W530-Fragen an mich :-)

  • Hallo,


    ich habe gestern mein W530 bekommen, allerdings handelt es sich dabei NICHT um die u:book-Variante, sondern um das Please login to see this link. (Unterschiede zum u:book-Modell: Core i7-3820QM, NVIDIA Quadro K2000M, Backlit Keyboard; und nein ich bekomme kein maßgeschneidertes Geheim-u:book weil ich im Projekt bin, das ist die Version aus dem Handel, die ~800 Euro mehr kostet, die auch bezahlt werden mussten :D). Statt den 8 GB habe ich jetzt außerdem 32 GB RAM (vier Module von den 8 GB Kingston, systemspezifisch für Lenovo, Infos Please login to see this link. gibt) und eine 240 GB Intel 520er SSD als Systemplatte. Die 500 GB Platte (übrigens eine Toshiba) betreibe ich im UltraBay-Wechselschacht statt dem DVD-Brenner (lokales Datengrab, ggf. auch Systembackups). Dazu habe ich noch das WWAN-Modul (Ericsson h5321gw) und die ThinkPad Mini Dock Plus Series 3 mit 170W. Der Slice Akku wird nachgeliefert, die PSREFs sprechen dann von bis zu 24h Laufzeit mit insgesamt 18 Zellen. Man darf gespannt sein.


    Ich schreibe das jetzt aber nicht zum angeben, sondern weil ich bei Bedarf mit dem Gerät jetzt vielleicht Spezialfragen beantworten kann. Derzeit ist auf der 500er Platte noch das Original-Lenovo Windows 7 Professional, auf der SSD ist Windows 8 Enterprise. Linux kann ich bei Bedarf dazu installieren. Performancefragen stellen sich aufgrund der hochgezüchteten und nachgerüsteten Komponenten nicht, weil die Ergebnisse sicherlich ein wenig besser ausfallen würden als beim u:book Modell. In Sachen Hardwarekompatibilität mit Linux, evtl. Lautstärke, Ergonomie und Treiberunterstützung, Features, Verarbeitung, etc. kann ich aber vermutlich brauchbare Antworten liefern.


    Hier ein paar erste Eindrücke/Erfahrungen mit Windows 8:


    -) das Teil ist ein echtes Biest und erweckt am Schreibtisch den Eindruck dass es bereit ist die Welt zu erobern. :)


    -) in der Dock sitzt es recht gut und solide, nur muss man den Akku einsetzen, der durch sein Gewicht für den nötigen Anpressdruck an der Hinterseit sorgt; ansonsten wackelt es ein wenig hin und her


    -) die zwei zusätzlichen RAM-Slots sind auf der Rückseite schnell durch das lösen von zwei Schrauben zu erreichen; die beiden bereits belegten RAM-Slots und der Mini PCI Express Slot für WWAN/mSATA liegen unter der Tastatur. Diese ist auch mit zwei Schrauben auf der Rückseite fixiert (eine davon befindet sich unter dem RAM-Deckel, in dem Fall insgesamt sind also vier Schrauben zu lösen). Die Tastatur wird dann nach oben geschoben und unten rausgehebelt. Sehr einfaches Prinzip, nachdem ich es aber nicht gleich durchschaut hatte und nur den Ausbau der alten Tastaturen gewohnt war, habe ich zur Sicherheit das Hardware Maintenance Manual konsultiert (viel weniger Gefummel und viel schneller als früher). Das WWAN-Modul hat nur halbe Modulgröße, eine entsprechende Metallblende zur Verlängerung und Fixierung liegt bei (auch da war ein Blick in die beiliegende Anleitung sinnvoll, es kam ein wenig dieses spannende Gefühl aus Kindertagen auf, beim "Spielzeug aus dem Überraschungsei ohne Anleitung zusammenbauen").


    -) Prompt habe ich wohl eines der vier Module ein wenig schief oder nicht vollständig eingesteckt. Resultat, der Bildschirm bleibt beim booten schwarz. Nachdem ich alles gestern Abend schnell zusammengebaut habe und dann weg musste habe ich erst heute erstmals gebootet und hatte erst Angst der Bildschirm oder eines der Kingston-Module könnte kaputt sein. Alles ausgebaut, Orginal-Module rein - geht. Dann der Reihe nach die Kingstons eingebaut, im Endeffekt hat dann alles gepasst. Ich schieb's Mal auf mich und den Drang nach >9h u:book Stand schnell-schnell noch am neuen Laptop rumzuschrauben.


