Hp - Vorortgarantie witzlos!!

  • Hallo User852,


    ... so ganz versteh ich das alles nicht: hab mir mittlerweile von ACP die Case Historie geben lassen (nicht vom HP Support!)...


    Die Infos die ich habe:
    Du hast von Anfang an bei ACP, nicht bei HP angerufen (HP wäre 081000 1000), kann das sein? Ob man bei ACP eine CaseID bekommt weiß ich nicht (bei HP ja), daher die Verwechslung. Dein Call wurde laut Infos bei ACP Graz am 31.3. geloggt. Das Ersatzteil wurde heute(!) geliefert und Du solltest auch noch darüber verständigt werden. Sag bitte Bescheid sobald das passiert, damit ich dann sicher sein kann dass es tatsächlich Dein Fall ist (Name ist der den ich via PN bekokmmen habe). Warum da andere Daten angegeben wurden weiß ich leider nicht (sorry, bis ins letzte Detail kann ich die Cases nicht durchleuchten - hab aber am Nachmittag ein kurzes Gespräch mit dem zuständigen Techniker der ACP).

    Nein ich hab definitiv zuerst bei Hp (081000 1000) angerufen und das 2 mal .. und nachdem der vereinbarte Rückruf von Hp zwecks Terminvereinbarung nicht eingehalten wurde hab ich sogar noch ein drittes mal bei HP angerufen, wo man mir das mit 3.5.2009 gesagt hat. Und erst dann hab ich zwecks nachfrage ob sich das nicht beschleunigen läßt bei ACP angerufen.


    Soll ich noch was lustiges dazu erzählen :thumbup: Ihr wart ja jetzt wirklich flott dass das Mainboard so schnell gekommen ist, woher das auch immer kam (Vielleicht fehlts jetzt bei jemanden der in den nächsten Tagen ein Gerät bekommt, schauts sicherheitshalber mal nach ;) ), ich komme gerade von der Reperatur von ACP Graz ... und das genialste daran ist: Trommelwirbel ........ "Es ist noch immer defekt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!". :thumbdown: Worstcase Szenario ist eingetreten, weil auch die Grafikkarte scheinbar defekt ist :?: , vielleicht auch das Display :?: , so genau weiß das bei ACP jetzt keiner weil sich der Fehler nicht 100% eingrenzen läßt. Hät ich jetzt das Dell Book nicht bestellt und mich auf HP verlassen wäre das jetzt der absolute Supergau, :!: :!: weil das ist Gottseidank heute innerhalb von 24H ab Bestellung geliefert worden, und das schöen daran es funktioniert. Langsam solltets euch seitens HP wirklich überlegen ob ihr es nicht ernsthaft zurücknehmts... trap trap trap .. weil irgendwie funktioniert da sowieso garnix auf anhieb bei dem Book, und nachdem ich mir auf mein Risiko sogar zum doppelten Preis ein anderes bestellt habe und sich jetzt herausstellt das dies sogar mit recht passiert ist, wäre da jetzt wirklich ein Fall von Kulanz angebracht bzw mehr als überfällig. Sowas darf doch nicht durch eure QS kommen, bzw ich frag mich schon ob ihr dafür eigentlich eine QS habt, denn so oder so den Verantwortlichen dafür gehört fristlost gekündigt, weil die machen ihren Job entweder garnicht oder haben keine Ahnung was sie tun X( Oder lauft die QS nach Optik ab, Kratzer... geht garnicht und wieder retour weil man siehts ja gleich... Mainboard und Co .. komplett egal vielleicht merkt ers ja nicht gleich.. :!: oder wird hier auf Grund des Preises B Ware an Ubook ausgeliefert :?: Man verzeihe mir die Ironie, aber ich glaub ich bin im Theater

  • genau deswegen geht ja eine Rückgabe an ACP ja nicht mehr ;)


