Diskussion/Fragen und Produktvorstellung: (DreamColor) Monitore

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Also..

    Meine Entscheidung ist schon fast gefallen: Vermutlich wird es die folgende Kombination werden: DreamColor Z27x + HP Colorimeter + CarePack :D
    (Ich hoffe der Colorimeter auch wirklich mit meinen alten Bildschirmen zusammenarbeitet... und wenn ers nicht mit der HP Software tut, dann gibt ja immer noch das da: dispcalgui.hoech.net/ :) )

    Einzig die Frage wegen der möglichen Pixelfehler beschäftigt mich immer noch:
    Im Netz habe ich grade das hier gefunden: h10025.www1.hp.com/ewfrf/wc/do…&dlc=de&docname=c00608210

    Die Frage ist nur, ob nicht eigentlich auch der DreamColor Z27x unter die "24-bis-30-Zoll-Performance-Displays" fallen müsste, und dann daher auch die "Zero Bright Dots Guarantee" gilt.
    In der Liste steht er allerdings nicht drinnen.. der billigere Z27i sowie der "alte" DreamColor LP2480zx jedoch sehrwohl.. vielleicht wurde der Z27x da einfach noch nicht eingetragen, weil er noch so neu ist?

    ..Wobei ich ja im Fall der Fälle (schnell 3x auf Holz klopfen) ja sowieso auf eine kullante Lösung seitens HP hoffen würde.. :rolleyes:

    Lg

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von User4401 ()

  • Hallo,

    Bzgl. Pixelfehler - genau das hab ich bis jetzt auch als Info bekommen (nur in pdf Form). Und genauso wie du hab ich mir die Frage gestellt ob das jetzt auch für den 27er gilt. Deswegen hab ich nochmal nachgefragt.
    Aber mit deiner Vermutung (der Z27x ist noch zu neu, deswegen ist er nicht drinnen - so wie auch der neue Z24x) ist absolut richtig.

    Bzgl. Kulanz trau ich mich aus meiner Position leider nix versprechen - bin ja kein Support Mitarbeiter. Eventuell wäre es in so einer Situation auch möglich DOA anzufordern.
    lg
    Roman
  • Update:

    Davinci Resolve 11 spuckt nur mit Blackmagic Design I/O Karten/Boxen 10-Bit auf einem 2. Monitor aus. Die GUI ist gar nicht für 10-Bit gemacht, sagt man im offiziellen Forum.
    Das bedeutet es gibt einen GUI-Monitor (normale Grafikkarte) und einen Preview-Monitor (Blackmagic I/O).

    Für After Effects habe ich noch keine Lösung. Sagt der HP Spezialist auch mal was dazu, Roman :D

    Ich werde das HP Colorimeter doch noch bestellen, weil der DOA-Austausch des Z27x so einwandfrei geklappt hat und ich keine Ausfallzeiten hatte - danke dafür!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von editor0range ()

  • Z23i Auto-Pivot

    Hallo,

    hab gestern meinen neuen Z23i erhalten.
    Soweit bin ich sehr zufrieden damit, allerdings hab ich festgestellt, dass Auto-Pivot nicht funktioniert (das Hakerl im Display Assistant hab ich natürlich gesetzt)...

    Unterstützt der Monitor dieses Feature nicht, oder hab ich hier irgendein anderes Problem?

    An die Community:
    Gibts eigentlich eine Möglichkeit, die (Windows 7)-Skalierung nur auf einem Monitor zu verwenden?

    Hintergrund, ich hab sowohl auf meinem Elitebook 8540w (Nvidia Grafik) als auch auf dem externen Monitor die selbe Auflösung, am Laptop sind mir die Texte zu klein -> Skalierung auf 125%, am externen Monitor bräuchte ich die Skalierung allerdings nicht...
  • Das heißt er sollte Auto-Pivot können?

