• Hallo,


    ich hätte ein paar Fragen zur Windowslizenz die bei den Notebooks dabei ist.


    1) Bekommt man eine "normale" Installations-CD/DVD oder nur eine Recovery-Disc?


    2) Ist es möglich die mit einem Notebook erworbene Windowslizenz auf dem jeweiligen Notebook nicht zu aktivieren, die Festplatte des Notebooks zu formatieren und Windows mit der mitgelieferten CD/DVD auf einem anderen Rechner zu installieren?


    3) Ist eine Vorgehensweise wie in 2) beschrieben legal?


    Danke!

  • Hallo User1120,


    1) Recovery Medien + Treiber. (wo ist für Dich der Unterschied?).


    2) puh... :) denke mal ja, das scheint mir nicht den EULA entsprechend zu sein. Die Lizenzen sind zumeist Geräte-gebunden. Letztlich könnte Dir aber MS eine 100% verlässliche Auskunft geben, vielleicht mal dort nachfragen.


    Lg,


    HP

  • bei microsoft selbst wirst vermutlich keine ehrliche auskunft bekommen - es ist ausdrücklich erlaubt (diese zb auch via ebay zu verkaufen...), siehe zB auch kürzlichen heise-artikel Please login to see this link.:

    Quote

    Als Folge des so genannten Please login to see this link. dürfen die System-Builder-Lizenzen hierzulande auch einzeln verkauft werden. Der große Vorteil für die Kunden: Sie kosten deutlich weniger als die Voll- oder Upgrade-Lizenzen. Offizielle Preisangaben von Microsoft gibt es zwar nicht (und wird es wohl wie gewohnt auch nicht geben), doch nennen mittlerweile diverse Onlineshops, die Vorbestellungen entgegennehmen, konkrete Zahlen.


    diesem OEM-Urteil schließt sich auch die österr. Rechtssprechung an
    weiters interessant: Please login to see this link.
    hoffentlich kommen diese Preise (wären nach aktuellem Wechselkurs 20,50 EUR) nicht nur nach Deutschland, sondern auch nach Österreich (könnte evtl. der ZID mal nachhaken?)

  • lizenzfragen sind sehr viel komplizierter als sich das heise gerne vorstellt.
    die erste krux ist die ewige geschichte mit den update-versionen.
    die zweite sind die rahmenbedingungen der msdnaa-programme. natuerlich kann man die wie in deutschland zum teil fahrlaessig falsch interpretieren, einer pruefung haelt eine solche lesart aber nicht stand.
    ich stehe in dieser angelegenheit schon seit 2 jahren mit der microsoft usa in gespraechen.