MS Office Enterprise 2007

  • So, wie versprochen habe ich bei Microsoft Österreich angerufen und folgende Aussage zur Lizenz der angbekommen.


    Als kleine Einleitung möchte ich sagen, dass das wohlgemerkt der Einsatz ist, den die jeweiligen Lizenz abdeckt. Alles darüber hinaus geht mag zwar funktionieren und technisch möglich sein, liegt aber nicht mehr im Rahmen der Lizenzbedigungen. Sprich, wer was anderes mit den Lizenzen vorhat, kann das vermutlich technisch tun, rein lizenzrechtlich darf er es aber nicht - in diesem Fall ist der Einsatz der Software (auf jenen Geräten) vermutlich ähnlich legal, als wenn man eine gebrannte CD am Schwarzmarkt kauft, oder die Software gecrackt aus dem Netz lädt.


    Offizielle Stellungnahme: Es darf auf *zwei* Geräten, die aber *derselben* Person gehören müssen installiert werden, wobei *mindestens ein* Gerät davon ein *mobiles Gerät* sein muss. Sprich:


    PC/Note- oder Netbook: OK
    Notebook/Netbook: OK
    PC1/PC2: Nicht OK
    Notebook1 von Alice und Notebook2 von Bob: Nicht OK.


    Bei Enterprise ist übrigens Word, Excel, PowerPoint, Publisher, Access, OneNote, Outlook, InfoPath, Groove dabei.


    Alternativ kann man sich die Leute privat im Einzelhandel (übrigens auch Nicht-Studenten) Office 2007 Home and Student kaufen (ca. 100 65-70 EUR). Das kann privat von Nicht-Studenten auf bis zu drei Geräten *im Haushalt* verwendet werden, sprich auch von Eltern, Geschwistern, Freund/Freundin, Mitbewohner, usw. egal ob Standgerät oder Mobilrechner.


    Home and Student beinhaltet dafür nur Word, Excel, PowerPoint, OneNote. (was in der Regel reichen dürfte)


    Lg,
    Markus

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Vielen Dank für die Auskunft!


    Allerdings möchste ich noch anmerken dass Office 2007 Home&Student mittlerweile um 65€ zu haben ist.
    Werde trotzdem die Enterprise Lösung wählen da ich Outlook benötige.
    Habe ich das richtig verstanden dass man sich die Softwar auch direkt bei euch in den Shops in Wien kaufen kann?


    Grüße, Christoph


  • Allerdings möchste ich noch anmerken dass Office 2007 Home&Student mittlerweile um 65€ zu haben ist.
    Werde trotzdem die Enterprise Lösung wählen da ich Outlook benötige.


    Ist ausgebessert, keine Ahnung wie ich gerade auf 100 EUR gekommen bin. Bei Geizhals wird die günstigste Variante gerade mit knapp 67 EUR gelistet.


    Quote

    Habe ich das richtig verstanden dass man sich die Softwar auch direkt bei euch in den Shops in Wien kaufen kann?


    Die Shops gehören nicht direkt dem ZID bzw. der Uni, sondern dem Unibuchverlag/-händler Facultas:


    Von Please login to see this link.



