Laptop bestellt und bezahlt, nicht bekommen, man steht alleine da!!

  • Bei mir gab es Lieferschwiergikeiten, ich habe BEZAHLT UND NICHTS BEKOMMEN. Von der Uni aus konnte man mir NICHT weiterhelfen, also verhandle ich seit über einen Monat mit Apple, mit dem Ergebnis, dass man mir heute mitgeteilt hat, dass ich wahrscheinlich nichts bekommen werde. Als Student allein hat man leider keine Chance gegen einen Konzern wie Apple!

  • 1. Sachverhaltsdarstellung hier rein stellen.
    2. Admin "cm" anschreiben.
    3. vorsichtig sein sonst droht man dir hier gleich mit klagen wegen Geschäftsschädigung.

  • Ich wär langsam auch dafür, solchen spammern / flamern mal ein wenig einzuheizen....


    Ich hab bei Ubook wirklich den besten Service bekommen, den ich je wo gesehen habe!
    Und dann ohne irgendwelche näheren Erläuterungen sowas zu posten ist echt ***...

  • Ich frage mich jetzt eines, nachdem hier niemand mehr antwortet:

    • Ist das ein Fake, dann frage ich mich warum man diesen Thread nicht löscht bzw. Kreditschädigung usw.
    • Ist es KEIN Fake, dann frage ich mich gerade warum hier niemand antwortet.


    Dieser Thread hinterlässt einen schalen Beigeschmack bei neuen Forenbesuchern, aber scheinbar will man eh keine zukünftigen Kunden haben? Oder warum wird hier nicht klargestellt was läuft? ?(

  • Das ist natürlich kompletter Schwachsinn.
    Das Bestellsystem läuft rein elektronisch... wie soll da sowas passieren? Vor allem nur bei einer einzelnen Person?
    Ist wohl ein Fall für die Rechtsabteilung bei Apple.


    Baba,
    Martin

  • In der Tat gab es hier wohl ein Missverständnis zwischen der TNT (der beauftragten Lieferfirma) und Apple über die Vollständigkeit der Lieferung.
    Das Notebook ist aber mittlerweile in Händen des Käufers. De facto war das Notebook ein u:book, die Problematik aber logischerweise kein Problem, das von u:book herrührt, da wir ja auf die Standardlogistik des AoC aufsetzen.

  • Zunächst freut es mich, dass sich das Problem offensichtlich im Sinne des Käufers geklärt hat. Andererseits bin ich über die Selbstverständlichkeit ("Das ist natürlich kompletter Schwachsinn", "Ist wohl ein Fall für die Rechtsabteilung von Apple") und die fadenscheinigen Begründungen ("Das Bestellsystem läuft rein elektronisch... wie soll da sowas passieren?") in den Aussagen des Apple-Vertreters erschüttert. Er sollte sich vielleicht für die Zukunft überlegen, ob man so auf Kundenprobleme antwortet.


    Grüße,
    mm