja, gibt es irgendeine Möglichkeit, vorab herauszufinden, ob die von der TU angebotene Studierenden-Lizenz Probleme machen wird?
    • windows 7 in diesem kontext ist immer eine upgrade-lizenz, soll heissen: sie setzt eine basislizenz voraus (upgradefaehige vorversionen, oem etc...). das ist KEIN spezifikum der tu wien sondern die im rahmen der campus-agreements fuer universitaeten vorgegebene policy von microsoft.
      und genau daher weist die tu wien in voelligem einklang mit den lizenzbedingungen auf ihrer webseite darauf hin (kein spezifikum von u:book, kein spezifikum der tu sondern einzig ein spezifikum des microsoft campus - student option).
      zid.tuwien.ac.at/ubook/
    • @ cm: Gilt das mit der "Upgrade-Lizenz" nur für TU Wien oder auch für andere Unis (im konkreten Fall: Innsbruck)? Und wie ist das mit den Lizenzen, die man als Universitätsangestellter für den "Homeuse" beim ZID erwerben kann? Brauche ich dafür auch extra eine bereits bestehende Version von MS Windows?

      Habe zum ersten mal ein "FreeDOS" Gerät bestellt und deswegen keine Ahnung... folgender Absatz verwirrt mich etwas:
      Nein, die TU Version ist kein Update, d.h. es muß keine Basislizenz vorhanden sein, aber sie macht sehr gerne Probleme mit den Hersteller PIDs die irgendwo im BIOS diverser Notebooks abgelegt sind,
      Wie darf man das verstehen? Welche Windows Versionen kann ich denn jetzt konkret auf dem Gerät installieren? Ich dachte das funktioniert vermutlich wie bei einem "normalen" Notebook - DVD ins Laufwerk, Windows installieren, Treiber von der HP Seite laden und fertig.....
      Wie muss man denn jetzt in diesem Fall konkret vorgehen? Habe eine (nicht mehr benutzte) Windows XP Version zu Hause liegen... müsste ich dann z.B. zuerst die installieren um dann anschließend Windows 7 "drüber" zu installieren?

      LG
      „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“
      - Albert Einstein (1879 - 1955)
    • "Nein, die TU Version ist kein Update, d.h. es muß keine Basislizenz vorhanden sein, aber sie macht sehr gerne Probleme mit den Hersteller PIDs die irgendwo im BIOS diverser Notebooks abgelegt sind,
      " der stammt nicht von mir.
      gueltige aussagen kann nur der jeweilige zid treffen. da sich alerdings da slizenzmanagement auch in meiner abteilung findet, bin ich mit den dingen vertraut.
      es gilt ziemlich sicher auch so fuer die uni innsbruck, aber alle letztgueltigen aussagen koennen nur vom dortigen zid getroffen werden.
      im rahmen des campus vertrags gibt es nur 2 moegliche altenativen (WAH vs. HUP). work at home macht keinen sinn mehr, weil es voraussetzt, dass man die lizenz zu 100%(!) zu arbeitszwecken verwendet.
      das home use program (HUP) kennt nur die lizenz fuer office.
    • Hmm, danke, aber wirklich schlauer bin ich jetzt nicht geworden :( Also im Zweifelsfall eine "normale" Windows 7 Version kaufen, die sollte man dann GANZ NORMAL INSTALLIEREN können, oder?
      „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“
      - Albert Einstein (1879 - 1955)
    • man muss immer ueberlegen: geht es um funktionieren oder geht es um legalitaet.
      ich kann mich nur fuer das zweite stark machen: und da ist im vorfeld zu ueberpruefen - habe ich eine windows-lizenz, die ich derart auf ein "nacktes" notebook spielen kann, dass die nutzung legal ist.
      und dann ueberpruefe ich miene moeglichen bezugsquellen (shops, unis etc...). frage nach: ist diese version eine basislizenz oder eine upgrade-lizenz, die eine basislizenz voraussetzt.
      und die klassichen studierenden-lizenzen der universitaeten sind es nicht, weil von microsoft zo vorgegeben.
    • Ok, wenn ich eine normale original Windows XP Lizenz (ungenutzt) habe, dann kann ich diese "meinem Studenten-Windows 7 Upgrade" zu Grunde legen und dann ist das ganze legal? Verstehe ich das richtig?
      „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“
      - Albert Einstein (1879 - 1955)
    • Ich versteh die ganze Aufregung nicht. Wenn es jemanden soooo sehr wichtig ist, dass er eine legale Win7 lizenz hat dann soll er sich einfach im eBay eine Win95 / 98 / Me lizenz für quasi geschenkt kaufen. Dann kannst du dir ganz LEGAL Win 7 als Upgradelizenz von der TU auf den Notebook spielen.
    • Ich versteh die ganze Aufregung nicht. Wenn es jemanden soooo sehr wichtig ist, dass er eine legale Win7 lizenz hat dann soll er sich einfach im eBay eine Win95 / 98 / Me lizenz für quasi geschenkt kaufen. Dann kannst du dir ganz LEGAL Win 7 als Upgradelizenz von der TU auf den Notebook spielen.
      Meine Frage dreht sich die ganze Zeit v.a. darum, ob ich REIN TECHNISCH das über die Uni bezogene Windows 7 installieren kann!!!! --> siehe auch:

      Nein, die TU Version ist kein Update, d.h. es muß keine Basislizenz vorhanden sein, aber sie macht sehr gerne Probleme mit den Hersteller PIDs die irgendwo im BIOS diverser Notebooks abgelegt sind,
      Dann noch einmal meine Frage kurz zzsammen gefasst:
      - Bestellung: Elitebook 8440p Free DOS
      - Windows 7 Version über ZID bezogen (als Unimitarbeiter): Windows 7 Ultimate 64Bit dt Homeuse (Upgrade)
      - legal erworbene Windows XP Version liegt zu Hause, wird aber seid Windows 7 Release nicht mehr genutzt

      --> Ist die Installation auf einem Free DOS Gerät dann Lizenzrechtlich LEGAL?
      --> Funktioniert die Installation DIREKT von den Windows 7 Medien, oder muss ich vorher Windows XP installieren? (siehe BIOS-Anspielung eines anderen Users).

