HP Probook 4540s

  • hmm... der Preis ist der gleiche... beim Gerät vom Geizhals aber ein i5 (statt i3), 6 GB Ram (statt 4), 750 GB Festplatte (statt 320 - wobei die RPM unklar ist, aber ist doch ein großer Unterschied in der Kapazität). Garantie bei beiden 1 Jahr, wobei Details beim Geizhalsgerät unklar sind. Versandkosten fallen auch weg, da in Wien.



    Übrigens (Frage an HP): Überall liest man beim ProBook 4540, dass das Gewicht 2,47 Kg sein soll, in euren Angaben steht aber 2,78 Kg. Ein Versehen oder wirklich anders oder gibt es einen für mich nicht erkennbaren Grund?



    lg

  • Der einzige Unterschied der mir aufgefallen ist das Betriebssstem.
    Auch wenn im Geizhalstext Windows 8 drin steht sind die Geräte bei den Händlern immer mit Linux.


    Auf mich macht es den Eindruck als wäre die Ubook version kein Ivy Bridge Gerät und würder das persönlich daher auch nicht empfehlen.

  • Bei Ubook kommt man nicht immer gut & günstig davon ...
    Des weiteren gibt es nichts zu vermuten - einfach googeln, selbstverständlich ist die i5-3xxx Reihe eine Ivy-Bridge.


    @user:3517 Top Notebook!


    ein Vergleich:


    452€ 15,6" HP-Probook Please login to see this link.
    ^ Exakt selbes Modell mit gleicher Garantie wird hier um 600€ angeboten.
    OHNE OS angeboten .. siehe > http://www.ubook.at/hardware/modelle-hp/#c368518


    ---
    Heißt aber nicht das dass angebotene X230 kein Top-Angebot ist. (sofern man ein solches haben wollen würde)

  • ... kanns nicht mehr editieren dann hier:


    Das von den Händlern auf Geizhals.at angebote NB ist um Welten besser als das 600€ HP-Budget Modell hier (selbiges LowBudget-Modell findet man mit OS um 452€)!
    Würde aber zum 600€ NB greifen das du gefunden hast (viel mehr Leistung mit etwas weniger Akku-Zeit).


    Vorteile:
    > stärkerer Prozessor i5 und 3te (=Ivy-Bridge Generation)
    > besser Grafikkarte
    > 2 GB Ram mehr
    > doppelt so viel Festplattenspeicher 750 GB (5400 rpm)


    Prozessor und GK im Vergleich:
    Please login to see this link.
    http://img6.imagebanana.com/img/a4rtabwz/gk.JPG


    Please login to see this link.
    http://www.notebookcheck.com/M…Benchmarkliste.735.0.html

  • Mit anderen Worten: Egal wie man es dreht kommt man mit ubook schlechter dran. Entweder das gleiche Gerät um rund 150 € billiger, oder es besseres Gerät um den gleichen Preis...


    Vielleicht ändert sich der Preis bei ubook noch? Es ist ja schon mindestens einmal vorgekommen, dass Preise bei ubook nach (stark) unten korrigiert wurden ;-) (man erinnere sich des Mini 5102)

  • Mit anderen Worten: Egal wie man es dreht kommt man mit ubook schlechter dran. Entweder das gleiche Gerät um rund 150 € billiger, oder es besseres Gerät um den gleichen Preis...

    Richtig. :) (An der Stelle könnte man wieder das Argument mit der Garantie und der Abwicklung bringen ...)


    Das 4540er "geizhals"-NB gefällt mir jetzt noch besser - konnte leider nur einen Polnischen Test dazu finden, geht aber klar hervor das in der 4540er Reihe bessere Bildschirme als in den 4530ern verbaut werden.
    (Deckt einen größeren Farbraum ab > stellt Farben noch ein Stück "besser"/realistischer dar.)


    Please login to see this link.
    (mit google translate kann man die ein oder andere Info abgewinnen)

    ! Eins noch - habe oben versehentlich die HD 4000 statt der im ubook verbauten HD 3000 verglichen - letztere ist noch ein ganzes Stück schlechter
    .


    ====
    Alternative:


    http://geizhals.at/eu/701740
    (auch bekannt als Business-Probook - hat eig. nur ein paar mehr Funktionen in punkto Sicherheit CMOS-PW usw. für den Durchschnittsuser überflüssig)


    Eine gute alternative um 570€ besserer Prozessor (wie im "ubook die Sandy-Bridge Reihe"), besserer Grafikkarte und 128GB SSD. (vergleiche macht man am besten selbst auf nbcheck..)
    (hier ist wie im "ubook" ein SandyBridge Prozessor verbaut = alle mit i5 2XXXX - wesentliche unterschiede zu Sandy und Ivy gibt es meistens nicht nur das letztere angeblich weniger Strom saugen - müsste man googlen)


    Früher oder später muss fast eine SSD rein - dank dieser wird der Computer nie lahm! (=auch ohne Wartung) (Erfahrungswerte: PC & 5 Jahre altes HP > mit SSD Flash Gordon ..)
    Besser ist es aber man tauscht diese selber aus (dann weiß man auch was man verbaut hat!) - sofern man kann/möchte..