    Gefunden habe ich dazu bisher nämlich nichts, im User Guide steht folgendes:
    Sie können die HP Display Assistant Software von der Software- und
    Dokumentations-CD installieren, um Informationen im Hochformatmodus anzeigen zu können.
    Auch die Anzeige des OSD-Menüs lässt sich in die Hochformatposition drehen. Rufen Sie zum
    Drehen des OSD-Menüs das OSD-Menü auf, indem Sie die Menü-Taste an der
    Monitorvorderseite drücken und OSD-Steuerung und dann OSD drehen auswählen.
    Dass man für das drehen des OSD-Menüs auch extra auf OSD-Drehen->Hochformat klicken muss, spricht ja auch eher gegen Auto-Pivot, das einzige was dafür spricht, ist das ich im Display Assistant das Häkchen setzen kann.
  • Fehler an MEINEM DreamColor Z27x, oder an der Serie bzw. Firmware?

    Hey!

    Also mein DreamColor Z27x ist am Donnerstag Nachmittag endlich auch bei mir eingetroffen... und ich muss sagen: echt ein sehr feines Teil!!! :)
    Besonders freut mich ja, dass ich ein Exemplar ganz ohne Pixelfehler erwischt habe :thumbsup:

    Allerdings sind mir nach den paar Tagen Nutzung doch zwei störende Fehler aufgefallen.. da ja die Software (Firmware) noch anscheinend nicht ganz ausgereift zu sein scheint (Das Menü springt ab uns zu von Deutsch wieder auf Englisch zurück, der "Power"-Button im Menü wurde etwas ungünstig mit "Energie" übersetzt statt beispielsweise mit "Ausschalten", etc..), frage ich mich nun ob diese Fehler "normal" sind bzw. ob es Software oder Hardware-Fehler sind. Schließlich würde ich nur ungerne mein Pixelfehler-Freies Exemplar (mit den folgenden Fehlern) gegen eines tauschen, dass dann womöglich Pixelfehler UND die folgenden Probleme hat, die dann womöglich in einer Woche in einem Firmware Update gefixt werden...


    Fehler Nr. 1:
    Aus irgendeinem Grund scheint der Bildschirm beim Erscheinen bzw. Verschwinden einer großen weißen Fläche im Bild (z.b. Öffnen eines großes Fensters oder auch das Verchieben von einem aus dem Bild) den Kontrast und/oder die Farbwerte IM GESAMMTEN BILD zu verändern (natrülich is das am deutlichsten zu sehen wenn die weiße Fläche schnell verschwindet/auftaucht) - So als würde er quasi "die Farbe nicht halten können". Das hat an bestimmten Stellen (Irgendwie scheint es in blauen und/oder hellen Regionen am deutlichsten zu sein) ein regelrechtes "Flackern" zur Folge.. Interessanter Weise verschwindet das Verhalten aber nach einem "Factory-Reset" direkt, nur um dann einfach nach 1-2 Tagen unverhofft wieder aufzutauchen. Hier habe ich das ganze auf drei Videos festgehalten(*)... man beachte vor allem das sich das identische Ausgangs-Signal am Screen des MacBooks NICHT ändern. Eine (mehrfach!) Versehentlich aktivierte Funktion kann das ja wohl nicht sein.. oder etwas doch?:


    Fehler Nr. 2:
    Zugegeben ein vermutlich eher selteneres Szenario: Wenn man den PIP-Modus (Picture-In-Picture) aktiviert, und dann die Größe auf "Maximum" stellt, beginnt das innere der beiden Bilder in unwillkürlichen Abständen zu flackern (Egal welcher Eingang dort gerade gezeigt wird).. Einmal ist es weniger (siehe 1ster Link) und dann auch mal WESENTLICH mehr (2ter Link). Auch hierbei habe ich im 3ten Clip wieder den als Input gespiegelten Bildschirm des MacBooks mit abgefilmt(*), wo das Flackern wiederrum nicht auftritt. Besonders interessant hierbei ist, dass der Fehler durch einen Factory-Reset NICHT verschwindet. Im Falle eines "heftigen" Flackerns (Link 2) kommt man aber zumindest auf das "leichte" Flackern (Link 1) zurück..


