Macbook PRO 13" oder AIR 13"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Macbook PRO 13" oder AIR 13"

      Hallo,
      ich möchte mir einen Macbook kaufen, und kann mich irgendwie nicht zwischen PRO und AIR entscheiden :S

      wichtig ist für mich, dass ich:
      x) nebenbei keinen PC oder anderen Notebook benutzen muss
      x) den Macbook immer wieder unterwegs benutzen kann (sollte leicht sein; Akkulaufzeit ist mir besonders wichtig)

      benutzen werde ichs hauptsächlich Word, Internet, Filme (also eher für die Uni und Freizeitbeschäftigung)

      Danke für eure Ratschläge! Die Begründungen wären sehr hilfreich.
    • Ich gebe zu bedenken, dass wenn du nur ein Gerät dir anschaffen willst, du ohnehin Kompromisse eingehen wirst müssen.
      Geht auch gar nicht anders.
      Auch gebe ich zu bedenken, dass ein Gerät mit optischem Laufwerk sicherlich nicht verkehrt ist.
      Dell Precision M6600: i7-2720QM - ATI FirePro M8900 - 16GB DDR3 SDRAM 1600 - 160GB Intel Postville G2 SSD + 500GB HD
      HP EliteBook 2540p: i5-540M - Intel HD Graphics - 6GB DDR3 SDRAM 1333 - 80GB Intel Postville G2 SSD

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von robotti80 ()

    • Hier mal ein wenig, was ich über die MacBooks für eine interne Modell- und Serviceübersicht für u:book Betreuer geschrieben habe:

      MacBook Air (11,6” und 13,3”, u:book-Bundles)

      Die neuen MacBook Airs entsprechen der „Ultrabook“- Kategorie – sie sind sehr leicht (1,08 kg beim 11,6“ Modell, 1,35 kg beim 13,3“ Modell) und dünn (3-17 mm). Es kommen sehr stromsparende Core-i5-2 Prozessoren und SSDs mit einer Größe von 128 GB zum Einsatz, der Arbeitsspeicher ist vier Gigabyte groß und versorgt auch die im Prozessor integrierte Intel HD Graphics 3000 Grafiklösung. Da nur ein Speicherplatz für RAM verfügbar ist, könnte er nur mit einem noch sehr teuren 8 GB-Modul erweitert werden, das statt dem verbauten Modul eingebaut wird. Das Gehäuse wird aus einem einzelnen Aluminiumblock gefräst (Unibody)

      Das 11,6“ Modell hat eine Displayauflösung von 1366×768 Bildpunkten (16:9), das 13,3“Modell löst mit 1440×900 Pixeln auf (16:10). Beide Displays sind hochglänzend, was die Farbwiedergabe verbessert, das Arbeiten bei ungünstiger Lichteinstrahlung allerdings erschweren kann. Soviel Mobilität erfordert ein paar Kompromisse, als Schnittstellen stehen so lediglich zwei USB 2.0 Anschlüsse, der neue Thunderbolt-Anschluss, der als Mini-DisplayPort ausgeführt ist, ein Kopfhörerausgang (das Mikrofon ist eingebaut), und beim 13,3“ Modell noch ein SDXC-Kartenleser zur Verfügung. Ein optisches Laufwerk gibt es nicht mehr, genauso wenig wie einen Ethernet-Anschluss. Dafür gibt es aber natürlich WLAN („AirPort“) nach 802.11n und erstmals Bluetooth 4.0. Außerdem verfügt die Tastatur über eine eingebaute Hintergrundbeleuchtung, für einfacheres Arbeiten bei schlechten Lichtverhältnissen. Beide Modelle haben eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Stunden. Mit dem optionalen Apple Care Protection Plan wird die standardmäßige weltweite Garantie von einem auf drei Jahre erhöht.

      Das günstigste konfigurierbare MacBook Air (ohne APP) ist um knapp unter EUR 800,00 erhältlich.


      MacBookPro (13,3”, 15,4”, u:book-Bundles)

      Die beiden MacBook Pros sind etwas dicker (24,1 mm) und schwerer (2,04 kg für das 13,3“ Modelle, 2,54 kg für das 15,4“ Modell) als ihre luftigen Geschwister, ihre Displays sind im 16:10 Format ausgeführt. Sie bieten allerdings auch leistungsstärkere Corei5-2 bzw. Core-i7-2 Prozessoren und mehr Schnittstellen, darunter Gigabit-Ethernet und einen Firewire 800 Port, die restlichen Schnittstellen entsprechen denen des MacBook Air 13,3“ (zwei Mal USB 2.0, Thunderbolt/Mini-DisplayPort, SDXC-Kartenleser). Alle Schnittstellen und auch der MagSafe-Ladeport sind dabei an einer Seite zu finden, was das Kabelmanagement wesentlich erleichtern soll. Während das 13,3“ Modelle nur einen kombinierten Audio-Ein- und Ausgang besitzt, hat das 15,4“ Modell jeweils einen eigenen Ein- und Ausgang. Daneben gibt es WLAN nach 802.11n und Bluetooth 2.1+EDR. Es sind vier Gigabyte Arbeitsspeicher in Form von zwei 2 GB Modulen verbaut, um diesen aufzurüsten, müsste man eines oder beide Module gegen größere austauschen. Das Gehäuse wird aus einem einzelnen Aluminiumblock gefräst (Unibody)