    FALSCH - die regelung betreffend den rücktritt bei fernabsatzgeschäften bezieht sich darauf, dass man OHNE ANGABE VON GRÜNDEN zurücktreten kann; die "reguläre" gewährleistung bei mangelhafter ware (2 jahre, mit beweislastumkehr im ersten halben jahr) wird dadurch selbstverständlich weder ausgeschlossen noch eingeschränkt; die regelungen zum fernabsatzrecht sollen den konsumenten schließlich mit zusätzlichen mitteln ausstatten und nicht schwächen;
    dh. es besteht auch hier natürlich das recht auf nachbesserung/austausch (eigentlich nach wahl des konsumenten, ACP würde wohl mit unzumutbarkeit des austauschs argumentieren, wenn man die reparatur nicht zulassen will); in folge besteht das recht auf wandlung (bzw. auch preisminderung: hier aber wohl irrelevant) wenn der austausch bzw. die verbesserung nicht binnen angemessener frist vorgenommen wird; sollten die hier beschriebenen vorgänge nicht auf übertreibung beruhen, könnte meiner einschätzung nach der vertrag gewandelt und der gezahlte preis zurückverlangt werden
    alles ohne garantie versteht sich
    im übrigen stimmt die info vom HP-support, dein vertragspartner ist nicht HP sondern ACP, gewährleistungsrechte sind diesen gegenüber geltend zu machen (und die müssen sich das ganze dann mit HP ausschnapsen); von HP könntest lediglich nach produkthaftungsrecht etwas verlangen, falls das schadhafte notebook andere hardware beschädigen sollte (soll ja auch schon vorgekommen sein....), aber hier wohl irrelevant

  • im übrigen stimmt die info vom HP-support, dein vertragspartner ist nicht HP sondern ACP, gewährleistungsrechte sind diesen gegenüber geltend zu machen (und die müssen sich das ganze dann mit HP ausschnapsen); von HP könntest lediglich nach produkthaftungsrecht etwas verlangen, falls das schadhafte notebook andere hardware beschädigen sollte (soll ja auch schon vorgekommen sein....), aber hier wohl irrelevant

    Das ist natürlich richtig, dessen bin ich mir auch bewußt, allerdings seh ich da schon irgendwie einen gewaltigen Fehler des rechtlichen Systems, dass der Hersteller für offensichtliche Probleme mit der Produktausgangsqualtät wie auch mit der in diesem Fall weitergehenden Möglichkeit der Reperatur auf Grund von nicht verfügbaren Ersatzteilen durch den Hersteller selbst, wie auch der offensichtlichen Falschdiagnose des Herstellers von Problemen und der dadurch wieder weiteren unplanmäßigen Verzögerungen, es an seine Vertragpartnern weiter abwälzen kann bzw darf. Genau in solchen Fällen finde ich ja das ein vernünftiger Hersteller hier von sich aus direkt eine Kulanzlösung anbieten sollte ohne das man dem Vetragspartner, der ja eigentlich garnichts dafür kann, mit der rechtlichen Keule winkt.


    Denn eigentlich nach rechtlichem Standpunkt sofern ich das noch richtig im Kopf habe wird dem Hersteller/Vertragspartner eine angemessene Frist eingeräumt das Gerät zu reparieren. Dies haben sie gestern auch gemacht, allerdings Aufgrund der Fehldiagnose mit negativem Ausgang und ich muß soviel ich weiß eigentlich keinem zweiten Reperaturversuch mehr zustimmen sofern der Fehler nicht behoben werden konnte. Kann mir das jemand bestätigen? Bild mir ein das ab ich so erst kürzlich gelesen.


    Edit: ok gerade gesehen in DE is es nach dem zweiten mal wies bei uns is keine Ahnung; hab mich mit dem noch nie so wirklich auseinader gesetzt. Hatte so einen Fall noch nie bzw noch nie in meinem Leben etwas zurückgeben wollen womit ich unzufrieden war :S


    Edit 2: ok bin rechtlich schon im Bilde.. alles ein bischen eine Gratwanderung.. na wenigstens etwas dazu gelernt ;)

  • Weils immer heißt ohne CaseID können wird nichts machen usw .. Jetzt hab ich mir die Mühe angetan extra wegen dem noch mal den HP Support anzurufen.. Das hat nicht mal 1 Min gedauert das man mit Namen und der Seriennummer diese sagenumwogene Nummer bekommt. ;)