    Lg,
    Markus

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • eine ernst gemeinte frage: aus welchem grund soll mir der software-distributor vorschreiben können, dass die 2. installation nur auf einem mobilen rechner installiert werden darf?
    bsp: 1. ist ein schneller rechner & nettop der 2. rechner (zb acer revo / asus eeebox oder evtl. ein htcp) - wie ist diese einschränkung festgelegt. die Please login to see this link. ist ja durch agb etc. mehr als eingeschränkt.
    2. frage: wenn er das auch rechtlich durchzusetzen versuchen würde (sprich, dass einem prozeß standhalten würde, was zB nichtmal das verbot des weiterverkaufs von OEM-versionen tat) - teilt der ZID diese auffassung?
    wurde ja schon gesagt, dass ms nicht gegen die installation auf mehr als 1/2 etc. rechnern vorgeht (sprich kein wpa/wga). die wahrscheinlichkeit, dass der akku des notebooks explodiert dürfte Please login to see this link. sein, als das eines tages die Please login to see this link. vor der tür steht & alle rohlinge eines privatanwenders überprüft. (eine freundin von mir ist graphikern & hat bereits in mehreren agenturen gearbeitet. die einzige agentur, die dann doch einmal eine lizenz angeschafft hat, war jene, die ihren mitarbeitern unbeabsichtigt einen freien nachmittag geschenkt hat, weil die illustrator-arbeitsplätze einer nach dem anderen seinen dienst aufgegeben hat. die techniker sind nach 2 h dem problem auf die spur gekommen, alle selbe serien# & so ;) | 2. geschichte: hatten einen lektor, der mit einer filmagentur sein geschäft verdient. hat uns in der 1. einheit seine teuren filmfilter-sets kopieren lassen. statement dazu, dass die letzte gekaufte version CS1 war: adobe soll ihm erstmal nachweisen, dass seine filme mit einer späteren version gemacht wurden. letzter tag dieses kurses war lustigerweise zufällig adobe day am institut- mit gratis vorträgen. also früher schluss gemacht & zu den gratis vorträgen gestartet. über die fleißig verteilten cs4 master collections haben sich nicht nur die studis gefreut...)
    ich denke, dass es ein offenes geheimnis ist, dass die firmen halt ihren ROI ähnlich wie hier bei der u:book aktion planen - in der ausbildung anfixen, damit die "entscheider" von morgen einmal die "richtige" entscheidung treffen. warum soll also zu lernzwecken auf privatrechnern installierte software, wo die mühe lohnt (bei adobe tut es das mMn), lizenziert werden, wenn sich oft nichtmal unternehmen, die damit richtig geld verdienen, daran halten?
    für mich fällt das in die kategorie "heiliger als der papst" zu sein. ich finde es nicht ok, was die agenturen machen. ich habe aber auch kein verständnis gegen das vorgehen gegen privatanwender. damit dürfte ich auch nicht in der minderheit sein - ein bisschen dürfte man aus den PR-gaus der "musik"industrie gelernt haben (zB sony rootkit geschichte uswusf) - ms umschreibts das ja zB nett als "Das Original-Windows/Office-Angebot", kurz: als enduser ist man auf der sicheren seite. auch wurde bei uns das recht auf privatkopie im gegensatz zu deutschland noch nicht eingeschränkt (bzw.fast - umgehen des kopierschutzes bin ich mir jetzt nicht sicher).
    ich erwarte natürlich vom ZID / den herstellern keinen aufruf zur illegalen verwendung von software. aber um zum schluss zu kommen: forderungen, wie die künstliche einschränkung einer 2. system-lizenz zu unterstützen, kann ich nicht unwidersprochen hinnehmen :huh: urteile, wie zu oem oder eula zeigen ja, dass hier tlw. softwarekonzerne die rechtsverletzer sind, nicht umgekehrt...

  • Ob diese Lizenz rechtlich standhalten würde weiß ich nicht, ich bin aber auch kein Jurist und maße mir hier keine offizielle Einschätzung an. Nachdem ich seit gut 15 Jahren die Geschehnisse in der IT-Branche verfolge und auch einige vergleichbare Rechtsstreitigkeiten kenne, würde ich (als Privatperson) vermuten: Nein. Wird Microsoft es im großen Stil ahnden? Ich würde ebenfalls vermuten, Nein. Der ZID an sich ist nur verpflichtet den User auf die Lizenzbedingungen hinzuweisen, was wir bei den Produkten, die wir im Rahmen von u:soft verkaufen auch tun. Wie wir dazu stehen ist eine andere Sache, ich könnte mir zB in jedem Fall bei SPSS auch ein anderes Modell vorstellen, als sämtliche Studierendenlizenzen an einem einheitlichen Datum im Jahr ablaufen zu lassen. Aber wir müssen das eben so handhaben wie die Hersteller es wollen, oder die Produkte nicht verkaufen bzw. günstigere Preise aushandeln (wobei es für die aktuelle Microsoft Aktion glaube ich keine tatsächlichen Preisverhandlungen zwischen dem ZID und MS gegeben hat).


