Windows 7 Aktivierung über KMS nicht möglich auf X220

  • Hallo!
    Ich habe heute versucht, die Campus-Lizenz für Windows 7 (TU-Wien Campus-Software) zu aktivieren. Bei der KMS-Aktivierung taucht der Fehler-Code: 0xC004F035 auf. Durch Googeln kam ich auf den Hinweis mit dem Tool MGADiagnostic zu überprüfen, ob der Windows-Marker im Bios gesetzt ist. Gesagt - getan. Der Marker ist nicht gesetzt: "Windows Marker Version: N/A". Die Lösung von Microsoft lautet: neues Bios installieren. Ich verwende allerdings bereits die aktuellste Version (1.21).
    Der Lenovo Support konnte mir nicht weiterhelfen: die Aussage war, es liegt nicht an Lenovo und es gibt auch kein anderes Bios dafür.
    Hat dieses Problem noch jemand?
    Ich bin für jede Hilfe dankbar!
    Schönes Wochenende!

  • Danke für die Info! Ähnliche Seiten hab ich auch schon durchgelesen.
    Zusammengefasst sagen diese:
    *) Mitarbeiter der TU-Wien können zumindest das X220 (k.A. wie es bei den anderen aussieht) nicht mit der TU-Wien Campuslizenz von Windows 7 betreiben - darauf sollte doch aufmerksam gemacht werden!
    *) Solange Lenovo kein Bios-Update herausbringt, wird sich daran auch nichts ändern? Der Lenovo-Support sieht sich in dieser Causa nicht zuständig, meinem heutigen Telefonat zu entnehmen...
    *) Auch für sämtliche Business-Kunden (abseits von ubook) ist das Nicht-Verwenden-Können der KMS Lizenzen bei Lenovo-Notebooks nicht möglich?
    Ich bin nach wie vor für jeden Hinweis dankbar.
    Viele Grüße.

  • Ich bin nach wie vor für jeden Hinweis dankbar.


    Hast du dein X220 mit oder ohne Windows gekauft? Ich vermute, dass das damit zusammenhängt: Gerät mit Windows gekauft <=> BIOS Eintrag, ansonsten nicht - und das unabhängig vom Hersteller...
    Please login to see this link.

    Quote from Microsoft Technet


    Computers obtained through OEM channels that have an ACPI_SLIC table in the system BIOS are required to have a valid Windows marker in the same ACPI_SLIC table. The appearance of the Windows marker is important for Volume License customers who are planning to use Windows Vista Volume License media to re-image or upgrade an OEM system through the re-imaging rights they have in their volume license agreement. Computers that have an ACPI_SLIC table without a valid Windows marker generate an error when a volume edition of Windows Vista is installed.


    You cannot activate these systems with KMS, but you can activate them using a MAK or a retail key. You can also contact the OEM for a replacement motherboard that contains a valid Windows marker in the ACPI_SLIC table or purchase new computers that have an operating system and a valid BIOS installed.


    Weitere Details: Please login to see this link.


    da steht dann auch: "Windows Volume License is for upgrades only. Before you try to upgrade, you must first purchase an underlying, qualifying, and genuine Windows license. "

  • Hast du dein X220 mit oder ohne Windows gekauft? Ich vermute, dass das damit zusammenhängt: Gerät mit Windows gekauft <=> BIOS Eintrag, ansonsten nicht - und das unabhängig vom Hersteller...


    Wenn man ein Gerät mit Windows kauft, hat man ja ohnehin eine Lizenz zum "klassischen" Aktivieren - da nützt einem dann die Campuslizenz der TU auch nichts mehr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das andere Hersteller auch so machen. Wir haben zahlreiche PCs und Notebooks ohne Windows gekauft auf denen anschließend Windows 7 mit TU-Lizenz installiert und auch erfolgreich aktiviert wurde.
    Nach Rücksprache mit unserer IT-Abteilung habe ich erfahren, dass dieses "Problem" mit dem fehlenden Windows Marker im Bios erst einmal bei einem PC aufgetreten ist. Nach Rücksprache mit dem Hersteller des Motherbords wurde sehr schnell ein Bios-Update zur Verfügung gestellt, welches das Problem der nicht erfolgreichen Aktivierung von Win7 auch sofort behoben hat. Der Lösungsvorschlag von MS lautet ja ebenfalls: Bios-Update oder MAK verwenden.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Lenovo hier sämtlichen Business-Kunden derart vor den Kopf stoßen will. Weiters könnte ich mir vorstellen, dass auch die Studentenversionen von Windows 7, welche man auf der TU Wien über den ZID beziehen kann, nicht funktionieren werden, wenn diese per KMS aktiviert werden! Bitte um Korrektur, falls diese Versionen einen anderen Aktivierungsmechanismus verwenden. Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass Studenten der TU statt der 100 Euro mehr bei ubook auch auf die Studentenversion um 10 Euro zurückgreifen werden!