      Das 13,3“ Modell hat eine Displayauflösung von 1280×800 Bildpunkten, das 15,4“Modell löst mit 1680×1050 Pixeln auf. Beide Displays sind standardmäßig hochglänzend, was die Farbwiedergabe verbessert, das Arbeiten bei ungünstiger Lichteinstrahlung allerdings erschweren kann. Das Displays des 15,4“ (und des 17“ Modells) ist gegen Aufpreis auch in einer matten Ausführung Auflösungen konfigurierbar. Während das kleinere Modell auf die in der CPU integrierte Intel HD Graphics 3000 zurückgreift, gibt es im 15,4“ Modell eine AMD Radeon 6490M mit 256 MB eigenem Videospeicher. Leichte Grafikaufgaben und einfache Spiele lassen sich damit problemlos meistern, um Strom zu sparen kann dynamisch auch zur in der CPU integrierten Intel HD 3000 umgeschaltet werden. Daneben steht auch ein SuperDrive DVD-Brenner zur Verfügung, die Festplatten sind 320 GB (5,400 RM, 13,3“ Modell) und 500 GB (7,200 RPM, 15,4“ Modell) groß.

      Im Apple Store kann natürlich auch das 17“ Modell konfiguriert werden; es lässt sich bis hin zu einem Core-i7-2 Quadcore konfigurieren und bringt eine AMD Radeon HD 6750M mit 1 GB dezidiertem Videospeicher mit (diese Konfiguration ist dort auch für das 15,4“ Modell möglich). Statt dem SDXC-Kartenleser ist ein ExpressCard/34 Slot verbaut, das Gewicht liegt bei 2,99 kg.

      Ein Upgrade der Garantie von einem auf drei Jahre ist via Apple Care Protection Plan möglich.

      Das günstigste konfigurierbare MacBook Air (ohne APP) ist um knapp unter EUR 950,00 erhältlich.


      Ansonsten ist natürlich auch ein Vergleich der Hardware in der Tabelle in meiner Signatur hilfreich.
      I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
      But I dream things that never were; and I say "Why not?"


      —George Bernard Shaw (1856-1950)
    • von der apple-Bestellungsseite:

      * je nach Universität können weitere Services mit u:book gebündelt sein - mehr dazu erfahren Sie auf den u:book-Webseiten Ihrer Universität (z.B Universität Wien - u:book Sleeve (13'' oder 15'') solange Vorrat reicht und Kursgutschein in Höhe von 30€)

      Gibt es diese Sleeves noch und wenn ja, wie komme ich dazu? Einfach zum helpdesk spazieren? :)
    • Genau, User der Uni Wien bekommen zu ihrer Bestellung einen Sleeve und einen Kursgutschein im Wert von EUR 30 (bei Lenovo/HP Bestellungen wird der Gutschein automatisch verschickt, Apple User können mit der Rechnung zu uns kommen oder uns eine Mail schicken). Der Helpdesk befindet sich seit heute im Erdgeschoss im NIG (Stiege II, gleich um die Ecke vom Facultas).
      I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
      But I dream things that never were; and I say "Why not?"


      —George Bernard Shaw (1856-1950)
    • Hallo,
      für deine Anwendungen haben beide Notebooks genug Leistung.
      Nur die Festplatte ist beim Air natürlich kleiner. Da musst du selbst wissen ob dir der Platz reicht bzw. ob du wirklich deine gesamte Filmsammlung auf der internen Festplatte speichern willst.

      Zum Thema optisches Laufwerk:
      Viele brauchen es nicht und viele brauchen es :)

      Ich persönlich hab ein MacBook mit DVD Laufwerk und brauche es nie.