      LG

      EDIT: Habe gerade gelesen, dass XP keine SATA-Treiber für die Festplatte mitbringt - ergo wird sich XP nicht installieren lassen. Vom ZID habe ich erfahren, dass die Upgrade-Version (Windows 7 Ultimate 64 Bit) OHNE bereits installierstes OS auf dem Gerät auch nicht installierbar ist (Installation nicht möglich; Fehlermeldung: Seriennummer von Windows 7 nicht gültig). Habe noch ein Windows 7 Home Premium hier (64 Bit ist momentan auf dem Desktop-Rechner installiert, 32 Bit nicht installiert, KEINE OEM-Version) liegen. Würde es klappen, wenn zuerst das W7 HP mit dem dazugehörigen Key installiere, aber NICHT aktiviere und dann direkt im Anschluss dran das Upgrad installiere? Umgehe ich dann die Probleme?
      „Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“
      - Albert Einstein (1879 - 1955)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fawkes ()

    • Fawkes schrieb:

      EDIT: Habe gerade gelesen, dass XP keine SATA-Treiber für die Festplatte mitbringt - ergo wird sich XP nicht installieren lassen. Vom ZID habe ich erfahren, dass die Upgrade-Version (Windows 7 Ultimate 64 Bit) OHNE bereits installierstes OS auf dem Gerät auch nicht installierbar ist (Installation nicht möglich; Fehlermeldung: Seriennummer von Windows 7 nicht gültig). Habe noch ein Windows 7 Home Premium hier (64 Bit ist momentan auf dem Desktop-Rechner installiert, 32 Bit nicht installiert, KEINE OEM-Version) liegen. Würde es klappen, wenn zuerst das W7 HP mit dem dazugehörigen Key installiere, aber NICHT aktiviere und dann direkt im Anschluss dran das Upgrad installiere? Umgehe ich dann die Probleme?
      Trick ist relativ einfach zu finden, im Groben: Benutzerdefinierte Installation OHNE Eingabe der Sereinnummer, dann mit Regedit den Wert von MediaBootInstall auf 0 setzen, dann über die Powershell (oder CMD als Admin) slmngr /rearm absetzen, System rebooten, zuletzt in den Computereigenschaften den Update Lizenzcode eintragen und registrieren stadt-bremerhaven.de/windows-7…es-als-vollversion-nutzen > TADA gelungene Installation, ohne vorher das XP drauf zu installieren & Servicepacks zu suchen - aber legal ists so nicht ;)

      p.s.: Windows95/98 wäre ein schlechter Tipp, da das Update ein installiertes XP SP2 (oder gar 3?) voraussetzt (wie das jetzt mit der 64Bit Version klappt: windows.microsoft.com/de-AT/wi…m-windows-xp-to-windows-7 eine xxxxxxhackn), d.h. es reicht leider nicht mehr kurz die CD der Vorversion einzulegen. In die Studentenversion müßte man halt zumindest 35€ investieren, dafür darf sie auch nach dem Studium für nichtkommerzielle Zwecke weiterlaufen, bzw. richtet sich dieses MS Angebot ja auch an Lehrende & wissenschaftliche Mitarbeiter (no na, natürlich wollen die, daß im Bildungsbereich Windows läuft, und wenn erst mal die Lehrenden umdenken, wäre das in kurzer Zeit geändert, und langfristig würde das ganze System Windows zuzmindest einen Knacks bekommen). Das mit den Updates wird wohl mit dem Windows7 Nachfolger eh vorbei sein, auch vom 2010er Office oder vom 2008er Server gabs keine Updates mehr.

      p.p.s.: besonders auf einer SSD wäre es beinahe schändlich, zuvor Windows XP installieren zu müssen, weil XP Partitionen weder zu SSD noch zu aktuellen HDDs mit 4K Sektoren kompatibel erzeugen kann, und weil Windows7 eine eigene Systemstartpartition braucht - die dann erst mühsam nachträglich eingeschoben wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von User366 ()

    • 68€ für Win7 pro Upgrade über u:book
      35€ für Win7 pro Upgrade über Microsoft für Studenten

      ich glaube dazu ist nichts mehr zu sagen und nichts schön zu reden.

      Was davon zu halten ist soll jeder selber entscheiden...

      Danke für die Hinweise zu dem tollen Angebot und zum installieren der selbigen. :thumbsup:
    • bitte den link zum upgrade-preis fuer 35€.
      ad bremerhaven "Eine technisch zwar machbare Art, aber laut Microsofts Lizenzbedingungen nicht legal." es sei nur darauf hingwiesen.

      "Auch die im Rahmen von ubook angebotene "verbilligte" Studentenversion vom Windows7 Pro ist nur ein Update, das es übrigens bei MS selber billiger (35€) als Download gibt"
      bitte den link und die genauen bezugsangaben, danke!

      ok, ich habe einen gefunden. hat jemand dort schon mal bestellt und kann uns die tatsaechlichen kosten nennen?