Posts by ak

    Fürs Programmieren selbst (Codieren) benötigt man heute keinen besonders schnellen Prozessor mehr. Die Zeiten in denen man über Nacht die Anwendung kompiliert hat und am Morgen gehofft hat dass alles durchgelaufen ist, sind schon lange vorbei. Dem Core M würde ich aber trotzdem nicht vertrauen. Wichtig ist meiner Meinung viel Ram (vor allem wenn du VM(s) laufen lassen willst würde ich mindestens zu 16GB greifen), eine SSD, eine gute Tastertur und ein großer Bildschirm.


    Wenn du es auch wirklich zum Arbeiten zu Hause verwenden willst (also wo du mehere Stunden am Stück davor sitzt), würde ich auch zu einer Dockingstation raten. Zwei große Bildschirme und eine richtige Tastertur sind eine große Erleichterung für die Arbeit, und vor allem viel ergonomischer.


    Das ganze widerspricht sich etwas mit dem mobilen Notebook für die Uni. Ich denke an einer Stelle wirst du Abstriche machen müssen. Das T460s ist wohl ein guter Mittelweg. Es ist zwar kein Convertible, ist aber recht klein und leicht, hat einen ausreichened schnellen Prozessor, bis 24GB Ram, eine M2 SSD und ein Docking Port. T460 ist etwas dicker, etwas schwerer, dafür kannst du noch mehr Ram rein stecken, du kannst eine M2 SSD mit einer großen HDD kombinieren und etwas billiger ist es auch.


    Solltest du eine Dockingstation nehmen, noch der Tipp: bei geizhals sind die deutlich günstiger zu bekommen als hier.

    Hallo,


    ich hab mir ein zBook 14 dazu eine UltraSlim Dock und 2 DisplayPort -> DVI Adapter gekauft. Daran möchte ich meine beiden Monitore (Iiyama PL2409HD und einen Dell) anschließen. Beide verwende ich mit den DP->DVI Adaptern.


    Leider bleiben die Monitore dunkel wenn sie der Dockingstation angeschlossen werden. Im Windows kann ich sie nicht konfigurieren, dort werden sie gar nicht erkannt. Stecke ich einen der beiden Monitore direkt am Notebook funktioniert dieser problemlos.


    Ich hab gesehen dass es für das zBook und die UltraSlim Dock Firmware-Updates gibt. Da Update fürs Notebook habe ich bereits installiert (Version 1.20), hat jedoch keine Veränderung gebracht. Das Update für die Dockingstation lässt sich nicht installieren weil es erfordert, dass ein Monitor am DP der Dockingstation angeschossen und im Windows konfigiert ist.


    Gibt es da noch irgendwelche Tipps / bekannte Probleme? Oder ist die Dockingstation einfach defekt?


    LG

    Hallo,


    am besten den Akku einfach im Notebook lassen und das Notebook an der Stromversorung lassen.


    Die Begründung:
    Bei modernen Li-Ion-Akkus gibt es keinen relevanten Memory-Effekt, und die Anzahl der Ladezyklen bestimmt die Lebensdauer des Akkus. Solange das Notebook am Strom hängt werden keine Ladezyklen verbraucht, und die Lade-Elektronik kümmert sich um den Rest.


    Mit (2) würdest du tatsächlich die Lebensdauer des Akkus reduzieren. Jedes entleeren und aufladen kostet dir einen Ladezyklus.


    (1) wäre theoretisch das optimale Vorgehen. Jedoch müsstest du auch auf die korrekte Lagerung achten. Am gefährlichsten wäre hier eine Tiefentladung welche bei längerer Lagerung auftreten könnte, und den Akku u.U. kompett zerstören könnte. Korrekte Lagerung bedeutet: konstante Temperatur und regelmäßige Kontrolle des Ladestands.


    Da (1) keinen relevant Vorteil, aber einen zusätzlichen Aufwand bringt, empfehle ich (3).


    LG

    Hallo,


    eine Frage zum Festplatten Speicher:

    120GB SSD + 500GB HDD

    Für meinen Bedarf ist die 120GB SSD einfach zu klein. Aus technischer sicht ist es natürlich kein Problem die Komponenten im nachhinein zu tauschen. Aber um nicht die unbenutzte SSD+HDD bei ebay verkaufen zu müssen ist die Frage: Kann man diese auch direkt upgraden oder auch (zumindest eine der Beiden) weg konfigurieren?


    LG

    Ich sehe das ähnlich wie User614. Du hast dich hier an die falsche Ansprechperson gewendetet. AFIAK deckt keine Herstellergaranie äußerliche Beschädigungen ab. Warum sollte der Hersteller dafür gerade stehen wenn beispielsweise die Post das Notebook beschädigt hat. Das ist ein Fall für eine Reklamation beim Händler.