    -) Die SSD habe ich samt dem Spacer, also mit der vollen 9,5mm Bauhöhe in eine noch auf Reserve liegende HDD-Halterung von der getauschten Platte aus einem T420 gesteckt, ohne Gummischienen. Hält, hat aber seitliches Spiel. Irgendwoher muss ich mir noch einen Satz Gummischienen besorgen damit alles fest sitzt, die Original-Platte habe ich zur Sicherheit samt den Schienen und dem Caddy in den UltraBay gesteckt, die verzeiht Vibrationen sicher weniger als die SSD. Soweit sitzt auch die SSD stabil, ich habe das Gerät aber auch noch nicht viel bewegt.


    -) Zur Sicherheit Mal von der 500er Platte mit Clonezillla ein Image auf unser NAS gezogen, das ging dank Gigabit-Ethernet angenehm flott und für alle Fälle hab ich immer ein konfiguriertes, jungfräuliches Win7 zur Hand


    -) Windows 8 von einem flotten (USB 2.0) Stick auf die SSD installiert. Hab nicht auf die Uhr gesehen, länger als 10-15 Minuten hat das ganze aber sicher nicht gedauert. Evtl. teste ich es nochmal mit einem USB 3.0 Stick.


    -) Leider funktioniert SystemUpdate noch nicht unter Windows 8, auch die Version 5 findet keine Pakete und wurde außerdem wieder zurückgezogen; 4.03 verweigert den Dienst unter Win 8. Also händisch die Win 7 Treiber installiert (die W530 Treiberseite bietet auch schon einige "finale" Win 8 Treiber). Für den Rest Win 7 Treiber genommen. Offenbar ein Fehler, irgendwas hat den NVIDIA Treibr gestört, lustigerweise erst nach ein paar Reboots. Der Bildschirm ging nachdem WIndows 8 gebootet hat an und aus und blieb dabei aber schwarz, nur der Mauszeiger war ab und zu sichtbar. Im BIOS auf die HD 4000 umgeschalten, booten klappte danach. Nachdem mir die Fehlersuche zu dumm und ich eh noch am installieren war (und es eh nicht der finale Win8 Treiber ist), habe ich Windows 8 einfach in 15 Minuten neu installiert, geht ja flott. Diesmal war ich schlau und habe nur die Windows 8 Betatreiber verwendet, die Lenovo ebenfalls auf einer Seite anbietet, und sonst auch nur die "finalen" Win8 Treiber von der W530 Seite. Jetzt geht alles, außer - siehe nächster Punkt


    -) Interessanterweise hatte ich beim ersten Mal das WWAN Modul ohne Probleme mit den Win7 Treibern installiert. Jetzt gelingt mir das leider weder mit den Win7 noch mit den Win8 Beta Treibern, das Modul selbst bleibt immer ein Gerät ohne Treiber, egal welche "guten Tipps" aus dem Netz ich versucht habe (es waren einige). Im Moment brauche ich es nicht, entweder setze ich morgen nochmal neu auf oder warte auf die finalen Treiber. Windows 8 ist derzeit also am W530 noch mit Vorsicht zu genießen. ich werde das System in dem Zustand noch nicht fertig nach meinen Vorstellungen aufsetzen oder produktiv benutzen und warte auf ein stabiles SystemUpdate 5 und finale Win8 Treiber, beides kommt hoffentlich bald. Trotzdem ärgert es mich, weil ich es nicht verstehe. Das ärgert mich immer.


    -) die Intel SSD Toolbox auf die ich sehr gespannt war, ließ sich unter Win8 auch nicht installieren und brach mit einer Fehlermeldung ab, bzw. dann klappte mit ein paar Kommandozielenparametern schon, das Programm war danach aber nirgends zu finden. Auch hier also warten auf eine offizielle Version die auch mit Win8 läuft. Bis dahin muss die SSD eben selbst sehen wo sie bleibt


    -) das Display ist sehr kräftig, kalibrieren hat mit der Win7-Version unter Win8 aus irgendeinem Grund nicht geklappt, ich wiederhole mich: ich warte Mal auf eine Win8 Version


    -) der Rest läuft unter Win8 flüssig, der komplette Boot vom ThinkPad Logo zum Loginscreen bzw. der Metro Oberfläche dauert von der SSD max. 15-20 Sekunden, Anmeldung per Fingerabdruck klappt problemlos.