      Wenn du Zeit hast würde ich zu einem Infotag gehen.
      LG,
      Martin
      oncampus.at / Apple uBook Betreuung
    • Für deinen Bedarf reicht das 13,3 zoll Air sicherlich aus, da durch die ssd wird es sich sogar schneller als ein pro (ohne ssd) anfühlen.
      wenn du für unterwegs mit 128 gb asukommt würde ich an deiner stelle das air nehmen. Dazu noch eine USB Festplatte als Datenspeicher - die 2,5 zoll dinger kann man im Grunde auch überallhin mitnehmen!

      was die Hitzeentwicklung angeht: unter last sind beide recht laut - ohne last dafür praktisch nicht hörbar. Mit Last meine ich zb. 30.000 fotos bei iphoto importieren oder 2 flash videos zugleich ansehen.

      beim Air ist mir aufgefallen, dass der Prozessor - unter Last - recht schnell warm wird (+90°), der lüfter aber erst spät hochdreht. Dann dreht er aber so lange, bis der Prozessor wieder auf rund 55-60 ° herunten ist.
    • Den schnelleren Prozessor des MacBook Pro wirst du bei deinen Anwendungen wahrscheinlich nicht merken (im Vergleich zum Air).
      Wahrscheinlich wird sich das Air aufgrund der SSD sogar (wie oben schon erwähnt) schneller anfühlen.

      Wenn du mit der kleineren Festplatte (unterwegs) leben kannst und kein optisches Laufwerk unterwegs brauchst (zuhause kann man ja auch ein externes DVD Laufwerk anstecken sofern mans wirklich braucht) würd ich bei deiner Anwendung auch eher das Air nehmen.

      LG,
      Martin
      oncampus.at / Apple uBook Betreuung
    • User2909 schrieb:

      Danke! Die Kommentare waren sehr hilfreich (besonders die letzten zwei).
      Noch eine letzte Frage, wie sehr wirkt sich die 1,7GHz (Air) bzw 2,3GHz (Pro) auf die Geschwindigkeit aus?

      Also prinzipiell einmal kann man sagen, dass beide Geräte wahnsinnig schnell sind (ja 1,7Ghz hört sich nicht wirklich viel an ich weiß). Vor einem Jahr hatte das Top Macbook Pro einen Intel i7 620M mit 2.66Ghz. Der in den Macbook Air verbaute Prozessor ist nur unwesentlich langsamer.
      Aber wie schon viele User hier vor mir geschrieben haben, ist meist die Festplatte der "limitierende Faktor", soll heiße es ist das langsamste Teil und "bremst" den Rest, weshalb sich wsl ein Macbook Air mit SSD deutlich schneller anfühlt. Wenn geringer Speicher und kein Laufwerk für dich kein Problem sind, würde ich das Air nehmen
    • Hallo!

      Bin mit meinem Macbook Air (13") seeehr seeehr zufrieden =)
      Kanns nur weiterempfehlen!

      LG




      mali_princ schrieb:

      User2909 schrieb:

      Danke für die hilfreichen Antworten =)
      Ich habe mich (endlich!) für den Macbook Air entschieden
      LG



      Hy

      Da ich mich auch entschieden habe im nächsten Semester ein Macbook zu kaufen, und vor demselben Problem stehe wie du damals, wollte ich wissen ob du mit deiner Entscheidung zufrieden bist??


      Lg
      Kemo
    • Bin auch am überlegen ob ich mir ein Air kaufen soll :> Find auch irgendwie den Preis gar nicht so schlimm wenn man die anderen Geräte hier vergleicht bzw. aktuell die so hoch gelobten Ultrabooks diverser Hersteller. Jedoch hätte ich da noch paar Fragen

      -Irgendwie hab ich schon so oft was von kostenpflichtigen Updates gehört, auch für Ipod Touch usw. . Man kann auf Lion upgraden was ein bisschen was kostet, der Rest ist aber sonst kostenfrei? Oder auch nach einer Zeit nicht mehr?

      -Gibt ja mittlerweile auch schon einiges an Viren für den Mac, jedoch wenn man nicht überall drauf klickt was blinkt kommt man noch ohne Antivirus rum?

      -Zerkratzt das Unibody Gehäuse wirklich so schnell, dass ein Sleeve empfehlenswert ist? Den gibts ja auch nur auf der normalen Uni gratis was ich irgendwie nicht verstehen kann :( Oder kann man da auch einfach auftauchen und einen abholen?

      -Gibt es noch immer unterschiedlich verbaute SSD Festplatten oder sind die Langsameren schon aufgebraucht?
    • User3055 schrieb:

      Bin auch am überlegen ob ich mir ein Air kaufen soll :> Find auch irgendwie den Preis gar nicht so schlimm wenn man die anderen Geräte hier vergleicht bzw. aktuell die so hoch gelobten Ultrabooks diverser Hersteller. Jedoch hätte ich da noch paar Fragen

      -Irgendwie hab ich schon so oft was von kostenpflichtigen Updates gehört, auch für Ipod Touch usw. . Man kann auf Lion upgraden was ein bisschen was kostet, der Rest ist aber sonst kostenfrei? Oder auch nach einer Zeit nicht mehr?