    Ich habe natürlich nur das weitergegeben, was mir gesagt wurde, weil das hier im Forum die Frage war. Ob ich das für sinnvoll erachte oder nicht sei dahingestellt. Ja, ich kann Deine Argumente (bzgl. Nettop, HTPC, usw.) nachvollziehen - wobei ich mich, um ein wenig vom Thema abzuweichen, frage, ob jemand wirklich auf seinem HTPC Office benutzen will; mein HTPC läuft zwar mit Windows XP, lädt aber beim einschalten sofort XBMC und wird mit einer kleinen Funktastatur samt Mauspad sowie einer Fernbedienung bedient. Da möchte ich eigentlich nicht mehr tun als Videos/Musik/Filme abzuspielen, selbst kurzes surfen oder einen Download anwerfen ist da lästig (ist allerdings auch noch ein großer Röhrenfernseher, auf einem HD-Display ließe sich ja vielleicht sogar arbeiten).


    Ich nehme an, dass die Überlegung bei Microsoft folgende (nachvollziehbare) war: Ein Student bekommt eine vergleichsweise günstige Office-Version (in Deutschland und anderen Ländern gibt es ja "Das Wahre Office", wo man eben Ultimate statt Enterprise bekommt, die praktisch funktionsident sind). Diese Lizenz ist so ausgelegt, dass sie für eine Person bestimmt ist (und eben nicht für drei, wie Home and Student). Der typische Student (hier im Forum ist sicherlich kein repräsentativer Querschnitt, wir sind alle viel zu technikbegeistert) hat heutzutage vermutlich einen einzigen Computer, bei gut 80% (eine konservative Schätzung, nachdem ich hier täglich mit Studenten und Ihren Geräten konfrontiert bin) handelt es sich dabei um ein mobiles Gerät (Notebook/Laptop, Netbook). Manche haben vielleicht noch zwei Geräte, wobei es sich dabei vermutlich meist um einen (älteren) Stand-PC und ein Notebook handelt.


    Fälle wo einzelne User mehr als zwei Desktops daheim stehen haben, auf denen allen sie auch produktiv arbeiten ist vermutlich dermaßen gering, dass Microsoft wohl mit den Lizenzbedingugnen eher verhindern will, dass ein Student die "große" Version günstig erwirbt, und dann sein gesamtes privates Umfeld (WG, Familie, Freunde) damit versorgt. Dass User, die legitimies Interesse daran haben, ihren gesamten Gerätepark daheim mit Office 2007 zu versorgen gegängelt werden sollen, kann ich mir nicht vorstellen.


    Jetzt möge man mich hier geißeln, aber: Ich bin, um das Mal offen zu bekunden, durchaus Microsoft-Fan. Ich habe über die Jahre, angefangen mit Windows 3.1 und Word 2.0 bis heute einen Großteil der Anwender- und einen Teil der Serverprogramme im praktischen, produktiven Einsatz gehabt. Im Großen und Ganzen bin ich damit zufrieden bis sehr zufrieden. Ich war auf einer Menge Firmenveranstaltungen und habe mit dutzenden von Supporthotlines aller möglichen großen und kleinen Namen der IT-Branche telefoniert und muss eines sagen: Alle Microsoft-Mitarbeiter, von Vortragenden über Entwickler bis hin zu Verkaufs- und Supportpersonal waren wirklich kompetent und in der Regel nochmal eine Stufe über den anderen, mit denen ich zu tun hatte (in Sachen Telefonsupport fällt mir spontan sonst nur SMC ein, wo sich ein Techniker vergleichbar massiv um mein Anliegen bemüht hat, von den Vortragenden her waren die Kollegen von HP ebenfalls extrem kompetent).


