Posts by WWW

    Liebes u:book-HP-Team,


    gilt die '3-Jahres-Garantie mit „Abhol-und Bringservice“ im Raum von EMEA' (siehe Please login to see this link.) auch für das HP ZBook Firefly 14 G7 mit 32GB? Ich frage wegen der dort befindlichen Einschränkung "Informationen zu Ausnahmen finden Sie direkt bei den Produktangaben".

    Welche Länder zählen zum EMEA-Raum von HP?

    Liebe u:booker,


    die Web-Informationsseite für HP-Geräte gehört geändert, um klar zu machen, dass im Garantie-Fall, insbesondere beim Eintreten eines Ernstfalles für die (kostenplichtige) erweiterte Business-Garantie nicht ACP, sondern die HP-Business-Nummer anzurufen ist, die dann alles Andere in die Wege leitet.


    Mein Problem war außerdem, dass ich bei der Übernahme meines Notebook zwar das Zertifikat über die erweiterte Garantie vorgelegt habe, dieses Faktum aber von ACP übersehen wurde, soddass der Schadensfall als gewwöhnlicher Schaden behandelt wurde. Erst aufgrund meines Einspruchs gegen den mir zugesandten Kostenvoranschlag (allein das Motherboard ohne Arbeitskosten war fast eineinhalb Mal so teuer wie der Kaufpreis des Notebook) wurde der Fehler von ACP aufgeklärt. Doch dann ist auch schon Vieles falsch gelaufen, denn wie mir 2


    Heute habe ich endlich mein repariertes Notebook wieder in Händen. :)

    Ich habe 2014 ein HP EliteBook 1040 und dazu die "HP 3 year Travel Next Business Day Onsite with Accidental Damage Protection Notebook Only SVC" gekauft.
    Jetzt ist ist der Ernstfall eingetreten und mein Gerät liegt seit über einer Woche (!) beim Service der Firma ACP, weil HP kein Motherboard liefern kann. Auf der Care Pack-Web-Seite von HP wird der Garantie-Service als "proactive" angepriesen, das heißt eigentlich, dass für jedes Modell mindestens 1 Exemplar pro Ersatzteil sofort abrufbereit sein sollte. Gibt es wirklich weltweit bei HP kein Motherboard für obige Notebooks?
    Gerade ein Notebook ist ein Gerät, das - wie in meinem Fall - im akademischen Bereich für Vorträge ein unerlässliches Werkzeug ist und kein Freizeitspielzeug.


    Liebe u:book-Verantwortliche, der Schwerpunkt von u:book liegt nach Eigendefinition nicht beim Preis der angebotenen Geräte sondern bei den Garantie- und Wartungszusagen. Könnten sie HP dazu bewegen, die Zusagen auch einzuhalten?

    Ich habe das Problem gefunden: Zum Unterschied von z.B. Lenovo besteht das vorinstallierte HP System aus 4 Primärpartitionen, sodass keine Partition mehr angelegt werden kann. Mit dem Programm EaseUS Partition Master Home (gratis) konnte ich die beiden Partionen HP_RECOVERY und HP_TOOLS in logische Partitionen umwandeln. Dann musste ich auch noch die "nicht zugeordneten" Dateiträgerteile als logische Partition anlegen, damit die extended partition über den ganzen Bereich geht. Räumlich davor habe ich noch eine Primärpartition für /boot von Linux angelegt.


    Da EaseUS die Partitionen nicht wie für SSDs empfohlen auf 1MB-Grenzen anlegt, muss ich noch mit fdisk während der Installation (vor dem Definieren der Linux-Partitionen) den Partitionen die richtigen Adressen zuordnen. Das werde ich jedoch erst in der Früh machen, da ich derzeit zu müde bin, um mit großer Wahrscheinlichkeit fehlerfrei zu arbeiten.


    PS: Die SSD hat eine DOS-Partitionstabelle.

    Ich habe heute mein HP Folie 1040 G1 erhalten. Ich habe es bestellt, nachdem ich sicher gestellt habe, dass es unter Linux eingesetzt werden kann.


    Ich abe wie schon auf zahlreichen Rechnern davor, habe ich es mit Windows bestellt und will zusätzlich Linux installieren, um beim Booten die Auswahl zu haben.


    Ich habe das vorinstallierte Windows 7 eingerichtet, die C:-Partition verkleinert, um auf dem "nicht zugeordneten" Datenträgerteil Linux (openSuSE) zu installieren. Bei der Linux-Installation habe ich die mir bisher nie untergekommene Meldung erhalten, dass auf der "Platte" (/dev/sda) keine zusätzliche Partition im nicht zugeordneten Teil angelegt werden kann. Schon davor hat das Installationsprogramm als Vorschlag für eine automatische Plattenaufteilung nur das Löschen der vorhandenen Windows-Partitionen und das Anlegen von Linux-Partitionen auf dem gesamten Datenträger angezeigt - was ich davor noch nie gesehen habe, obwohl ich zahlreiche Rechner mit dual boot installiert habe.


    Beim Versuch, unter Windows 7 im nicht zugeordneten Bereich zusätzliche Partitionen einzurichten, meldete das Programm, dass dann die Basisdatenträger in dynamische umgewandelt werde, was das Booten eines 2. Systems unmöglich machen würde.


    Was muss ich tun, um ein HP Folio 1040 mit dual boot einrichten zu können?