    -) den Energiemanager hatte ich in der Win7 Version bei der ersten Aufsetz-Version laufen, AccessConnections läuft zwar, Win8 meldet aber bekannte Kompatibilitätsprobleme, hatte auch einige Hänger. Auch hier warte ich auf finale Versionen.


    -) Win7 habe ich bisher noch nicht gebootet, kann dazu also derzeit noch gar nichts sagen. Mache ich morgen Mal.


    Zwischenfazit: Windows 8 ist derzeit auf dem Gerät nur für Bastler interessant, hab ich Glück, zu dieser Gruppe zähle ich mich ja. Produktiv dann sicher in 3-4 Wochen einsetzbar; Windows 8 selbst ist eigentlich sehr stabil, durchaus vergleichbar mit Win7, ich verwende es seit Anfang der Woche hier auf einem Lenovo ThinkCentre M92z produktiv im täglichen Betrieb, habe es manuell mit Windows 7 Treibern ausgestattet, es läuft damit absolut rund - da steckt außer einem Board mit Intel Chipsatz samt einem Core i5/HD 4000, einem WLAN/Bluetooth-Modul, einem Touchscreen und einer Platte aber auch nicht viel drin, das nicht gehen könnte.


    Der Plan ist, bis u:book-Ende das Gerät Mal als Testgerät auch für eure Fragen zu behandeln und dann hoffentlich Ende Oktober Windows 8 mit finalen Treibern neu zu installieren und vom altehrwürdigen T61p auf das neue Monster als Produktivmaschine umzuziehen. Das T61p wird dann verschenkt und mit Win7 oder Win8 eine Mediendesigner-Zweitmaschine (hat ja ein nettes WUXGA-Display und für ein wenig Photoshop/InDesign/Illustrator reicht es noch allemal und läuft auch nach 4,5 Jahren immer noch super und stabil).


    Wenn's Fragen oder konkrete Wünsche gibt, immer nur her damit!

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Servus,


    wolltest du nicht die Soundprobleme noch prüfen?


    So wie gedacht wird Lenovo eine Umtauschaktion im November durchführen, weil die Mainboards defekt sind.... :whistling:


    Please login to see this link.

  • Mach ich auch noch. Gestern war Mal Setup- und Win8-Test-Tag. :)

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • So, noch Mal ein paar Daten zur Windows 8 Installation auf der SSD von Please login to see this link. (das sind die, die es auch am ZID Helpdesk mit Uni Wien Logo zu kaufen gibt), angesteckt in dem Fall natürlich am USB 3.0 Port.


    11:14:35 - Im Bootmenü den Stick gewählt und Enter gedrückt
    11:15:08 - auf Install gedrückt, vorher noch die alten Partitionen auf der SSD manuell gelöscht und diese als Ziel für die Installation ausgewählt
    11:19:28 - Alle Files sind installiert, erster Reboot
    11:20:51 - erster Boot, Aufforderung zum personalisieren (Rechnername, Account, usw.), dazwischen wurden Treiber, etc. konfiguriert und es gab noch einen Reboot
    11:22:22 - alles erledigt, Startscreen wird angezeigt


    Alles in allem ist Windows 8 also in 7:47 komplett installiert, wer schneller tippt und klickt als ich schafft es sicher auch in 7:30. Dauer erfahrungsgemäß auch mit USB 2.0 und Festplatte nicht wahnsinnig viel länger.


    So, Mal sehen ob der WWAN Treiber jetzt will :)

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Ein leichtes knacken habe ich (Gerät im Dock) gerade gehört, beim Admin-Aufforderungs-Klang. Installiere gerade die Win8-Audiotreiber Mal sehen ob es so bleibt (wenn's ein Hardwareproblem ist aber ziemlich sicher ja)

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Please login to see this link.


    Bringt vor allem leider auch nichts:


    Quote

    Ausnahmen:
    Notebooks, die Hybrid Power Technologie mit Intel Chipsätzen unterstützen, werden von dieser Treiberversion nicht unterstützt.


    :)


    WWAN ließ sich übrigens diesmal mit den Win7 Treibern installieren. Werde ich dann gleich Mal mit ner SIM-Karte unter Win8 antesten

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Hallo dg,


    Interessant...ich wusste nicht, dass man einfach einen Kingston Speicher einbauen kann. Gibts da einen Unterschied (Geschwindigkeit,...) zum Lenovo Speicher?