    Und wie in allen bzw. den meisten 15"ern kann man keine 2te 2,5" SSD/HDD verbauen außer man ersetzt das Optische DVD Laufwerk (SSD/HDD-Drive-Caddy) < in unseren breiten leider schwer zu bekommen (teuer Geld).
    Eins noch, die Hülle des 6560b ist noch stabiler als bei den Standard-Probook's.


    Test dazu (ähnliche Konfig außer Display und Speicher):
    Please login to see this link.

  • Da ich mich da nicht besonders auskenne - das Modell für 600€ mit der Festplatte von 5.400 - ist das ein großer Unterschied zu einer schnelleren 7.000er?
    Wenn Linux installiert ist - kann ich einfach Windows 8 oder 7 dazuinstallieren, so wie wenn nix drauf wäre?


    Danke!

  • Mehr RPM (7200) =


    > etwas schnellere schreib- und leserate (max. 20-35MB+) (Standardschreibrate der 5400 dürfte ca. 65MB lesen und 60MB schreiben sein)
    > ggf. mehr Geräusche und nicht so "laufruhig" wie 5400.
    > mehr RPM = mehr Strom und weniger Zeit auf Akku
    > nach nach einiger Zeit wie jede magnetische Festplatte defragmentiert werden (sofern viele Daten verkehrten)


    .. abgesehen von den anderen Komponenten die sowieso in den Schatten gestellt
    sind würde ich bei der Wahl einer 320GB 7200RPM die 750GB mit 5400RPM wählen
    (unterschied der Schreib- Leseraten und der Suchzeit ist nicht enorm..)


    > wenns richtig schnell werden/bleiben soll sollte eine SSD rein (64 GB sind ab und zu um günstige 50€ zu haben - Preise fallen)



    Egal was vorinstalliert ist - man steckt die Win7/8 DVD rein und wird beim nächsten Start gefragt ob man Win7/8 installieren will. (ggf. stellt man im Bootloader das DVD-Laufwerk als 1stes Bootmedium ein damit diese auch beim Start zum installieren zuerst "greift" *)
    * ist eig. Standardmäßig so eingestellt (leider nicht bei allen Herstellern/Modellen)



    Treiber für die Grafikkarte und spezielle HP Software (falls nötig) gibt es sowieso für frei.

  • Gerne, das mit Abstand beste Angebot das ich finden konnte (das Modell im ersten Post).


    Please login to see this link.


    Für 30€ mehr gibts 3 Jahre statt 1 Jahr Garantie und einen HP Rucksack.


    Die Garantie und den Rucksack kann man auch extra kaufen (kosten aber extra 50€). - siehe "hp school conection" < google und 1a shop


    ! Nur für Studenten gültig.


    * hab mir das Notebook im Link selbst bestellt (war in Wien lagernd)

  • Ich will mir nicht vorstellen, wie mühsam die Arbeit des ubook-Teams ist - ein Dankeschön ist fraglos angesagt. Aber wenn ich dieses Angebot da sehe (siehe Link vom Vorposting), dann frage ich mich, was die Leute vom ubook dazu sagen?

  • Ich finds grundsätzlich gut, dass es noch andere gute Angebote neben ubook gibt. Preise vergleichen sollte jeder selbst und dann entscheiden, das wird einem keiner abnehmen auch nicht ubook. Schließlich gibt es auch keine Bestpreisgarantie oder so in der Art.

  • Keine "Bestpreisgarantie", du hast schon Recht. Aber die Frage die sich stellt ist ja jene: Wenn HP woanders anscheinend mit dem Preis runtergeht, warum war es hier nicht möglich - wir haben hier wirklich eine Art Sonderrahmen mit ubook? Warum hier das Gerät als "Sonderaktion" für Studenten anbieten, wo es doch woanders (auch für Studenten!) noch günstiger zu haben ist? Diese Frage stellt sich ja konkret bei diesem Gerät, bei anderen Geräten wurde mit dem Preis anscheinend wirklich sehr gut verhandelt.

  • Schließlich gibt es auch keine Bestpreisgarantie oder so in der Art.

    Diese Frage stellt sich ja konkret bei diesem Gerät, bei anderen Geräten wurde mit dem Preis anscheinend wirklich sehr gut verhandelt.

    Stimme zu, mir persönlich kommt es so vor das man sich bei den Budget Modellen nicht viel Mühe gegeben hat das beste "herauszuholen".


    ! Übrigens kann man irgend einen der "HP school connection" Notebooks bei einem beliebigen Händler mit der recht teuren 3 Jahres Garantie kaufen, und anschließend
    den Restbetrag (auf 50€ reduziert) von HP über deren Website zurückfordern. Außer den 1AShop (möchte ja keine Werbung für irgendwelche Unternehmen machen - deren Wohl liegt nicht unbedingt mein Interesse)
    konnte ich keinen Händler finden der vorab das NB samt Garantie-Rabatt anbietet (speziell in diesem Fall sogar um 30€ statt 50).


    Please login to see this link.


    Please login to see this picture.