  • Na endlich KW 13.. na dann hoff ma mal das dieser Termin hält :S


    sorry, ist hier seeehr off topic.
    User852
    sehe ich das richtig, Du hast sowohl mit HP (hier beschrieben) als auch mit Lenovo (Lieferverzögerung) Deine Probleme und bräuchtest die Geräte für den Produktiveinsatz ...?
    Jetzt verstehe ich Deine Sorgen zunehmend, scheinbar hast Du hier wirklich den Worst-Case-Orden abgeräumt (ich weiß, nicht wirklich erstrebenswert).


    Meine Fragen: Du hast irgendwo angedeutet, daß Du zusätzlich einen Dell bestellt hast.
    1) Welches Modell (E6400 bzw E6500 waren für mich sehr heiße Kandidaten)
    2) Hast Du diese schon geliefert bekommen?
    3) Könntest Du, wenn Du mit diesem Gerät erste Erfahrungen hast, hier (ich weiss nicht wo sonst; eventuell per PN) diese kurz beschreiben. Bin sehr daran interessiert.
    Vielen Dank!!!
    + Hoffnung, daß sich bei Dir (Deinen Geräten) alles wieder irgendwie(!) zum Guten wendet und einrenkt! :thumbup:


    Grüsse
    ray

  • Yep .. das war aber definitv das erste, einzige und letzte mal, das ich nicht direkt beim Salesmanager meines Vertrauens bestelle, ist mir einfach zu mühsam und unsicher da. Für einen normalen Studenten mag das erträglich sein aber als Berufstätiger"student" wo der Produktive sich mit dem Privateneinsatz verschmischt kannst das aber sowas von komplett vergessen ;) PN bekommst gleich. Infos hab ich mehr als genug, Zusammen mit meinem Kollegium kann ich da glaub ich so ziemlich einen Testbericht über jedes derzeit verfügbare Workstationbook geben was am Markt ist.

  • Weil es da jetzt im Hintergrund einem ziemlich Wirbel gibt. Seitens ACP Graz hat für mich da wirklich alles gepaßt, die persönliche Betreung oder ein schnelles Feedback wie auch kompetente Auskunft oder bemühen, war wirklich ganz toll. Euch empfehl ich sicher weiter. Alle Zusagen von euch wurden 100% eingehalten, dafür das es nicht das Mainbord war, was nicht kaputt war tragt ihr sicher keine Schuld.

  • *gelöscht*


    EDIT: Hat sich erledigt, es gab eine gute Lösung mit der alle zufrieden sind. Im nachhinein recht herzlichen Dank an HP und ACP.

  • p.s.: für Telefonverweigerer: es ist kein Problem Support Cases am laufenden Band im IT Resource Center unter Support Case Manager anzulegen: Please login to see this link. Das funktioniert, und man bekommt auch ziemlich bald eine Antwort/einen Anruf zurück. Man muss dazu nur zuerst das betreffende Produkt Online registrieren & einen Account erstellen. Im Support Case Manager kann man auch jeden Einzelfall genau im Ablauf verfolgen, und hat immer die nötigen Informationen online & kann eigene Ergänzungen senden. Leider klappt es da mit Antwoirten oft nicht mehr so 100%ig & eine verknüpfung mehrerer Support Fälle für ein und das selbe Gerät wird vom System nicht erkannt (könnte sogar sein, dass zwei unterschiedliche Techniker kommen). Ein wesentlicher Punkt, der mir entgangen war, ist, dass, wenn eine Bearbeitung nicht binnen einer Woche nach eintreffen des Ersatzteils erfolgen kann, der Teil wieder retour geht, und dann wieder neu bestellt werden muss :!: :?: Diesen Schwachsinn wird sich bestimmt ein Diplomaushecker wirtschaftlich durchgedacht haben > es leben die WU Absolventen und Controller, bei meinem Haupt"case" (6930p Gehäuseverschluss) war das gleich zwei mal so......