    Ich habe bei der UBook Bestellung 4GB Lenovo Speicher dazubestellt. Preislich im nachhinein gesehen sehr sinnlos...
    4GB Lenovo: 36,-
    8GB Kingston bei Geizhals: ca. 40,-


    lg

  • Bislang wäre mir nichts aufgefallen, die Specs (PC3-12800, 1600 MHz, CL11) sollten ident sein

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Also ich habe seit anderthalb Wochen die ubook-Variante des W530 mit Windows 8 Pro produktiv in Verwendung und kann mich über Inkompatibilitäten oder Unausgegorenheiten nicht beschweren - alles voll funktionsfähig und zu meiner Zufriedenheit laufend. Da die Lenovo-Software zum Auffinden der passenden Treiber bis jetzt aber noch nicht für Windows 8 verfügbar gemacht wurde, muss man die Treiber selber von der Lenovo-Seite herunterladen und installieren, was ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Und ein Gerät scheint bei mir im Geräte-Manager nach wie vor mit einem Warnungssymbol auf: PCI-Kommunikationscontroller (einfach), wo ich leider nicht weiß, was das sein soll.
    In Sachen Performance kann ich mich dg nur anschließen - das Notebook ist ein Ersatz für mein mittlerweile fast schon 5 Jahre altes Nexoc Osiris E619, das für sein Alter zwar noch gute Dienste leistet, aber doch schon ein bisschen langsam geworden ist. Dementsprechend kommt mir das W530 nun wie eine Formel 1-Rennmaschine vor :D


    Ich muss allerdings dazusagen, dass ich die Basiskonfiguration leicht erweitert habe: die zwei freien RAM-Slots habe ich mit 2x8GB Kingston ValueRAM (DDR3, PC3-12800S, 1600MHz, CL11) belegt (also 24GB RAM insgesamt), an die mSATA-Schnittstelle ist eine Crucial m4 SSD mit 256GB angeschlossen, die für die nötige Geschwindkeit des Betriebssystemes sorgt. Die mitgelieferte Festplatte ist unverändert im HDD-Slot und dient als Datenspeicher.


    Über das Notebook kann ich bisweilen fast nur Positives sagen, ein paar Kleinigkeiten gibt es dennoch anzumerken:



    • Sofort aufgefallen ist mir der wackelige Akku - er hat deutlichen Spielraum, wenn er am Notebook assembliert ist. Stört an sich nicht, ist aber unnötig.
    • Das Touchpad mit Multitouch hat einiges an Funktionen zu bieten, die softwareseitig konfiguriert werden können. Dennoch kann es z.B. dem Touchpad eines MacBooks bei Weitem nicht das Wasser reichen, v.a. beim Scrollen hüpft die Ansicht teilweise ein wenig zickig umher.
    • Die Tasten unterhalb des Touchpads sind ziemlich leichtgängig, was sie an sich toll bedienbar werden lässt, andererseits sind sie aber, wenn man mit dem Finger leicht drüberfährt, nicht genau gleich hoch - man kann sich daran stören oder nicht.
    • Das Netzteil ist verglichen mit dem meines alten Laptops schätzungsweise dreimal so schwer und groß. Ein ziemlicher Riegel.
    • Am meisten geht mir aber die Backlight-Tastatur ab, die es optional im Lenovo-Shop gäbe - das Lenovo ThinkLight ist zwar brauchbar, jedoch weit nicht so lässig wie eine hintergrundbeleuchtete Tastatur es wäre.


    Dies sind allerdings nur Kleinigkeiten, die das Gesamtbild des Notebooks nach den ersten paar Produktivtagen nach wie vor ungetrübt lassen. Was mir sehr gut gefällt:




    • Die Akkulaufzeit. Bei geringer Helligkeit, aber ansonsten durchgehender Nutzung im WLAN und sogar einer Softwareinstallation dazwischen hielt der Akku mehr als 6,5 Stunden. Und das mit 3 Komponenten mehr verbaut als in der ubook-Konfiguration, die sicher auch ein wenig Strom brauchen (s.o., 2xRAM, 1xmSATA-SSD).
    • Die Anschlussmöglichkeiten. Auch ohne Dockingstation mMn ein Hammer.
    • Das Display. FHD, und mit dem ColorSensor auch noch farbgetreu kalibriert, lässt keine Wünsche offen (außer vllt. eine 16:10-Auflösung, aber das ist Wunschdenken).
    • Die außer oben angesprochene Punkte sehr solide Verarbeitung im Gesamten. Einfach eine Workstation, wie man es sich vorstellt.