    Ich selbst habe gute Erfahrungen mit dem Lenovo Support gemacht. Bei meinem, zu dem Zeitpunkt fast 3 Jahre altem W510, wurde anfang des Jahres das Mainboard innerhalb von 2 Werktagen vor Ort gestauscht. Ein kurzer Anruf mit der Beschreibung des Problems und Druchgabe der Seriennummer hat gereicht.

    Da ich eben selbst von diesem Problem betroffen war, will ich den alten Thread nochmals ausgraben:


    Bei meinem W510 hatte das Update Tool von Lenovo ein BIOS Update in den empfohlenen Updates mit drinnen. Das Update selbst ist zwar problemlos durchgelaufen, doch nach dem Neustart ist der Bildschirm einfach schwarz geblieben.


    Ich hab beim Support angerufen, und dort auch mitgeteilt dass das BIOS update schief gegangen ist. Trotzdem wurde das Mainboard problemlos vor Ort getauscht, und für mich sind keine Kosten entstanden.


    LG

    Hallo,


    ich hab mir bei der u:book Aktion vor 2 Jahren ein Lenovo W510 gekauft. Nun würde ich mir noch gerne einen HDD Adapter für den ultra Bay dazu kaufen.


    Im Shop gibt es einen THinkpad SATA HArdDrive 12.7mm Bay Adapter III f. T420, W520
    Wenn ich das mit Google richtig raus gefunden habe ist dieser "Adapter III" auch für das W510 passend, da aber im Shop extra T420 und W520 dabei steht, wollte ich nochmals nachfragen ob dieser auch tatsächlich ins W510 passt.


    Danke,
    Alex

    Hab gestern abend doch noch einen Anruf bekommen, und es wird am DI geliefert.

    Achja, und wegen dem Preis:


    Please login to see this link.

    Wenn du die Vor-Ort-Grantie dazu nimmst (welche bei ubook dabei ist, und für mich einer der Hauptgründe ist warum ich seit ein paar Jahren nur noch bei "Business" Herstellen Notebook kaufe), und die 20€ Versandkosten dazurechnest kommst du auf 1550€ also 100€ mehr als bei ubook. Zubehör wie Dock, TPP sind auch teurer als bei ubook. Auch ist es nur ein Angebot für Studenten, und das Notebook ist auch nicht lagernd. Hätte man dort im Feb. bestellt hätte man wohl auch die gleichen Lieferzeiten gehabt. Der einzige Vorteil ist, dass du dort das ganze Jahr bestellen kannst.


    Ich bin von der langen Wartezeit auch generft, und hätte das NB auch schon lieber im März gehabt. Aber das w510 hat auch heute noch einen guten Preis, darum werde ich es auf jedenfall behalten, egal ob es Goodies gibt oder nicht.
    Die langen Lieferzeiten sind ja offensichtlich auch kein ubook Problem, sondern sind Weltweit aufgetreten. Das einzige was man den ubook Organisatoren/PC-Ware vorwerfen kann, ist die langsame Reaktionszeit auf Problemen. Sobald es absehbar war dass die Notebooks nicht innerhalb der versprochenen 28 Tage eintreffen, hätte man die betroffenen Personen benachrichtigen müssen, und versuchen müssen an einen realistischen Liefertermin zu kommen (in der Schweiz hat das ja offensichtlich funktioniert). Dann hätten Leute die auf das Notebook angewiesen sind (oder einfach nicht so lange warten wollen), schon viel früher reagieren können, und das Geld wo anders investieren können.

    Als ich bestellt habe, hab ich - aus Erfahrungen von Bekannten - ja schon fast damit gerechnet dass die 28 Werktage voll ausgenutzt werden. Mittlerweile sind die 28 Werktage vorbei (bestellt am ersten Tag der uBook Aktion) und es ist noch nicht mal ein realistischer Liefertermin in Sicht. Für die zuletzt angegebenen KW17 hätten die Notebooks ja mittlerweile das Lager verlassen müssen. Langsam bin ich auch etwas enttäuscht :(


    Ich hab die Frage schon mal gestellt, aber nachdem ich keine Antwort bekommen haben, versuch ich es nochmals:


    Offensichtlich sind ja nur die FHD Modelle nicht Lieferbar. Die HD+ Modelle sind ja anscheinend schon alle ausgeliefert. Darum die Frage:
    Wie sieht es mit der Verfügbarkeit der HD+ Modelle aus?
    Wären die "sofort" Lieferbar (bzw. würden sie sofort das Lager in China verlassen)? Sind vielleicht sogar Stück von den vorhandenen Bestellung übrig geblieben, und bei PC-Ware verfügbar/lagernd? Falls Ja, wäre es möglich die Bestellung nochmals zu ändern?