      -Gibt ja mittlerweile auch schon einiges an Viren für den Mac, jedoch wenn man nicht überall drauf klickt was blinkt kommt man noch ohne Antivirus rum?

      -Zerkratzt das Unibody Gehäuse wirklich so schnell, dass ein Sleeve empfehlenswert ist? Den gibts ja auch nur auf der normalen Uni gratis was ich irgendwie nicht verstehen kann :( Oder kann man da auch einfach auftauchen und einen abholen?

      -Gibt es noch immer unterschiedlich verbaute SSD Festplatten oder sind die Langsameren schon aufgebraucht?


      Nachdem dir sonst niemand helfen will versuch ich es mit meinem Halbwissen mal ;)
      1. Also die kostenpflichtigen Updates wie bei iPod touch etc gibt es NICHT. Neue Geräte werden mit OS X 10.7 Lion ausgeliefert, alle Update mit den Nummern 10.7.x (derzeit 10.7.2) sind selbstverständlich gratis. Wenn ein "neues" Betriebsystem erscheint kostet dies etwas (so wie es etwas kostet wenn du deinen Computer von Windows XP auf Win 7 aufrüstest [Vista erwähne ich extra nicht ;)]). Lion hat etwa 25€ gekostet und man kann etwa alle 2 Jahre mit einem neuen System rechnen.
      2. Zu den Viren: hab mein Gerät (Macbook Pro) und auch Kaspersky darauf. Hatte noch nie einen Virus (wüsste auch derzeit nicht wirklich von einem aktiven Mac Virus/Trojaner). Für mich gilt: Vorsorge (über die TU Graz kostet die Lizenz 6€) ist besser, als sich irgendwann mit Viren rumärgern zu müssen. Gibt haufenweise Macuser die keinen Virenschutz installiert haben und auch keine Probleme haben. (wichtig ist, dass du unter Einstellungen - Sicherheit -- die Firewall aktivierst). Aber noch einmal prinzipiell: du kannst fast davon ausgehen NIEMALS einen Mac Virus zu Gesicht zu bekommen
      3. Schnell ist relativ. Ich gehe wirklich nicht gut mit meinem Gerät um (shame on me) und ich habe derzeit: 1 Beule von einem 1m Sturz und 1 Kratzer weil ich das Macbook auf den Beinen hatte und einen Metallgürtel. Gibt Leute die sehen ein Macbook als modernes Kunstwerk an und verwenden ausschließlich Sleeves, andere (wie ich) sehen es als Arbeitsgerät. Wenn du in Wien bist bekommst du ja vl ein gratis Sleeve von Ubook. Einfach ohne kaufen und wenn es dir wirklich schade darum ist kannst du eines nachkaufen.
      4. Ja gibt es und soweit ich weiß gibt es noch immer beide. Langsam ist bei einer SSD natürlich relativ, wobei ich persönlich mich auch ärgern würde wenn ich keine Samsung verbaut hätte

      Abschließend noch ein paar Worte: meiner Meinung nach greif zu, es lohnt sich! Das Air ist wirklich ein tolles Gerät und OS X für das alltägliche Arbeiten ein Traum. Und auch noch wichtig: Vor uBook werden die Diskussionen wieder losgehen, weil wsl im April Intels neue Prozessoren (Ivy Bridge) rauskommen werden. Darauf werden ziemlich sicher Updates von Macbooks und anderen Notebooks folge. Die Leute werden jammern wie blöd doch dieses uBook Fenster zeitlich fällt. Ivy Bridge ist kaum schneller als die derzeitigen Prozessoren, dafür ein wenig stromsparender.
      Ich würde das Gerät über uBook kaufen falls die Rabatte wie immer sind, du wirst es nicht bereuen!
      Wenn du noch Fragen hast einfach hier rein oder mach einen eigenen Thread!
      l
      lg Wuiffi

      EDIT:
      Zum Thema Viren vl noch:
      Bis 2010 sind nur neun Prototypen viren- oder wurmähnlicher Schadprogramme für Mac OS X bekannt, verbreiten konnte sich allerdings keines davon. Dazu gehört der am 13. Februar 2006 im Forum einer US-amerikanischen Gerüchteseite veröffentlichte erste Computerwurm für Mac OS X 10.4 (nur für PowerPC), der jedoch vom Anwender willentlich ausgeführt werden muss.[95] Virenscanner für Mac OS X dienen im Wesentlichen dazu, das Durchreichen von Viren zu verhindern, die für andere Betriebssysteme geschrieben wurden. [Wikipedia]

      Und vl mal diesen oder ähnliche Links im Internet durchlesen:
      apfelwerk.de/apple_support_stuttgart_mac_os_viren.html