    Alles in allem gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung. Ein super Gerät!



    ad Soundproblem: das tritt anscheinend nur dann auf, wenn man über den analogen Audioanschluss der Dockingstation Lautsprecher angeschlossen hat. Wenn man sein Notebook nicht zum Austausch einsenden möchte (ich geb's nicht so schnell her!), kann man als Workaround einfach die Lautsprecher an den Notebook-Audioanschluss anschließen oder eine externe USB-Soundkarte betreiben, wer eine zur Verfügung hat.

  • Hallo fleshwound, du fauler Sack... :D


    Das Laptop muss nur eingesendet werden, wenn man keinen Vor Ort Service hat. -> Da Ubook durchgängig das anbietet, wird das Mainboard auch vor Ort getauscht. Somit entfällt auch das lästige Problem, dass man wochenlang ohne Gerät bleibt.


    Was die Soundprobleme betrifft: man darf durchaus erwarten, dass eine teure Workstation einen funktionierenden Sound hat. Das schaffen sogar Billiganbieter...


    Wenige werden sich daher zufrieden abgeben einfach nur die Soundkarte an den USB anzuschließen. Was durchaus verständlich ist.


    An DG: gibts was neues aus Lenovo Austria? Oder sind die eingeschlafen?


    Gruß

  • Bezüglich des Soundproblems hab ich auch schon in einem anderem Beitrag gepostet.



    Lenovo AT und DT weiss derzeit von keiner Austauschaktion und es gab bis dato einen einzigen Fall.


    Wenn es so ein Problem gibt wird es Case by Case bearbeitet und die Soundkarte getauscht


    Einfach bei der Hotline anrufen 0810100654.


    LG


    Brigitte

  • Hallo,


    wie wurde denn der einzige Fall bearbeitet und das Problem gelöst?


    Ich glaube kaum, dass eine Soundkarte im Laptopgetauscht wird...Die ist ja fix mit dem Mainboard verlötet...Aber man darf mich gern berichtigen...

  • Hi,
    weiss nicht ob ich hier richtig bin: Habe bei der vorigen U-BOOK Aktion ein W520 mit 16 GB gekauft. Meine Fragen:
    1) bekommt man über U-BOOK eine Aufrüstung auf 32 GB und wenn, was kostet das? Soweit ich verstehe muss man dazu 4 x 4GB gegen 4 x 8GB tauschen.
    2) bekommt man über U-BOOK eine SSD und wenn ja, was würdet Ihr empfehlen und was kostet das? Ich dachte an etwas so um die 256 GB zum Einbau anstelle der DVD. D. h. ich brauche auch einen Rahmen dazu. Soweit ich aus anderen Beiträgen ersehe, scheint es auch sonst wo noch Platz zu geben (anstelle eines GSM-Modems???)


    Danke, hG D-E

  • Hallo,


    wie wurde denn der einzige Fall bearbeitet und das Problem gelöst?


    Ich glaube kaum, dass eine Soundkarte im Laptopgetauscht wird...Die ist ja fix mit dem Mainboard verlötet...Aber man darf mich gern berichtigen...


    Wie jeder andere Störungsfall, bei der Hotline 0810100654 anrufen Type und SN bereithalten - das mit der Soundkarte war ein Fehler von mir - es wird natürlich das Motherboard getauscht


    LG


    Brigitte

  • Hi,
    weiss nicht ob ich hier richtig bin: Habe bei der vorigen U-BOOK Aktion ein W520 mit 16 GB gekauft. Meine Fragen:
    1) bekommt man über U-BOOK eine Aufrüstung auf 32 GB und wenn, was kostet das? Soweit ich verstehe muss man dazu 4 x 4GB gegen 4 x 8GB tauschen.
    2) bekommt man über U-BOOK eine SSD und wenn ja, was würdet Ihr empfehlen und was kostet das? Ich dachte an etwas so um die 256 GB zum Einbau anstelle der DVD. D. h. ich brauche auch einen Rahmen dazu. Soweit ich aus anderen Beiträgen ersehe, scheint es auch sonst wo noch Platz zu geben (anstelle eines GSM-Modems???)