    Ich habe auch noch weiter gelesen: der Marker darf sogar fehlen, solange es auch keine ACPI_SLIC-Table gibt. Ist diese Tabelle vorhanden und der Windows-Marker gleichzeitig nicht gesetzt (wozu soll der Marker gut sein? das frage ich mich wirklich!) kann man Win7 per KMS nicht aktivieren!
    Falls hier jemand von Lenovo oder vom ZID mitlesen sollte, ich würde mich über eine Klärung dieses Sachverhalts freuen!
    Schönen Sonntag noch!

  • Wenn man ein Gerät mit Windows kauft, hat man ja ohnehin eine Lizenz zum "klassischen" Aktivieren


    Aber eben keine Windows 7 Enterprise Edition ;)

    wozu soll der Marker gut sein? das frage ich mich wirklich!


    Der Marker beinhaltet normalerweise einen kryptografischen Datensatz der Windows gemeinsam mit einem Zertifikat dazu veranlasst auf eine Produktaktivierung zu verzichten und sich trotzdem als aktiviert zu betrachten.


    Die Studentenversionen sollten gehen, denn auf der zugehörigen TU Seite steht, dass ein individueller Key mit dem TU Passwort abgeholt werden muss und dann bei Microsoft aktiviert wird.

  • Der Marker beinhaltet normalerweise einen kryptografischen Datensatz der Windows gemeinsam mit einem Zertifikat dazu veranlasst auf eine Produktaktivierung zu verzichten und sich trotzdem als aktiviert zu betrachten.


    Das ist ein Grund dafür ja. Allerdings leuchtet es nicht so recht ein, da selbige Win7-Version z.B. über einen MAK durchaus aktiviert werden könnte.
    Auch der Lenovo-Support spricht von einer hidden partition im Bios, die wegen MS-Agreement nicht verändert werden darf. Deshalb wirds dafür/dagegen auch kein Bios-Update geben :-(
    Ganz verstehen kann ich deshalb die Vorgehensweise von Lenovo nicht. Denn wenn jeder Motherboard-Hersteller solche versteckten Partitionen im Bios einführen würde, könnten viele Firmen und auch Institutionen wie etwa die TU ihre KMS-Lizenzen (die ja ohnehin alle 180 Tage neu aktiviert werden müssen) gar nicht mehr verwenden.


    Nichtdestotrotz möchte ich hier noch zwei Wege andeuten, die dem einen oder anderen vielleicht helfen könnten, wenn sie dasselbe Problem mal haben sollten:
    1) Wenn man Google befragt, findet man viel Material (Software, Hilfestellungen in Foren) um sein Bios selbst zu modifizieren. Empfehlen würde ich diese Vorgehensweise nicht wirklich, da dabei durchaus auch was passieren kann. Außerdem ist der Hauptzweck soweit ich das gesehen habe, dem Bios gleich einen Schlüssel zu verabreichen, dass das Windows gar keinen Key mehr braucht zum Aktivieren (ziemlich sicher nicht legal, ich wollte es aber der Vollständigkeit halber mal erwähnen).
    2) Wenn man ein neues Windows kauft (zumindest einen Key) und sich z.B. für die Home Premium oder Professional oder Ultimate Version entscheiden sollte, kann man (zwar auch nicht offiziell) drüberbügeln (per Upgrade) ohne alle Einstellungen und Programme neu einspielen zu müssen. Dazu müssen folgende Keys in der Registry modifiziert werden und schon klappts auch mit dem Upgrade ;-)
    HKLM\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion
    HKLM\Software\Wow6432Node\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion


    ProductName und EditionID (von: "Windows 7 Enterprise" -> "Windows 7 NeueVersion" und "Enterprise" -> "NeueVersion") wobei "NeueVersion" z.B. "Ultimate" sein kann :-)
    Viel Erfolg!
    Schönes Wochenende!!