    Ein Antwort wie "Man kann auch keine genaue Lieferzeit von HD+ Modellen nennen.", oder "Umbestellen ist nicht mehr möglich." wäre mir lieber als gar keine Antwort.

    Die Bezeichnung der Docking Station im Shop hat mich zuerst auch etwas irritiert, da im Shop nur die Bezeichnung "Mini Dock" ohne "Plus" verwendet ist, auf der Lenovo Seite, aber nur eine
    "Mini Dock Plus" für das W510 zu finden ist.


    Ich hab hier schon mal die Frage gestellt ob es sich tatsächlich um das "Plus" Modell handelt, und es wurde mir auch von Manfred bestätigt:
    Lenovo Please login to see this link.


    wie ich weiter oben schon geschrieben habe, hat leider bisher kein einziger W510 FHD unser Lager verlassen.

    Nachdem es mit den FHD Displays noch immer nicht gut aussieht:
    Gibt es vielleicht noch die Möglichkeit auf ein HD+ Display zu wechseln? Bzw. macht das überhaupt Sinn, oder hätte man auch wieder Wochenlange Lieferzeiten?

    Interessant wäre auch zu wissen in welchem Bereich die Stückzahlen liegen, wenn von "ein paar" oder "einer Lieferung" gesprochen wird.


    Es müssen ja keine genauen Stückzahlen sein, aber zu wissen ob es eher 5 oder 50 Stück sind, würde bei Spekulationen, ob man bei der nächsten Lieferung schon dabei ist, sehr helfen. ;)


    Lg
    Alex

    So, mittlerweile ist eine Dock fürs W510 im Shop verfügbar.


    Die Bezeichnung verwirrt mich allerdings etwas:
    433820G Thinkpad Mini Dock SErie 3 für Mobile Workstation


    Beim T410 gibt es ja die Mini Dock und dir Mini Dock Plus, wobei die Plus mehr Anschlüsse hat.
    Auf lenovo.com hab unter der angegebenen Artikelnummer nichts gefunden.


    Gehe ich mit meiner Annahme richtig dass es sich dabei um folgendes Modell handelt?
    Please login to see this link.


    lg
    Alex

    legt nouveau gerade in richtung nvidia-OS-treiber mit Gallium 3D nach, während es mit RadeonHD für ati-grakas schon einen 3d-opensource-treiber gibt

    Das stimmt natürlich. Doch die 3D Leistung ist auch beim RadeonHD Treiber noch keine echte Alternative zum Binärtreiber, sondern beschneidet Leistung und Features drastisch.


    Wenn mir 3D Leistung egal ist, dann nehme ich gleich einen Intel Chip. Der billiger, braucht weniger Strom, hat OS Treiber welche mit praktisch jeder Distribution funktionieren, und auch noch genug Leistung um Compiz o.ä. zu verwenden.
    Ist mir 3D Leistung nicht egal werde ich sowieso zu den Binärtreibern greifen (müssen). Hier hat Nvidia immer noch deutliche Vorteile.

    Dennoch finde ich die Idee einer "Einstiegsworkstation" interessant, mit z.B. i7-720qm, 320GB HD (statt 500), HD+ Bildschirm u.s.w. da sich für mich eine Workstation vorallem über die professionelle Quadro-Grafikkarte definiert, an die man sonst nur zu horrenden Preisen herankommt. So wär halt ein relativ günstiger Einstieg in die "Quadro-Welt" für Studenten möglich, denn der beste Prozessor nützt halt nix, wenn man sich das Notebook nicht leisten kann.

    So sehe ich das auch. Der Prozessor ist heute sehr selten der limitierende Faktor. Ein paar % mehr Leistung die man subjektiv sogut wie nie bemerkt, für einen dreistelligen € Betrag lohnt sich meiner Meinung nach nicht. Die Wahrscheinlichkeit dass sich die Nutzungsdauer dadurch wesentlich erhöht halte ich auch für sehr gering. In 5 Jahren werden alle Prozessoren die man heute kaufen kann zum alten Eisen gehören, egal ob der nun 130 MHz mehr oder weniger hat.


    Andere Features hingegen können riesige Unterschiede machen. Wenn man 3D-Beschleunigung benötigt ist der Unterschied zwischen einem embedded Intel-Chip und einem richtigen Grafikchip nun mal gewaltig. Genau so sehe ich das mit USB3 und eSATA.


    Mein Ego-Trip:
    Ich will eine Workstation/Desktop-Ersatz mit allen möglichen Features zu einem möglichst günstigen Preis. ;)
    Da das natürlich nicht geht, und man als Student sowieso immer zu wenig Geld hat, muss man wo sparen. Hier würde ich lieber sehen wenn man Prozessor, Speicher, Festplatte, ... spart, also Sachen die subjektiv nur geringe Vorteile bringen, bzw. man im Zweifelsfall relativ einfach nachrüsten kann.