    Ich habe, wage ich zu behaupten, einen kleinen Einblick in die Entwicklungsgeschichte von Microsoft und den entsprechenden Aufwand den es bedeutet, Software für ein globales Publikum zu entwickeln (und bei Microsoft muss man sich nur Mal ihre Forschungs- und Entwicklungsabteilung ansehen, um einen Eindruck zu bekommen an welchen Ecken und Enden hier Aufwand betrieben wird). Ich habe selbst auch schon Monate in die Entwicklung von Software oder Webseiten gesteckt und kenne den Aufwand, den das bedeutet. Deshalb bin ich auch der Meinung, dass jede Entwicklerfirma das Recht hat, zu bestimmen wer ihre Software zu welchem Preis kaufen und verwenden darf - und finde es genauso toll, wenn jemand seine geistige Leistung und seinen Arbeitsaufwand kostenlos zur Verfügung stellt. Davon habe ich selbst oft genug profitiert, setze, wo es geht gerne auch Open Source Software oder Freeware ein, und stelle auch selbst ab und an kleine Tools kostenlos zu Verfügung, wenn sich ein Geistesblitz in eine brauchbare Anwendung bzw. Skript entwickelt. Andererseits kaufe ich, soweit möglich, auch die Software die ich im Einsatz habe (meist sind das echt gute Tools von kleinen Entwickler/Firmen, die sich eben ein paar Euro damit verdienen möchten und auch sollen - gut, Firmen wie Microsoft oder Adobe werden mit Sicherheit nicht sofort in Konkurs gehen, wenn ein paar tausend Leute ihre Software "stehlen" -- aber leider geht dadurch meiner Meinung nach auch ein wenig der Respekt vor der Leistung der Entwickler verloren).


    Worauf ich hinaus will: Microsoft entwickelt nicht primär mit dem Kundenkreis Studenten im Hinterkopf. Und Office 2007 Enterprise, das Programme wie Access, Groove und InfoPath enthält, braucht sicherlich auch nicht jeder Student/Privatanwender, zumindest nicht auf jedem seiner Geräte, installiert.


    Recht machen kann man es leider ohnehin nie allen Benutzern. Gängelei der User/Konsumenten, sei es durch zu restriktive Lizenzbedingungen, DRM oder auch nur mieserable Bedienung lehne ich natürlich genauso ab wie Du. Prinzipiell finde ich die Preise für das Angebot aber gut und finde auch die Lizenzbedingungen nicht zu überzogen, wenn man sich Mal überlegt, welche Grundidee vermutlich dahintersteckt.


    Lg,
    Markus

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Hallo!


    Habe Office 2007 Enterprise am 25.09 bestellt, das Geld sofort überwiesen und seit dem keine Rückmeldung bekommen (in der Bestellbestätigung stand Lieferzeit 5 bis 7 Tage).
    Am Freitag habe ich eine Mail an ACP geschrieben - ebenfalls keine Rückmeldung.


    Werde ungeduldig.


    Grüße, Christoph

  • Hallo Biffel!
    Hast Du inzwischen was erfahren?
    Ich glaub, ich hab am 28.09. bestellt und hab auch bis heute nichts in meinem Postfach gefunden. Status meiner Bestellung ist nach wie vor "Bestellt".
    Habe gestern eine Mail an Thomas Puschelik geschickt (der scheint auf der Startseite auf) und noch kein Feedback erhalten.
    Witzlos, wenn es heißt, 5-7 Tage... - jetzt sinds bald 4 Wochen...

  • Hallo,


    Ich habe Office 2007 Enterprise ebenfalls am 25.09. bestellt, bis jetzt steht auch immer noch "Status: bestellt".
    Allerdings hab ich gestern gesehen, dass der Betrag von meinem Konto schon abgebucht wurde, also wird's vermutlich nur mehr so ungefähr 4 Wochen dauern, bis es da ist :D


    Ist aber eh egal, jetzt warte ich schon über einen Monat auf meinen Laptop, und solange der nicht da ist bringt mir's Office eh nix :P


    MfG Bernd


    UPDATE 17:00: Hab mir die CD's gerade vom DPD-Lager abgeholt. Hat ein paar Probleme gegeben, da ACP nicht an die Lieferadresse sondern an die Rechnungsadresse versendet hat (hab als Lieferadresse die Arbeitsstelle angegeben, weil da bin ich den ganzen Tag und da ist immer jemand, der das Paket annehmen kann). Dazu kam noch ein blinder Zusteller, der meinen Namen auf der Klingel ned gesehen hat und logischerweise (so wie alle "guten" Paketdienste) KEINEN Zettel im Postfach hinterlassen hat, deshalb bin ich telefonisch sowohl von DPD als auch ACP infomiert worden, dass es Probleme bei der Zustellung gibt.
    Aber wenigstens habe ich jetzt die Office-CD's, fehlt nur noch der Laptop. Wenn PC-Ware auch mit DPD versendet bin ich mal gespannt, wer wann anruft wegen Unzustellbarkeit :D

  • Ich hab meines Vorgestern bekommen.
    Soweit ich weiß hatte Microsoft Lieferprobleme und diese Woche kann erst ausgeliefert werden.