  • Ganz verstehen kann ich deshalb die Vorgehensweise von Lenovo nicht. Denn wenn jeder Motherboard-Hersteller solche versteckten Partitionen im Bios einführen würde, könnten viele Firmen und auch Institutionen wie etwa die TU ihre KMS-Lizenzen (die ja ohnehin alle 180 Tage neu aktiviert werden müssen) gar nicht mehr verwenden.


    Lenovo kann dafür eigentlich nichts. Das Problem ergibt sich aus einem anderen Sachverhalt heraus (Zitat von Please login to see this link.


    Volumenlizenzierung


    Die Microsoft-Volumenlizenzierung bietet angepasste, auf die Größe und Kauf-gewohnheiten Ihres Unternehmens zugeschnittene Programme. In diesen Programmen werden einfache, flexible und kostengünstige Lösungen angeboten, mit denen Sie Ihre Lizenzen problemlos verwalten können. Volumenlizenzkunde werden Sie, indem Sie einen Volumenlizenzvertrag mit Microsoft schließen. Es gibt nur zwei legale Möglichkeiten, eine vollständige Windows-Desktoplizenz für ein neues Computersystem zu erwerben. Die erste und wirtschaftlichste Möglichkeit nutzen Sie, wenn die Software vom Hersteller des Computersystems vorinstalliert wird. Die andere Möglichkeit ist der Erwerb einer Paketversion im Einzelhandel. Microsoft-Volumenlizenzierungsprogramme wie die Open-Lizenzierung, die Select-Lizenzierung und die Enterprise-Verträge decken nur Windows-Upgrades ab, bieten jedoch keine vollständige Windows-Desktoplizenz. Wenn für die Computersysteme eine vollständige Windows-Desktoplizenz erworben wurde, kann ein Windows-Volumenlizenzvertrag erworben und zum Bereitstellen von Versionsupgraderechten verwendet werden. Weitere Informationen zur Volumenlizenzierung finden Sie unter Please login to see this link. (möglicherweise in englischer Sprache).


    Daher: Ein KMS Key setzt zwingend voraus, dass für das Gerät, auf dem Windows über eine Volumenlizenz aktiviert werden soll, bereits eine Windows Lizenz existiert, also auch gekauft wurde. Lenovo hat ziemlich sicher einen Vertrag mit MS geschlossen, der sie berechtigt, über ACPI_SLIC zu aktivieren, der sie aber wahrscheinlich auch zwingt, bei Geräten ohne Windows eine ACPI_SLIC table im BIOS zu verwenden (aber eben ohne Windows Marker).


    Die Lizenzpolitik von MS ist hier mehr als fragwürdig: der/die Kunden zahlen mindestenes 1,5x. Hardwarehersteller werden eher von Kundenseite gezwungen Windows an zu bieten - praktikabel scheint dies für die Hersteller nur zu sein, wenn sie über ACPI_SLIC gehen (Hardwareänderungen benötigen keine Reaktivierung, usw.). Wie weiter oben schon angedeutet: ich denke nicht, dass andere große Hersteller von Komplettsystemen hier anders agieren, wenn sie überhaupt zulassen, ein Gerät ohne Betriebssystem (=Windows) zu erwerben.

  • Hallo!


    Ich habe derzeit das gleiche Problem: Lenovo X220 ohne Windows gekauft, Campus Software Windows 7 installiert, Aktivierung schlägt fehl.


    Was ist davon nun zu halten? Ist es ein technisches Problem, das gelöst werden kann? Oder soll das by design so sein?
    Was ist dann die Empfehlung? Soll ich privat eine Windows Lizenz kaufen?


    Kann sich jemand von ubook/ZID/Lenovo vielleicht dazu äußern?


    Besten Dank.

  • Leider ein bekanntes Problem:


    Quote

    die SLIC-Tabellen im BIOS der FreeDOS-Geräte sind sowohl bei Lenovo als auch HP leer; Installation und Aktivierung von Volumenlizenzen sind daher nur manuell, jedoch nicht automatisch via KMS-Server möglich!


    In dem Fall hilft nur manuell mit Key aktivieren oder eine privat erworbene Lizenz zu verwenden.

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)