  • Es ist natürlich auch für u:book immer ärgerlich, wenn es zum Zeitpunkt in dem das Verkaufsfenster beginnt am Markt Angebote gibt, die unter unserem Preis liegen. Leider können wir darauf nicht immer Einfluss nehmen. Die Gespräche mit den Herstellern finden im Sommer statt (diesmal konkret Anfang August). Bereits davor suchen die Firmen passende Geräte heraus und kümmern sich, nachdem sie sich mit uns abgestimmt haben darum, dass rechtzeitig zum Verkaufsbeginn auch Geräte auf Lager liegen. Sprich, diese müssen bereits Ende August bestellt und bezahlt werden, dann werden auch die Preise für u:book kalkuliert.


    Man kann also leider nicht immer auf tagesaktuelle "Konkurrenzangebote" eingehen, auch wenn man das gerne möchte. Ich weiß es von mir selbst, das man als Außenstehender viele dieser Dinge nicht immer leicht akzeptieren kann, mir fällt das ja sogar als "Insider" häufig noch schwer. Das Angebot mit dem Core i5-3, 6 GB RAm, 750 GB HDD und Linux ist sicherlich für viele verlockend - und zwar für jene, die entweder Linux verwenden oder Windows aufsetzen möchten/können.


    Erfahrungsgemäß ist die Zielgruppe für die Budget-Modelle eine andere, und mit sehr sehr vielen dieser Menschen habe ich im Laufe der Jahre bei u:book-Ständen gesprochen. Das ist nicht die Zielgruppe die täglich auf Geizhals nach Top-Angeboten fischt und sich über jedes Megahertz und jeden Megabyte RAM freut. Bitte nicht falsch verstehen, ich freue mich über jedes tolle Angebot, bei dem ich für Mehrleistung Geld sparen kann, aber ich bin genausowenig wie die meisten hier die Zielgruppe für die Budget-Modelle.


    Diese User wollen einfach nur zu einem vernünftigen Preis ein Gerät mit denen sie ihre Standardaufgaben erledigen kann. Denen ist brauchbarer Service und Beratung wichtiger, und die haben dann auch (zurecht) das Gefühl, ein gutes Gerät für ihre Anforderungen gekauft zu haben. Nicht dass ich damit sagen will, dass sie ggf. woanders zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht billiger kaufen könnten, aber diese Leute haben auch kein Interesse daran bei einem Online Shop den sie nicht kennen zu kaufen, irgendwelche Rabatte über drei Ecken einzulösen und sich damit zu beschäftigen, wie sie auf der Kiste jetzt ein Windows installiert bekommen. Und die meisten von denen wissen trotz unserer hinweise nichts vom Forum hier, bzw. hätten gar kein Interesse an einer solchen Diskussion, weil ihnen das technische Interesse fehlt und sie andere Prioritäten haben.


    Ich verstehe beide Seiten und möchte natürlich trotzdem, das alle mit u:book zufrieden sind und sich niemand übervorteilt fühlt.

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Hab mir ähnliches gedacht, ist natürlich etwas anderes wenn man es direkt von einem u:book Team-Mitglied liest, danke für die ausführliche Stellungnahme. :)

  • Ich finde auch, dass man miteinrechnen muss, dass man bei u:book eine Reihe an Zusatzleistungen bekommt. Die da wären:

    • Kompetente und freundliche Beratung, auch nach dem Kauf
    • Infostände mit den Geräten zum Ausprobieren samt beratendem Personal
    • Gratis Versand
    • Unterstützung seitens der Händler bei diversen Problemen/Sonderwünschen

    Unabhängig davon, ob man das jetzt persönlich braucht oder nicht: Letztendlich muss es gezahlt werden und das geschieht über den Verkaufspreis. Der Versandhändler spart sich das Meiste davon. Beides hat seine Daseinsberechtigung und ich vermute, dass der Mehrheit der Interessenten (das sind die, die hier nicht schreiben) dieser Service 20+ Euro wert ist. Abgesehen davon sind die meisten Angebote außerdem immer noch preislich ungeschlagen.


    Trotzdem find ich auch (konstruktive) Kritik angebracht, um das Angebot "fit" zu halten. Wie z.B. die Frage, warum die überteuerte 180er-SSD ins einzige T430s-Angebot musste. :D

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort dg.


    Der Preis für das 4540s ist allerdings auch ohne "tagesaktuelle Konkurrenzangebote" eher mau. Das fast Ausstatungsgleiche 4530s gibt es seit Mai durchgehend unter 500€ ( Please login to see this link. ).


    "Diese User wollen einfach nur zu einem vernünftigen Preis ein Gerät mit
    denen sie ihre Standardaufgaben erledigen kann. Denen ist brauchbarer
    Service und Beratung wichtiger, und die haben dann auch (zurecht) das
    Gefühl, ein gutes Gerät für ihre Anforderungen gekauft zu haben."


    mMn wird, umso weniger man Budget zu Verfügung hat das P\L-Verhältnis umso wichtiger. Wäre schön wenn es die Budgetmodelle (billiger) auch ohne OS gäbe und wieder 3 Jahre Garantie hätten (gerade das findet man in low-Budget-Bereich sehr selten).