    (*) Die Videos wurden mit einer DSLR im Voll-Manuellen modus aufgenommen. Es sollte daher also keinerlei automatische Anpassung von Kontrast, Helligkeit, Farbe oder irgendwelcher anderer Parameter stattgefunden haben. Speziell Fehler 1 ist in der Realität sogar noch um einiges deutlicher sichtbar, als es in den Videos vielleicht den Anschein macht. Die teilweise recht stark sichtbaren bunten (aber statischen) Streifen am Monitor kommen übrigens vom Moiré-Effekt, und sind natürlich nur am Video zu sehen (also in der Wirklichkeit nicht vorhanden) :) ...die Videos sind im Übrigen alle als "Nicht gelistet" eingestellt und daher nur über diese Links zugänglich - Nach ein Paar Tagen werde ich sie aber vermutlich ohnehin wieder runter nehmen...

    Aja, und bevor die Fragen kommen:
    Ich habe alles bereits mit meinem Standrechner (2560x1440 bei 10bpc via DisplayPort, AMD Radeon HD 5750) und meinem MacBook Air (Modell "Mid2013" mit Intel HD Graphics 5000, 2560x1440 bei 8bpc via MiniDP/Thunderbolt) - und zwar zusammengefasst unter MacOSX und Windows (7 & 8.1) - testest => Immer das Selbe Ergebniss. Auch zwei verschiedene Kabel waren im Einsatz (Das DisplayPort<>MiniDP aus dem Lieferumfang und ein DisplayPort<>DisplayPort Kabel) und ich habe auch bereits unzählige Kombinationen von verschiedenen Auflösungen und Farbtiefen durchprobiert. Natrülich habe ich auch schon versucht den Farbraum, die Helligkeit und diverse andere Funktionen wie den Overdrive,etc zu verstellen, sowie den Prozessors des Z27x EIN bzw. AUS zu schalten.. leider hatte aber nichts davon einen Effekt!


    Also jetzt endlich zu meiner eigentlich Frage:
    Im Grunde ist der Z27x ja ein TOP Gerät... wenn die 2 Punkte nicht wären. Sind das womöglich bereits bekannte Fehlerbilder, an denen vielleicht sogar schon von HP gearbeitet wird? Ist es "einfach nur" ein Software-Bug, der sich mittels Firmware Download & Update schnell beheben lässt? Oder ist eher von einem Hardware-Defekt auszugehen, und ich sollte mein Gerät lieber möglichst schnell mit DOA raklamieren und austauschen lassen? Dabei hätte ich aber natürlich wieder das Risiko, doch noch ein Gerät mit störenden (Sub-)Pixel-Fehlern zu bekommen ;(...

    (btw: Wenn der Studienkollege, der hier auch so ein Teil erstanden hat noch mitliest: Vieleicht könntest du ja mal die von mir geschilderten Szenarios schnell an deinem Gerät ausprobieren, ob das bei dir auch so ist? :) )

    Lg

    Dieser Beitrag wurde bereits 22 mal editiert, zuletzt von User4401 ()

  • Farbfehler/Flackern am Z27x?

    Hallo zusammen!

    Kann das von User 4401 gezeigte Fehlverhalten jemand bestätigen :thumbdown: oder besser dementieren :thumbup: , sodass man einen Serien-/Chargenfehler ausschließen kann :?:
    Bzw. gibt es dazu schon eine Stellungnahme des Herstellers :?:
    Ich wollte meine Bestellung gerade aufgeben, da habe ich diesen Beitrag gelesen.
    Ich möchte vermeiden soviel Geld vorab auszugeben um dann ein DOA-Gerät zu bekommen. :(
    Das Verkaufsfenster läuft ja nicht mehr lange. Daher bitte ich um rasche Klärung :!:

    Freundliche Grüße,
    Oliver
  • Also ich habe seit meinem letzten Post bis jetzt vererst mal keinen weiteren Factory-Reset gemacht, um den Fehler notfalls auch demonstrieren zu können.. und langsam ist der Fehler ECHT störend. Wenn man z.b. in der linken Ecke (1/4 des screens) ein Video (Actionfilm) laufen hat und paralell am restlichen Schirm ein Browserfenster offen hat, kann man den Text dort kaum verfüntig lesen, weil bei jeder Explosion oder einem Cut mit großem Helligkeits-Unterschied im Video, sich die Farbbalance bzw. der Kontrast am ganzen Schirm ändert :thumbdown:

    Dabei ist mir aber auch folgendes Aufgefallen: Mit einer "hellen Fläche" im Bild scheinen die Farben eher "normal" zu sein (z.b. gut zu sehen am orange-blauen Firefox logo in der immer sichtbaren Taskleiste ^^).. wenn aber ein eher bunter Desktop (bzw. kein helles/weißes fenster) zu sehen ist, werden alle Farben wesentlich "knalliger" dargestellt und wirken eigentlich übersättigt.. also scheint das ganze irgendwie mit dem Farbraum bzw. dem Kontrast-Level (dem man bei dem z27x ja nicht manuell verstellen kann) zusammenzuhängen. Von daher könnte das in meinen (Medieninformatiker-)Augen schon irgendwie ein Sofware-Fehler sein...

    Aber das 2te Probelm (das Flackern im PIP Modus) sieht für mich egentlich schon eher nach einem Hardware Fehler aus.. vor allem weil sich das Probelm bei einem Factory-Reset nicht ändert...


    @Roman:

    Hewlett Packard schrieb:

    Haben bisher 8 Stk. Z27x verkauft und nur 1x dieses Feedback erhalten.

    Ein DOA Gerät ist übrigens ein komplett neu bestelltes. Kein gebrauchter Monitor oder dergleichen.
    Das klingt für mich grade eher danach, also ob ein DOA-Tausch vielleicht eh die beste Option für mich wäre.. Weil dass das mit dem PIP-Modus vielleicht niemand außer mit probiert hat, könnte schon sein.. aber das mit dem "Kontrast-Schwanken", dass fällt einem definitiv auf!.. vor allem bei Leuten aus der doch eher Grafik-Affinen Zielgruppe des Z27x :rolleyes:

    Wann sollte denn mit einer Antwort des von dir angeprochenen Produktmanagers zu rechnen sein?
    Ich will ja echt keinen Stress machen (btw: danke nochmal, dass du dich da selbst in deinem Urlaub drum kümmerst - Respekt! :) ), aber ich möchte einfach keinenfalls irgendeine Frist wegen eines möglichen DOA-Tausches verpassen (ich hab hald nur Angst vor dem deutlichen Pixelfehler).. :rolleyes:

    Lg Silvester

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von User4401 ()

  • Hallo Silvester,

    DOA wäre definitiv eine Möglichkeit für dich. 30 Tage ab Rechnungsdatum ist die Frist - sicherheitshalber vielleicht nicht bis am letzten Tag warten.

    Hier in Österreich sind die Fehler noch nicht bekannt, deswegen fragt mein Produktmanager jetzt international nach (nachdem er das alles übersetzt hat ;) )

    Bis wir von internationaler Stelle Rückmeldung erhalten, kann es leider immer einige (!) Tage dauern!
    lg
    Roman
  • Ich bin mittlerweile zufriedener Besitzer eines z27x und konnte keinen der beiden genannten Fehler feststellen. ich habe mich mit verschiedenen Hintergründen gespielt und es gab keine Veränderung. Lediglich der "Sprachswitch" Bug ist bei mir aufgetreten was jedoch keine Auswirkungen auf die Bildqualität hat... @1735 ich kann das Gerät wirklich nur empfehlen!

    LG