    Finde es zumindest fair dass ACP erst abbucht wenn die Ware versandt wurde (nicht so wie bei der restlichen ubook-aktion wo wir Studenten ein fetter Kredit sind).


    Grüße, Christoph

  • Finde es zumindest fair dass ACP erst abbucht wenn die Ware versandt wurde (nicht so wie bei der restlichen ubook-aktion wo wir Studenten ein fetter Kredit sind).

    Ohja, auch das geht mir ordentlich auf den Keks; wenn sich die weiteren 3 Wochen (siehe Please login to see this link.) bewahrheiten, haben die meine 1200 Euro fast zwei Monate lang gemütlich auf der Bank liegen, die für sie Zinsen abwerfen, während ich in die Röhre kucke... Dabei ist der Vergleich zwischen Welt-Mega-Konzern und Studenten in anbetracht der derzeitigen Situation mehr als pervers. So hab ich weder Geld noch Computer und die haben genug Geld und rücken ihre Notebooks nicht heraus (wegen irgendwelcher dubiosen "Lieferschwierigkeiten"...); naja so ist das Leben, die Wirtschaft muss flurieren, auf den einzelnen wird gesch***** :D


    Ich habe mein Office am 12.10. bestellt und auch noch nichts gesehen... Hoffentlich kommen die nicht auf die Idee, klammheimlich die CDs durch Disketten zu ersetzen... :P

  • 83 statt 47 sollte eigentlich nicht sein, bitte so schnell als möglich reklamieren.


    Ansonsten gilt der Preis von EUR 47,00 noch bis 31.10.2009 (siehe auch Please login to see this link.).


    Lg,
    Markus

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Dazu kommt auch noch der Versand! In meiner Bestätigungsmail hieß es, ich habe 8.28 Euro für den Versand zu bezahlen, das macht dann in Summer 55.28 Euro, was immer noch weit weg liegt von den 83...

  • hab heut angerufen (auf mein mail von gestern wollte man wohl nicht reagieren), war ein fehler, differenz wird rückgebucht (erst nächsten donnerstag)

  • kann mir hier jemand die horrenden Versandkosten von 8 Euro erklären?? V.a. wenn doch ACP in Wien wie auch in Graz vertreten ist und man sein Office auch dort persönlich abholen könnte - abgesehen davon dass dies lt. Bestellung nicht möglich ist!? Kundenfreundlichkeit null und ACP wird mich auch als Geschäftskunde bestimmt nie wieder sehen!!

  • Wurde vielleicht nicht so gut kommuniziert - Office 2007 kann in Wien und alzburg auch bei CompDelphin/Facultas bestellt und abgeholt werden (siehe Please login to see this link.).


    Lg,
    Markus

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)

  • Die Shops gehören nicht direkt dem ZID bzw. der Uni, sondern dem Unibuchverlag/-händler Facultas:


    Von der Homepager: "Bitte beachten Sie, dass Ware die über Internet bestellt wird,
    weiterhin nicht abgeholt werden kann!"


    Office 2007 Enterprise in der ubook aktion muss ich übers Netz bestellen, also:


    JA Markus, hier wurde schlecht kommuniziert!


    Grüße, Christoph

  • Ja, das stimmt leider. Es gäbe/gibt eben soweit ich weiß auch die Möglichkeit, via Comp Delphin/Facultas zu bestellen und abzuholen, auch zum u:book-Preis von 47 EUR.


    Am Kommunkationskonzept kann und muss ohnehin ständig weitergearbeitet werden, sowas ist immer ein laufender Prozess. Ein paar Ideen gibt es, die müsse aber noch entsprechend ausdiskutiert und umgesetzt werden.


    Lg,
    Markus

    I hear you say "Why?" Always "Why?" You see things; and you say "Why?"
    But I dream things that never were; and I say "Why not?"


    —George Bernard Shaw (1856-1950)