    Danke, hG D-E


    Ist möglich aber mit Original Lenovo Teilen sehr kostspielig


    1) 1 x 8 GB Memory kostet 0A65724 á € 144,--


    1.) 256 GB SSD 0A65620 á € 444,--


    Wenn du die zweite Platte statt dem LW einbauen willst brauchst auch noch einen 0A65623 HD Rahmen á € 48,--



    LG


    Brigitte

  • funktioniert es mit dem neuen Mainboard? Nach dem Forum zu urteilen, scheint das Problem erst mit den neu gefertigten Mainboards gelöst worden zu sein?


    Zu den RAM Preisen:


    8 Gbit Ram erhält man bei diversen Händlern ab ca. 100 € (Kingston Speicher z.B.)


    SSD
    Vertex 4 mit 500 GB 400,- €


    Originalware ist übrigens nicht wirklich von Lenovo, da Sie auch nur die gleichen Teile holen, wie wir Sie kaufen können. Demnach empfehle ich einen Einkauf extern. Wem der Einbau zu schwierig ist, zahlt dann nochmals bissl drauf. Kommt trotzdem deutlich günstiger.

  • Hallo dg!


    kannst du bitte den Festplattenumbau, den du am W530 durchgeführt hast etwas genauer erklären, das war mir nicht ganz klar (für die Laien unter uns :) )?


    Benötige ich hierfür außer der SSD und dem Ultrabay noch weiteres Zubehör?
    Muss ich beim Kauf einer 2,5" SSD auf die Bauhöhe achten, mir ist aufgefallen, dass es hier Unterschiede gibt? Oder kann ich alle Bauhöhen verwenden ....


    Danke für die Hilfe
    LG

  • Benötige ich hierfür außer der SSD und dem Ultrabay noch weiteres Zubehör?
    Muss ich beim Kauf einer 2,5" SSD auf die Bauhöhe achten, mir ist aufgefallen, dass es hier Unterschiede gibt? Oder kann ich alle Bauhöhen verwenden ....


    An sich brauchst du außer der SSD und dem UltraBay-Modul für die Platte nichts weiter.


    Die Platte ist standardmäßig in einem kleinen Metall-Tray verschraubt und hat links und rechts noch zwei Gummischienen gegen Vibrationen/Stöße.


    An sich reicht es die Platte dort raus- und die SSD reinzuschrauben, die Platte dann in das UltraBay-Modul zu stecken und und die SSD in den Laptop. Da ich noch so ein Festplatten-Metall-Tray von einem Plattentausch aus einem T420 rumliegen hatte, habe ich die SSD einfach dort reingesteckt (erstmal ohne Gummischienen, da der SSD Vibrationen/Stöße egal sein werden) und die Platte samt Tray und Schienen in das UltraBay-Modul gesteckt (am Modul ist die Platte samt Tray aufgezeichnet, eigentlich ist das aber nicht wirklich nötig, die Platte hält auch ohne dieses Teil problemlos). Die Platte ist eigentlich nur 7mm dick, an der SSD habe ich (aus Faulheit) aber den Spacer von 7 auf 9,5mm draufgelassen und sie passt trotzdem ins Gehäuse, die Dicke scheint also kein Problem zu sein.


    Ich versuche evtl. trotzdem noch Gummischienen für die SSD im Metall-Tray zu besorgen, da sie sonst links und rechts doch noch ein wenig Spiel hat und bei starken Rüttlern evtl. aus dem SATA-Port rutschen könnte. Da der Laptop derzeit aber in der Dock bei mir am Schreibtisch steht, habe ich ehe weniger Angst, dass das passieren könnte, es sei denn Wien wird plötzlich zum Erdbebengebiet. ;)

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Hallo dg,


    kannst du mir sagen ob es in Verbindung mit dem Docking Port (den du da hast, will ich auch beziehen), möglich ist 2 zusätzliche Monitore (2x 23") anzuschließen und diese nebst dem Notebookdisplay in Betrieb zu setzen? (Rein vom technischen her - bzgl. Docking Port, sollte dem nichts im Wege stehen, aber ist dies auch praktisch möglich?!)


    Danke im Voraus für die Antwort.


    Gruß,


    C